Trupp (Militär)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trupp (Trp)
TZ TRP.svg
Bundeswehr G36.jpg
Heerestrupp mit G36
Aktiv 1956 bis Gegenwart
Land DeutschlandDeutschland Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr
Unterstellte
Truppenteile

keine

Stärke 2–bis maximal 8
Unterstellung Gruppe
Kommandeur
Truppführer dienstält. Mannsch.Dienstgrad

oft Unteroffizier

Ein Trupp (kurz: Trp) ist die kleinste militärische Gliederungsform oder Teileinheit. Nach Bundeswehr-Definition besteht ein Trupp aus zwei bis acht Mann, ab neun Mann spricht man von einer Gruppe. In anglophonen Streitkräften lautet die Bezeichnung für eine zwei bis acht Mann zählende Teileinheit "Team" (z.B. Fireteam).

Wortherkunft[Bearbeiten]

Die Wörter Trupp und Truppe sind kurz vor dem Dreißigjährigen Krieg aus dem französischen „troupe“ entstanden. Das französischen „troupe“ geht vermutlich auf das gallo-romanische „troppus“ (= Herde) und weiter auf das atfränkische „throp“ (= Ansammlung, Menge) zurück.[1]

Gliederung[Bearbeiten]

Meist bilden mehrere Trupps eine Gruppe bzw. jede Unterteilung einer Gruppe wird als Trupp bezeichnet. Bei besonderer Funktion kann ein Trupp jedoch auch einer höheren Gliederung direkt unterstehen, so kann z. B. ein Bataillon über einen eigenen Fernmeldetrupp verfügen. Trupps können für bestimmte Funktionen fest zugeordnet werden etwa als MG-Trupp, sie können aber auch vorübergehend nach Bedarf gebildet werden z. B. Essenholertrupp. Im Feldjägerwesen und im Bereich der Wach- und Ordnungsdienste der Bundeswehr werden Trupps als Streife bezeichnet und bestehen grundsätzlich aus zwei Soldaten/ausgebildeten Feldjägern. Drei Soldaten/ausgebildete Feldjäger bilden eine verstärkte Streife.

Führer[Bearbeiten]

Truppführer sind Vorgesetzte mit besonderem Aufgabenbereich. Üblicherweise wird die Funktion von dem dienstgradhöchsten und/oder dienstältesten Soldaten des Trupps wahrgenommen, sofern fachliche Notwendigkeiten nichts anderes verlangen:

  • In Ausbildungseinheiten sind Truppführer Hilfsausbilder; sie sind ihren „Untergebenen“ mitunter nur um ein Quartal im Dienstalter voraus.
  • Im Fahrschulbetrieb kann ein Unteroffizier als Fahrlehrer Truppführer mehrerer Mannschaftsdienstgrade sein. Ihm können aber genauso auch mehrere Leutnante als Fahrschüler unterstellt sein.
  • In Spezialeinheiten (Einzelkämpfertrupps oder Chirurgische Notfalltrupps) kann der Truppführer auch ein hoher Offizier bis zum Oberst sein.
Teileinheiten in verschiedenen Sprachen und Armeen
Beschreibung & Symbol Flag of NATO.svg Bundeswehr englisch (en) französisch (fr) russisch (fr) polnisch (pl)
grundsätzlich als einzelne Teileinheit Bezeichnung Struktur
● einzelner Punkt einzelner Punkt über einem liegenden Rechteck / (Beispiel) Fireteam Nato.svg Trupp 2–7 Mann Team
(z.B. Fire-taem)
Équipe de combat Команда (Komanda) pl: N.N.
● ● zwei Punkte zwei Punkte über einem liegenden Rechteck / (Beispiel) Gruppe Nato.svg Gruppe 8–12 Mann Squad Groupe de combat Отделе́ние (Gruppe)
экипеж (Besatzung)
расчот(Bedienungsmannschaft)
Drużyna
Rotte 2 Luftfahrzeuge Two-ship flight/ Pair N.N. Пара (Para) N.N.
● ● ● drei Punkte drei Punkte über einem liegenden Rechteck / (Beispiel) Platoon Nato.svg Zug ca. 40 Mann[2] Platoon Section [3] Взвод (Wswod) Pluton
Schwarm/ Kette 3–4 Luftfahrzeuge N.N. N.N. Звено (Kette, taktische Einheit) N.N.
Anmerkung
Heer (Army)
Luftwaffe (Air Force)

Beispiele Trupp (Trp) Heer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Trupp – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wort und Brauch im deutschen Heer, Transfeldt – v. Brand – Quenstedt, 6. vermehrte Auflage, Hamburg 11 H.G. Schulz 1967, S. 90 (§119) „Woher stammen Trupp und Truppe“.
  2. Die Personalstärke beispielsweise bei selbständigen Zügen, Lehrzügen, technischen Zügen oder Teileinheiten der Bundeswehr mit Zugstruktur kann ggf. deutlich abweichen.
  3. Eine Section mit Gruppenstruktur (beispielsweise: US Marine Corps, 8–12 Personen) kann im Gegensatz zu einer "Section" in französischen Streitkräften eine deutlich geringere Personalstärke aufweisen.