Trompetenkonzert Es-Dur (Haydn)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur (Hob.VIIe:1; Untertitel: Concerto per il Clarino) komponierte Joseph Haydn 1796 für die von Anton Weidinger erfundene Klappentrompete. Es war das erste Konzert für dieses neue Instrument und gilt bis heute als Standardwerk für die Trompete.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die von Anton Weidinger Ende des 18. Jahrhunderts gebaute Klappentrompete erlaubte es dem Spieler erstmals, nicht nur die Naturtonreihe, sondern auch Melodien in tiefen Tonbereichen und chromatische Durchgänge zu spielen. Weidinger zeigte Haydn das Instrument, der darauf sein Trompetenkonzert schrieb. Das Werk präsentierte erstmals die zuvor nie gehörten Möglichkeiten der neuen Trompetenart:

„Wäre es nicht vollendete Musik, es würde die allerbeste „Studie“ für eine neue Erfindung sein, was sich hinter dem Meisterwerk verbirgt. In einer nie da gewesenen Weise beginnt die Trompete zu singen als wäre sie ein Streichinstrument – und bewahrt zugleich den Schwung eines „Allegro Satzes“.“

Anton Gabmeyer

Am 28. März 1800 wurde das Trompetenkonzert Es-Dur mit großem Erfolg mit Anton Weidinger als Solisten erstmals aufgeführt. Eine gedruckte Version erschien erst 1929.

Satzfolge[Bearbeiten]

  1. Allegro (ca. 6 min)
  2. Andante (ca. 4 min)
  3. Finale. Allegro (ca. 4:30 min)

Besetzung[Bearbeiten]

Trompete solo, 2 Violinen, Viola, Violoncello und Bass, 2 Flöten, 2 Oboen, 2 Fagotte, 2 Hörner, 2 Trompeten und Pauken.

Weblinks[Bearbeiten]