Typ 01 LMAT

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typ 01 LMAT

Japanese Type 01 LMAT missile - 01.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Panzerabwehrlenkwaffe
Hersteller: Kawasaki Heavy Industries
Entwicklung: 1993–2001
Indienststellung: 1996
Technische Daten
Länge: 970 mm
Durchmesser: +120 mm
Gefechtsgewicht: Rakete: 11,4 kg
System: 17,5 kg
Antrieb: Feststoff-Raketentriebwerk
Geschwindigkeit: ~70 m/s
Reichweite: geheim
Ausstattung
Zielortung: IR Fire-and-Forget
Gefechtskopf: Tandem-Hohlladung
Zünder: Einschlag
Waffenplattformen: Schultergestützt
Listen zum Thema

Die Typ 01 LMAT ist eine japanische schultergestützte Panzerabwehrlenkwaffe. Die Entwicklung begann 1993 durch Kawasaki Heavy Industries und dauerte bis 2001. Während der Entwicklungsphase wurde sie als XATM-5 bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Als ein Nachfolgesystem für die Sumitomo FT-84 gesucht wurde, beschloss das Agency Technical Research and Development Institute eine infrarotgelenkte Fire-and-Forget-Waffe analog zum Javelin Medium Antiarmor Weapon System zu entwickeln. 1993 wurde Kawasaki Heavy Industries mit der Entwicklung beauftragt, der erste Testschuss wurde 1996 vollzogen.

Technik[Bearbeiten]

Das System ähnelt in jeder Hinsicht der amerikanischen FGM-148 Javelin. Das Waffensystem besteht aus einem Gerät für die Beobachtung und Zielerfassung sowie der Abschussröhre, die den über einen Infrarotsucher gelenkten Flugkörper enthält. Die maximale Reichweite des Flugkörpers ist geheim, sein Gewicht gegenüber der Javelin nur unbedeutend geringer (400 Gramm), die Leistungsparameter werden deshalb ähnlich sein. Im Unterschied dazu verwendet die LMAT-Panzerabwehrwaffe einen ungekühlten IR-Sucher und die Starteinheit ist schwerer[1]. Der Flugkörper startet ebenfalls im soft launch. Es kann auch hier zwischen einem direkten Angriff und einem Einschlag von oben („top attack“) gewählt werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.fas.org/man/dod-101/sys/missile/row/atm-5.htm