Tiroler Tageszeitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tiroler Tageszeitung
Tirolertageszeitung.gif
Beschreibung österreichische Tageszeitung
Verlag Schlüsselverlag J.S. Moser GmbH
Moser Holding AG
Erstausgabe 1945
Erscheinungsweise täglich
Verkaufte Auflage
(ÖAK, 1. HJ 2014[1])
84.151 Exemplare
Reichweite (MA 13/14[2]) 0,280 Mio. Leser
Chefredakteur Alois Vahrner
Mario Zenhäusern
Weblink www.tt.com

Die Tiroler Tageszeitung (TT) ist die reichweitenstärkste Tageszeitung im österreichischen Bundesland Tirol. Sie erscheint mit acht lokalen Ausgaben: Schwaz, Reutte, Osttirol, Landeck, Kitzbühel, Kufstein, Imst und Innsbruck.
Die Tiroler Tageszeitung hat laut österreichischer Auflagenkontrolle (ÖAK) werktags eine Druckauflage von insgesamt etwa 101.600 Exemplaren (So: 123.000 Exemplaren), wovon rund 84.200 (So: 101.500) verkauft werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Zeitung 1945 als Nachfolger der Innsbrucker Nachrichten von den Amerikanern, aber schon am 10. Juli 1945 von den französischen Besatzungstruppen übernommen.[3] Die Franzosen besetzten die Redaktion ausschließlich mit österreichischen Journalisten, die durch keine Nazi-Vergangenheit belastet waren. Als Gründungschefredakteur wurde Anton Klotz ernannt, der auf Grund seines Widerstandes gegen die nationalsozialistische Herrschaft drei Jahre im Konzentrationslager Buchenwald gefangen gehalten worden war. Die Zeitung sollte durch die Auswahl ihrer Artikel die Bevölkerung entnazifizieren, ihr eine demokratische Gesinnung beibringen und über die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklungen informieren, die während des Krieges in der Welt stattgefunden hatten. Anton Klotz leitete das Blatt (auch als Geschäftsführender Gesellschafter) bis zu seinem Tod im Jahr 1950.

Angaben zur Zeitung[Bearbeiten]

Das Online Angebot der TT hatte gemäß Österreichischer Webanalyse (ÖWA) im Dezember 2014 rund 4,15 Millionen Visits mit rund 15,26 Millionen Seitenabrufen von etwa 1,15 Millionen Unique Clients[4].
Laut Österreichischer Media-Analyse (MA) 13/14, Tageszeitungen total hatte die Zeitung österreichweit 280.000 Leser und erreicht damit 3,9 % der Österreicher ab 14 Jahren. Im Erscheinungs-Bundesland Tirol liegt die Reichweite bei 44,5 % der Bevölkerung (272.000 Leser).

Die TT ist Genossenschafter der Austria Presse Agentur.

Die Besitzerin der Tiroler Tageszeitung, die Moser Holding, verlegte ergänzend die Zeitung Die Neue, welche aber am 31. März 2008 zum letzten Mal erschien. Außerdem betreibt die Moser Holding das Online-Angebot von tirol.com und den landesweiten Radiosender Life Radio (ehemals Antenne Tirol). Der Kabelfernsehbetreiber Telesystem Tirol wurde im Herbst 2007 an die UPC Austria verkauft.

Die Moser Holding hat auch Beteiligungen an einem Gratis-Zeitungsverlag und lancierte 2006 die Tiroler Illustrierte West als Antwort auf den Erfolg des unabhängigen Magazins Echo.

Blattlinie[Bearbeiten]

Im Impressum der Tiroler Tageszeitung heißt es: Die Medien Tiroler Tageszeitung, Tiroler Tageszeitung am Sonntag, Tiroler Tageszeitung am Feiertag, TT kompakt, und Toni Times sind unabhängige Tiroler Medien, insbesondere unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessensgruppen[5];

Allgemein wird die Zeitung als liberal-konservativ wahrgenommen.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tiroler Tageszeitung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Österreichische Auflagenkontrolle – Auflagenliste 1. Halbjahr 2014 (PDF; 2,1 MB). Abgerufen am 7. Februar 2015
  2. media-analyse.at: Österreichische Mediaanalyse 13/14, Tageszeitungen total. Abgerufen am 7. Februar 2015
  3. Die französische Medienpolitik während der Besatzungszeit 1945–1949 (PDF; 790 kB)
  4. ÖWA: Einzelangebote 2014 Dezember. Abgerufen am 7. Februar 2015
  5. Impressum, Abschnitt: Grundlegende Richtung
  6. Eurotopics:Tiroler Tageszeitung