Tuatapere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tuatapere
Tuatapere (Neuseeland)
Tuatapere
Koordinaten 46° 8′ S, 167° 41′ O-46.133333333333167.68333333333Koordinaten: 46° 8′ S, 167° 41′ O
Einwohner 558 (2013)
Region Southland
Distrikt Southland District
Das Gebäude der ehemaligen National Bank of New Zealand in Tuatapere

Tuatapere ist eine kleine Landgemeinde in der Region Southland auf der Südinsel von Neuseeland.

Geographie[Bearbeiten]

Tuatapere liegt in rund 60 km Luftlinie nordwestlich von Invercargill am Waiau River, der 8 km weiter südlich in der Te Waewae Bay in die Foveaux Strait mündet. Der Ort ist verkehrstechnisch über den State Highway 99 mit Invercargill im Osten und Te Anau im Norden verbunden. Die Straße, teil der Southern Scenic Route, führt direkt durch den Ort. Bis 1976 existierte auch eine Eisenbahnverbindung.

Tuatapere zählte 2013 noch 558 Einwohner[1] (2006: 579 Ew., 2001: 681 Ew. 1996: 741 Ew.) und verzeichnete damit in den zurückliegenden knapp 20 Jahren einen deutlichen Bevölkerungsrückgang.

Wirtschaft und Tourismus[Bearbeiten]

Die wichtigsten Wirtschaftszweige stellen nach wie vor die Forstwirtschaft, Landwirtschaft und die Fischerei dar. 1991 waren knapp 3/4 der arbeitenden Bevölkerung Arbeiter, von denen knapp 1/3 in den vorgenannte Wirtschaftszweigen arbeiteten.[2] 2001 waren noch 24 % der Berufstätigen in der Landwirtschaft und in der Fischerei beschäftigt und stellten damit die größte Beschäftigtengruppe dar.[3]

Tuatapere nennt sich gerne "New Zealand's Sausage Capital" (Würstchenhauptstadt)[4], da in dem Ort angeblich das Fleischerhandwerk noch in einer traditionellen Weise ausgeübt wird[5] und die bekannten Hotdog-Würstchen noch per Hand hergestellt werden.[6]

Touristisch gesehen ist der Ort ein Zwischenstopp auf der Tourismusroute Southern Scenic Route von Invercargill nach Te Anau. In seiner Nähe liegt das größte Viadukt der Südhalbkugel. Die Blue Cliffs und der Hump Ridge Track stellen weitere Sehenswürdigkeiten dar.[7] In dem Ort selbst kann das Bushmen's Museum (Holzfällermuseum) besichtigt werden.[8]

Eisenbahngeschichte[Bearbeiten]

Altes Bahnhofsgebäude von Tuatapere

Am 1. Oktober 1909 wurde der Tuatapere Branch, eine Nebenstrecke von Invercargill nach Tuatapere eröffnet. Eine Erweiterung bis nach Orawia wurde am 20. Oktober 1925 in Betrieb genommen und ein Lokdepot in der Stadt eingerichtet. Dieses wurde als Basis für den Betrieb der Strecke benutzt, so dass es de facto zwei Teilstrecken gab: eine von Invercargill nach Tuatapere und eine von Tuatapere nach Orawia. Bis 1968 wurden alle Züge von Dampflokomotiven gezogen. Im Juni 1968 wurde auf Dieselbetrieb umgestellt und das Lokdepot daraufhin geschlossen. Am 1. Oktober 1970 wurde die Linie wegen zu geringem Frachtaufkommen bis Tuatapere gekürzt und am 30. Juli 1976 auch der Abschnitt zwischen Riverton und Tuatapere stillgelegt.[9] Einige Reste der Eisenbahn in Tuatapere blieben erhalten, darunter Bauwerke auf dem Areal des Bahnhofs, wie das Bahnhofsgebäude und ein Lagerschuppen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2013 Census QuickStats about a place: Tuatapere. Statistics New Zealand, abgerufen am 14. November 2014 (HTML, englisch).
  2.  Wayne McClintock, Gerard Fitzgerald: Resource Community Formation & Change: A Case Study of TUATAPERE. Taylor Baines & Associates, Christchurch Juni 1998, ISSN 1176-3515 (Online PDF (71 kB)).
  3. Tuatapere Rural Centre Community Profile. Statistics New Zealand, abgerufen am 14. November 2014 (HTML, englisch).
  4.  Pamela Anne Smith: Whatever happened to Tuatapere: Are we doing very nicely thank you?. Massey University, Palmerston North 2009 (Online - PDF (981 kB)).
  5. Homepage. Tuatapere Traditional Butchery, abgerufen am 14. November 2014 (HTML, englisch).
  6. Tuatapere Sausage. Western Southland, abgerufen am 14. November 2014 (HTML, englisch).
  7. Hump Ridge Track. On Natures Edge - Tuatapere, abgerufen am 14. November 2014 (HTML, englisch).
  8. Bushmen's Museum. On Natures Edge - Tuatapere, abgerufen am 14. November 2014 (HTML, englisch).
  9.  Geoffrey B. Churchman, Tony Hurst: The Railways Of New Zealand: A Journey Through History. HarperCollins Publishers, Auckland 1990, ISBN 1869500156.