Verberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.3627777777786.587533Koordinaten: 51° 21′ 46″ N, 6° 35′ 15″ O

Verberg
Stadt Krefeld
Höhe: 33 m
Fläche: 3,31dep1
Einwohner: 4023 (31. Dez. 2011)
Eingemeindung: 1907
Postleitzahlen: 47802, vereinzelt 47800
Vorwahl: 02151

Verberg ist ein Stadtteil von Krefeld mit 4.006 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2007). Die alte Bauernsiedlung wurde 1907 zur Stadt Krefeld eingegliedert.

Der Krefelder Stadtwald grenzt an diesen Stadtteil an. Im Nordwesten liegt das Naturschutzgebiet Riethbenden, ein Abschnitt der Niepkuhlen. Der im Osten angrenzende Stadtteil Gartenstadt (Krefeld) gehört größtenteils zur Gemarkung Verberg .

Kultureller Höhepunkt des Vorortes ist Verbergs Schützenfest, das alle vier Jahre zu Pfingsten stattfindet. Bei diesem Schützenfest finden zahlreiche Paraden, sowie Veranstaltungen in einem Festzelt statt. Stets im Mittelpunkt sind dabei das Königshaus, aber auch alle alt eingesessenen Schützengruppen, wie zum Beispiel die Preussischen Pioniere, die Gebirgsjäger oder die Jungschützen.

Da das Nachbardorf Verbergs, Traar, ähnlich aufgebaut ist und ähnliche Einrichtungen bzw. Feste wie Verberg vorweist, herrscht eine gewisse Rivalität zwischen Verbergern und Traarern, die allerdings in den meisten Fällen mehr im Spaß und mit kleinen „Neckereien“ ausgetragen wird.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Krefeld-Verberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien