Tina Barney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tina Barney (* 1945, New York City) ist eine US-amerikanische Fotografin, die mit ihren großformatigen Porträts von Familie und Freunden sowie der gut situierten Bevölkerung New Yorks und Neuenglands bekannt geworden ist.

Werk[Bearbeiten]

Tina Barney begann 1971 mit dem Aufbau einer eigenen fotografischen Sammlung und bald auch selbst zu fotografieren. Ihre Arbeiten befinden sich in renommierten Sammlungen wie dem Museum of Contemporary Photography, Chicago, dem Museum of Modern Art, New York, dem George Eastman House, Rochester, dem Museum of Fine Arts, Houston sowie dem Museum Folkwang in Essen.[1]

Barney führte auch Regie sowie Co-Regie bei Filmen über die Fotografen Horst P. Horst und Jan Groover.

Monographien[Bearbeiten]

  • Friends and Relations: Photographers at Work, 1991
  • Swimming, 1995
  • Photographs. Theater of Manners, 1997
  • Family Portraits, 2002
    • deutsch: Fotografien von Familie, Sitte und Norm, Scala, Zürich/Berlin/Mailand 1997, ISBN 3-931141-68-3. deutsch und englisch
  • The Europeans, 2005
  • Players. Steidl, Göttingen 2011, ISBN 978-3-86521-995-4. englisch

Dokumentarfilme[Bearbeiten]

  • Horst, 1988
  • Jan Groover: Tilting at Space, 1994, zusammen mit Mark Trottenberg
  • Tina Barney: Social Studies, Regie: Jaci Judelson, Sundance Channel 2005[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Martha Kreisel (Hrg.): American Women Photographers: A Selected and Annotated Bibliography, Greenwood, 1999
  • Friends and Relations: Photographers at Work, Tina Barney; Constance Sullivan (Hrg.), Prentice Hall & IBD, 1991
  • Swimming, Tina Barney; Tina Howe, Midmarch Arts Press, 1995
  • Photographs. Theater of Manners, Scalo, 1997
  • Family Portraits, Tina Barney; Dianna Ilk, Onestar Press, 2002
  • The Europeans, Steidl Verlag, 2005
  • Players, Tina Barney; Chip Kidd (Hrg.), Distributed Art Pub Inc., 2010

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie und Aussellungsliste (pdf.)
  2. Sundace Channel: Tina Barney: Social Studies