Umbria Jazz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George Clinton bei Umbria Jazz 2004

Das Jazzfestival Umbria Jazz (UJ) ist ein Musikfestival, das seit 1973 jährlich im Juli an zehn Tagen in Perugia stattfindet. Es gilt als eines der wichtigsten europäischen Jazz-Festivals.[1]

Neben Jazz treten auch Rock-, Pop-, Weltmusik- und Bluesmusiker auf wie Eric Clapton, Carlos Santana, James Brown, Alicia Keys und Sting. Schon in den 1970er Jahren spielten hier Jazz-Größen wie Miles Davis, Count Basie, Dizzy Gillespie (1976), Herbie Hancock, Enrico Rava und Lionel Hampton. Weiter traten u.a. Gil Evans, Charles Mingus, Sarah Vaughan, Stan Getz und Keith Jarrett auf dem Festival auf.

Geschichte[Bearbeiten]

Erster künstlerischer Leiter war Alberto Alberti. Nach der Gründung 1973 gab es eine Unterbrechung von 1977 bis 1981. Leiter war ab den 1980er Jahren Carlo Pagnotta, der dank seiner Erfolge beim Umbria Festival unter anderem auch beim Melbourne Jazz Festival vorübergehend mit der Programmplanung beauftragt wurde. 2001 hatte Umbria Jazz 200.000 Besucher.

Im Sommer finden seit 1986 auch die Umbria Jazz Clinics in Zusammenarbeit mit der Berklee School of Music statt.

Winterfestival[Bearbeiten]

Zwischen Weihnachten und Anfang Januar fand seit 1992 eine Winter-Ausgabe des Festivals in Orvieto statt.[2] Am 5. November 2012 wurde bekannt, dass die Weiterführung des Winter Festivals gefährdet ist, da das italienische Kulturministerium im Zuge der Austeritätspolitik die Fördergelder sperrt.[3]

Bekannte Aufnahmen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Umbria Jazz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Besprechung Jazz Journal 2013
  2. Besprechung zu Umbria Jazz Winter #18, All About Jazz 6. Januar 2011, abgerufen 26. November 2012
  3. TSF jazz 5. November 2012, (französisch)