Ushimado (Okayama)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ushimado (jap. 牛窓) ist ein Ortsteil der japanischen Stadt Setouchi in der Präfektur Okayama. Bis zum Zusammenschluss 2004 mit den Gemeinden Oku und Osafune war Ushimado eine 27,50 km² große Gemeinde mit zuletzt 7.545 Einwohnern des mit der Umstrukturierung aufgelösten Landkreises Oku.

Fähre nach Maeshima (links)

Geographie[Bearbeiten]

Ushimado liegt östlich von Okayama an der Seto-Inlandsee. Dem Ort sind die Inseln Maeshima (前島), Aoshima (青島), Kishima (黄島), Kuroshima (黒島) vorgelagert, weiter westlich auch die zur Stadt Okayama gehörende Insel Inushima (犬島). Aufgrund der hügeligen Landschaft mit den vorgelagerten Inseln und des milden Klimas wird Ushimado auch das japanische Mittelmeer genannt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ushimado ist ein Erholungsgebiet mit einem Yachthafen und zahlreichen Ferienhäusern. Das Meer ist ein beliebtes Segel- und Kayakgebiet. Ushimado ist bekannt für seinen Olivenanbau, ferner werden Austern- und Pilzzucht betrieben.

Verkehr[Bearbeiten]

  • Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur per Bus.
  • Die zweispurige Schnellstraße 'Okayama Blueline' in etwa 4 km Entfernung bindet Ushimado im Westen an die Präfekturhauptstadt Okayama und im Osten an die San’yō-Autobahn an.
  • Fährverbindungen bestehen zu den Inseln Aoshima und Inushima.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]