Sun Valley (Idaho)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sun Valley
Sun Valley, Idaho - Bald Mountain - Vom Sun Valley See aus gesehen
Sun Valley, Idaho - Bald Mountain - Vom Sun Valley See aus gesehen
Lage in Idaho
Sun Valley (Idaho)
Sun Valley
Sun Valley
Basisdaten
Gründung: 22. November 1858
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Idaho
County:

Blaine County

Koordinaten: 43° 41′ N, 114° 21′ W43.680555555556-114.342777777781812Koordinaten: 43° 41′ N, 114° 21′ W
Zeitzone: Mountain (UTC−7/−6)
Einwohner: 1427 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 55,7 Einwohner je km²
Fläche: 25,6 km² (ca. 10 mi²)
davon 25,6 km² (ca. 10 mi²) Land
Höhe: 1812 m
Postleitzahlen: 83353-83354
Vorwahl: +1 208
FIPS:

16-78850

GNIS-ID: 0398200
Webpräsenz: www.sunvalley.govoffice.com

Sun Valley ist ein Urlaubsort im Blaine County, dem zentralen Teilgebiet des US Staates Idaho, angrenzend zur Stadt Ketchum. Touristen von überall auf der Welt können hier Skifahren, Bergwandern, Reiten, Golfen, Tennis spielen oder Radfahren. Es leben dort 1427 Menschen [1]. Die wenigsten der ortsansässigen Bürger sind rund im Jahr dort, die meisten kommen von großen Städten wie Seattle, Los Angeles, San Francisco und manche auch von weiter entfernten wie Chicago und New York City. Die Gemeinde liegt auf 1804 m Höhe, der nächste Flughafen ist Friedman Memorial Airport in Hailey 24 km südlich entfernt. Sun Valley ist in der Nähe vom Sawtooth National Recreation Area einem Naturerholungsgebiet der USA. Unter Skifahrern bezieht sich der Name Sun Valley auf den Bald Mountain („Baldy“), dem eigentlichen Skiberg, und auf den Dollar Mountain. Der Bald Mountain ist 2789 m hoch und somit 1036 m höher als das Tal. Durch die große Vielfältigkeit an Pistenschwierigkeiten am Berg, gilt dieser unter vielen Skifahrern als der Skiberg der Welt. Der Name Sun Valley steht vielmehr für das ganze Gebiet. Mit einbegriffen ist die Stadt Ketchum und die anliegenden kleinen Gemeinden inklusive Sun Valley. Die Region ist auch das zu Hause von vielen Stars welche temporär dort zu finden sind, u.a. Bruce Willis, Ashton Kutcher, Clint Eastwood, Demi Moore, Tom Hanks und Tony Robbins.

Geschichte[Bearbeiten]

Challenger Inn (Sun Valley Inn), ca. im Jahr 1940

W. Averell Harriman, der Vorsitzende der Union Pacific Railroad, förderte den Aufbau von Winterskiorten in den USA maßgeblich. Die erfolgreichen Winterspielen von 1932 in Lake Placid (New York) hatten ein zunehmendes Interesse an Winterskiorten zur Folge. Der Skier Harriman war sich sicher, dass es Amerika begrüßen würde, auch einen Winterurlaubsort vergleichbar mit den europäischen zu haben. Während des Winters von 1935 bis 1936 stellte Harriman Felix Schaffgotsch ein, um mit ihm durch die westliche USA zu ziehen, um mögliche Winterskiorte zu lokalisieren. Sie reisten durch die Gebiete vom Yosemite Park, die San Bernardino Mountains, Rocky Mountain National Park und Jackson Hole. Ziemlich am Ende ihrer Reise kamen sie nach Idaho. Ein Mitarbeiter der Union Pacific Railroad erzählte ihnen, dass die Schneeräumung der Schienen nach Ketchum der Firma mehr Geld gekostet hat als jeder andere vergleichbar lange Streckenabschnitt. Als sie dort ankamen, war Schaffgotsch beeindruckt vom Bald Mountain und den anliegenden Bergen. Die Berge waren hoch genug, hatten genug Schnee und viel Sonnenschein noch dazu. Harriman besuchte den Ort ein paar Wochen später und war einverstanden. Die 15,73 km² wurden für 4$ pro Acre verkauft, die Konstruktion des Winterskiortes begann im Frühling und war innerhalb von 7 Monaten für 1.5 Millionen $ fertig gebaut. Steve Hannigan, welcher erfolgreich für Miami Beach geworben hatte, wurde engagiert und nannte den Urlaubsort „Sun Valley“. Schaffgotsch reiste zurück nach Österreich, er starb im 2. Weltkrieg. Das Skigebiet wurde im Dezember 1936 von Harriman eröffnet. Im selben Winter fand in Sun Valley zum ersten Mal der Harriman Cup statt, welcher bis 1965 eines der wichtigsten Skirennen in den USA war. Die im Schweizer Stil „Challenger Inn“ (heute: Sun Valley Inn) und die Gemeinde waren auch ein Teil des Urlaubsortes. Das Gasthof öffnete 1937, auf Hannigans Wunsch wurden entsprechend optisch passende Swimmingpools bei diesem und weiteren Gasthöfen gebaut. In der Hoffnung, dass diese noch eine weitere, oft fotografierte und publizierte Attraktion in Sun Valley sein könnten.

Während des Zweiten Weltkrieges war der Urlaubsort geschlossen und umgewandelt zu einem Krankenhaus für die U.S. Navy. Der Urlaubsort wurde wieder eröffnet im Dezember 1946. Nach dem Krieg gab es keine Gebäude für eine Klinik, bis 1961 das „Sun Valley Community Hospital“ eröffnet wurde. Die Anlage, welche später nach Dr. John Moritz benannt wurde, ist geschlossen worden kurz nachdem das neue „St. Lukes Branch Hospital“ im Süden von Ketchum eröffnet wurde.

Geographie[Bearbeiten]

Ein schmaler Gebirgszug teilt die Gemeinde Sun Valley in zwei Teile. In der Mitte des nördlichen Teils befindet sich die bekannte "Sun Valley Inn" umgeben von vielen Geschäften und Wohnhäusern. Dort befindet sich auch ein 18 Loch Golfplatz(seit 2008 ein 27 Loch Golfplatz), welcher sich bis zur Trail Creek ausgebreitet hat. Der südliche Teil (Elkhorn genannt) hat auch Geschäfte, Hotels und Wohnanlagen, dieses Gebiet wurde in den 1960er - 70er Jahren aufgebaut. Angrenzend an Sun Valley liegt Ketchum, welche nur eine Meile vom Ortskern entfernt ist. Ketchum liegt direkt am Bald Mountain.

Kultur[Bearbeiten]

1971 wurde von Glen an Bill Jones das „Sun Valley Center for Arts and Humanities“ eröffnet. Das Gelände lag an der Dollar Road in Sun Valley, mittlerweile liegt es in Ketchum und wird häufig „Sun Valley Art Center“ genannt. Jedes Jahr finden dort Seminare, Vorlesungen und Ausstellungen von international anerkannten Künstlern statt.[2]

Töchter und Söhne der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angaben aus dem Jahr 2000
  2. Kunstgemeinschaft in Sun Valley