Vítězslav Tuma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Vítězslav Tuma
Spielerinformationen
Voller Name Vítězslav Tuma
Geburtstag 4. Juli 1971
Geburtsort Nový JičínTschechoslowakei
Position Angriff
Vereine in der Jugend
1978–1989 TJ Nový Jičín
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1989–1991
1991–1992
1992–1993
1993–1994
1994–1996
1996
1996–1998
1998–2002
2002
2002
2003
2003–2004
FC Vítkovice
VTJ Znojmo
Sabah Rhinos
FC Vítkovice
Baník Ostrava
SK LeRK Prostějov
FC Karviná
Petra Drnovice
Sparta Prag
Marila Příbram
Sigma Olomouc
FK Drnovice
0
0
0
22 (04)
26 (04)
12 (05)
33 (29)
96 (45)
06 (01)
13 (00)
08 (02)
19 (04)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 21. Januar 2006

Vítězslav Tuma (* 4. Juli 1971 in Nový Jičín, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Vítězslav Tuma begann mit dem Fußballspielen in seiner Geburtsstadt bei TJ Nový Jičín. Mit 18 Jahren wechselte der 1,90 Meter große Stürmer zum FC Vítkovice. 1991 ging er nach zu VTJ Znojmo, um dort seinen Armeedienst abzuleisten. Von dort wechselte Tuma zu den Sabah Rhinos in die malaysische Liga, wo sein Landsmann Jaroslav Netolička spielte. Nach nur einer Saison kehrte Tuma nach FC Vítkovice zurück, blieb aber erneut nur ein Jahr. Er wurde vom Ortsrivalen Baník Ostrava verpflichtet, wo er in anderthalb Spielzeiten lediglich vier Tore in 26 Begegnungen erzielte. In der Winterpause 1995/96 ging Tuma zum SK LeRK Prostějov in die Zweite Liga.

Der Durchbruch gelang dem Wandervogel erst bei seiner nächsten Station im Spieljahr 1996/97, dem FC Karviná, für den er zehn Tore in 21 Spielen schoss. Den Abstieg seiner Mannschaft konnte der Mittelstürmer dennoch nicht verhindern. In der Zweiten Liga hatte Tuma einen sensationellen Lauf, ihm gelangen 19 Treffer in 22 Partien. Daraufhin wurde er vom Erstligist Petra Drnovice verpflichtet und enttäuschte nicht. In den Spielzeiten 1998/99 und 1999/2000 gelangen ihm jeweils elf Treffer. In der Saison 2000/01 war Tuma auf dem Höhepunkt seiner Karriere, mit 15 Toren wurde er Torschützenkönig im Tschechischen Oberhaus.

Obwohl Tuma in diesen Jahren zu den besten Stürmern der Tschechischen Liga zählte, wurde er nicht in die Nationalmannschaft berufen. Gegen ihn sprach zum einen die starke Konkurrenz aus Spielern wie Jan Koller, Vratislav Lokvenc oder Vladimír Šmicer, zum anderen sein vergleichsweise hohes Alter. Mit inzwischen 30 Jahren galt er nicht mehr als Perspektivspieler.

Im Sommer 2001 einigte sich Tuma mit dem chinesischen Verein Lifan Chongqing auf einen Vertrag, der ihm 20.000 US-Dollar monatlich garantieren sollte. Er flog nach China, doch entgegen bisherigen Vereinbarungen sollte er zweiwöchige Test absolvieren. Tuma lehnte ab und kehrte nach Tschechien zurück. In der Saison 2001/02 schoss er neun Tore in 19 Spielen für Drnovice, ehe er wenige Wochen vor Saisonende aus finanziellen Gründen zusammen mit acht weiteren Spielern an Marila Příbram verkauft wurde, das ihn an Sparta Prag auslieh. In Prag konnte sich Tuma nicht durchsetzen und spielte ab Mitte 2002 in Příbram, wo er es aber nicht einmal mehr in die Startaufstellung schaffte. In der Winterpause 2002/03 wurde er an Sigma Olomouc verkauft, aber an seine alte Form konnte er auch dort nicht mehr anknüpfen. Im Sommer 2003 wechselte Tuma schließlich zu seinem ehemaligen Verein FK Drnovice, der mittlerweile in der Zweiten Liga spielte. Zum Aufstieg seiner Mannschaft steuerte Tuma vier Treffer bei, beendete aber nach jener Saison seine Karriere wegen anhaltender Probleme mit seinem linken Knie.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Torschützenkönig Gambrinus Liga 2000/01