Thomas J. Kelly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas J. Kelly (* 21. November 1941) ist ein Genforscher, der in der Grundlagenforschung tätig ist.

Kelly ist der Leiter des Sloan-Kettering Institute, ein Forschungsinstitut am Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York City.

Leben[Bearbeiten]

Kelly erwarb an der Johns Hopkins University in Baltimore, Maryland einen B.A., einen Ph.D. in Biophysik und einen M.D. (Berufsdoktorat). 1972 wurde er Mitglied des Lehrkörpers der Johns Hopkins University, wo er zuletzt – als Nachfolger von Daniel Nathans[1] – als Direktor des Instituts für Molekulare Biologie und Genetik wirkte und unter anderem die spätere Nobelpreisträgerin Carol Greider rekrutierte. Seit 2002 ist er Leiter des Sloan-Kettering Institute am Memorial Sloan-Kettering Cancer Center.

Wirken[Bearbeiten]

Kelly gilt als einer der wichtigsten Erforscher der DNA-Replikation bei Eukaryoten, insbesondere was die Initiierung und die Kontrolle dieses Prozesses betrifft. Verschiedene Säugetier-Viren dienten als Modellorganismus. Er entwickelte später weit verbreitete in-vitro-Systeme zur vollständigen Replikation von Adenoviren und vom Simian-Virus 40. Jüngere Arbeiten befassen sich mit der Beziehung zwischen DNA-Replikation und dem Voranschreiten des Zellzyklus beim Menschen und beim Schizomyceten Schizosacchromyces pombe.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Society of Scholars inducts new members bei jhu.edu; abgerufen am 4. Februar 2011
  2. List of Active Members by Class (PDF, 272 kB, S. 104) bei amacad.org; abgerufen am 4. Februar 2011
  3. Dr. Thomas J. Kelly bei amphilsoc.org; abgerufen am 4. Februar 2011
  4. The 2004 Alfred P. Sloan, Jr. Laureates (Version vom 4. September 2005 im Internet Archive); abgerufen am 3. Februar 2011
  5. Louisa Gross Horwitz Prize - 2010 bei columbia.edu; abgerufen am 3. Februar 2011