Topcon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Topcon
Rechtsform AG
Gründung 1932
Sitz Itabashi, Präfektur Tokio, Japan
Mitarbeiter ca. 4300
Branche Vermessungswesen und Optoelektronik
Produkte GNSS, TS, GIS und MC-GeräteVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.topcon.com

Topcon (Tokyo OPtikal COmpany Nippon) ist eine Marke des japanischen Optikherstellers Tokyo Kogaku, unter der optische Geräte, beispielsweise aus dem Bereich der Geodäsie vertrieben werden. Topcon ist auch als Kameramarke verwendet worden, bis der Hersteller in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts die Kameraherstellung beendete. Topcon stellte auch die erste Kamera mit Offenblendmessung vor.

Elektronisches Tachymeter und Tripelprisma von SOKKIA

Bemerkenswert ist auch die Topcon-RE-Super-Spiegelreflexkamera, die bereits 1963 über eine Innenmessung verfügte.[1][2] Für diese Kameraserie gab es einiges Zubehör, so einen Motorantrieb mit Rückspulfunktion, eine Langfilmrückwand, sowie eine Reihe von Objektiven und Nahzubehören. Der Objektivanschluss ist mit dem Exakta-Innenbajonett kompatibel. Die Kamera erlangte einige Beachtung, da die US Navy sie nach umfangreichen Tests als Standardausrüstung wählte (statt beispielsweise der bekannteren Nikon F oder einem Leica-Modell).

Die 1932 gegründete Firma gehört zu den Weltmarktführern im Bereich der Herstellung von geodätischen Messinstrumenten. Seit 2008 gehört das Unternehmen Sokkia zur Topcon-Gruppe.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Antonetto, M. and Russo, C. Topcon Story. Lugano: Nassa Watch Gallery, 1997. ISBN 88-87161-00-3.
  2. Topconseite bei camerapedia