Vágur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den färöischen Ort auf Suðuroy. Für den färöischen Ort auf Borðoy, dessen ehemaliger Name ebenfalls Vágur ist, siehe Klaksvík.
Vágar
[ˈvɔavʊɹ]

(Dänisch: Våg)
Byskilt Færøerne black white.svg
Vágar auf der Färöerkarte
Position 61° 29′ N, 6° 48′ W61.475-6.8069444444444Koordinaten: 61° 28′ 30″ N, 6° 48′ 25″ W
Einwohner (2013)
Rang
1.330
6
Kommune Vágur
Postleitzahl FO 900
Markatal 49-11-00
Grammatik
Dativ (in/aus ...)
Genitiv (nach ...)

í/úr Vági
til Vágs
Lichtspiel in Vágur
Wald oberhalb von Vágur.
Sumba (Färöer) Vágur Porkeri Hov (Färöer) Fámjin Tvøroyri Hvalba Skúvoy Hvalba Húsavík (Färöer) Skálavík Sandur (Färöer) Skopun Tórshavn Sørvágur Vágar Vestmanna Kvívík Sunda kommuna Eiði Runavík Runavík Runavík Nes (Eysturoy) Sjóvar kommuna Eysturkommuna Klaksvík Húsar Fuglafjørður Kunoy Klaksvík Hvannasund Viðareiði Fugloy
Lage der Kommune

Vágur [ˈvɔavʊɹ] (dänischer Name: Våg, wörtlich: Bucht) ist ein Ort der Färöer auf der Insel Suðuroy.

  • Einwohner: 1.330 (1. Januar 2013)
  • Postleitzahl: FO-900
  • Kommune: Vágs kommuna
  • Fußballverein: FC Suðuroy (Vágs Bóltfelag)

Vágur ist neben Tvøroyri die zweitgrößte Stadt Suðuroys. Es liegt an der Ostküste der Insel am Fjord Vágsfjørður, der einen günstigen Naturhafen bildet. Inzwischen ist Vágur mit dem Ort Nes verschmolzen, so dass Nes als Vorort, beziehungsweise Stadtteil, Vágurs angesehen wird. Weiter östlich liegt am selben Fjord Porkeri. Zusammen bilden die drei Orte ein lokales Ballungszentrum.

Die Siedlung geht zurück auf das 14. Jahrhundert. Neben der Fischereiflotte und der zugehörigen Industrie ist Vágur insbesondere bekannt für die Wollspinnerei Sirri, die färöische Mode über die Grenzen der Färöer hinaus bekannt gemacht hat.

Eine Besonderheit der Stadt ist der Wald Viðarlundin á Vági , der ab 1956 aufgeforstet wurde. Er bedeckt eine Fläche von 3,01 ha und ist damit einer der größten Wälder der Färöer. Durch ihn führen mehrere befestigte Wege.

Sehenswert ist außerdem die 1939 eingeweihte Kirche, vor der eine Bronzestatue des Theologen Jákup Dahl (1878-1944) steht. Sie ist 2,14 m hoch und wurde 1978 von Janus Kamban, einem der führenden Künstler der Färöer, gestaltet.

Alle zwei Jahre (mit geraden Jahreszahlen, an ungeraden Jahreszahlen ansonsten in Tvøroyri) findet hier um den 24. Juni herum das Volksfest Jóansøka statt. Es ist ein Sport-, Kultur- und Musikfestival und Höhepunkt des Jahres auf Suðuroy.

Partnerkommunen[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vágur – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien