U-Bahn-Station Erdberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erdberg
U-Bahn Wien.svg
U-Bahn-Station in Wien
Erdberg
Station Erdberg
Basisdaten
Bezirk: Landstraße
Eröffnet: 1991
Gleise (Bahnsteig): 2 (Mittelbahnsteig)
Nutzung
Linie(n): U3
Umsteigemöglichkeiten: N75

Die Station Erdberg der Wiener U-Bahnlinie U3 ist eine oberirdische Station im 3. Wiener Gemeindebezirk Landstraße. Sie wurde am 6. April 1991 eröffnet und bildete rund zehn Jahre lang, bis zur Eröffnung des fünften bislang letzten Teilstücks der U3 zwischen Erdberg und Simmering den östlichen Endpunkt dieser Linie. Der Name der Station geht auf die alte Vorstadt Erdberg zurück, die namentlich zum ersten Mal im 12. Jahrhundert in einer Urkunde erwähnt wurde. Der Legende nach soll hier der englische König Richard Löwenherz auf dem Rückweg vom dritten Kreuzzug gefangengenommen worden sein.

Die Station erstreckt sich auf Straßenniveau zwischen dem stadtauswärts gelegenen Franzosengraben und der stadteinwärtsseitigen Nottendorfer Gasse parallel zur Erdbergstraße und wird von der Südosttangente überfahren. Die Station verfügt über einen Mittelbahnsteig. Von beiden Enden führen Ausgänge einerseits in die Nottendorfer Gasse und andererseits auf den Franzosengraben und über einen eingehausten Steg zu einer Park-and-ride-Anlage und dem Kundenzentrum der Wiener Linien, das sich seit 1994 hier befindet.[1] Ein weiterer, barrierefreier Zugang führt auf die Schnirchgasse. Gleich nach dem Stationsbereich befindet sich der Betriebsbahnhof Erdberg, der mittels Betriebsgleis unter der Südosttangente mit dem neuen Nordast der U2 verbunden ist [2] [3].

In der unmittelbaren Nähe befindet sich das Veranstaltungszentrum Arena, das Österreichische Staatsarchiv in der Nottendorfer Gasse, die österreichische Leitzentrale für den Zivilflugverkehr Austro Control und die Einstiegsstelle des Autobusunternehmens Eurolines.

Ausgestaltung[Bearbeiten]

Im Freien an der Erdbergstraße sind seit 1991 zwei Wandbilder des Künstlers Peter Atanasov installiert. Beim Ausgang Nottendorfer Gasse befindet sich das Bild Stadteinwärts und beim Ausgang Erdbergstraße das Bild Stadtauswärts. Die aus handbemalten Fließen bestehenden Flächen zeigen ruhige, freundliche Stadtlandschaften, in die zahlreiche Symbole eingearbeitet sind. Als Reverenz an die U-Bahn ist auf beiden Bildern je ein stilisierter Tunnel und eine Stiegenanlage zu sehen.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stadtverkehr-Austria-Wiki - 1994
  2. Technische Meisterleistungen bei U2-Bau
  3. Technische Daten Betriebsgleis
  4. Peter Bogner in Johann Hödl (Hrsg): Wiener U-Bahn-Kunst. Wiener Linien, Wien 2011, ISBN 978-3-200-02173-0, S. 141ff.

Weblink[Bearbeiten]

 Commons: U-Bahn-Station Erdberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorherige Station U-Bahn Wien Nächste Station
Schlachthausgasse
← Ottakring
  U3   Gasometer
Simmering →

48.1912516.414444444444Koordinaten: 48° 11′ 29″ N, 16° 24′ 52″ O