Vertrag von Pangkor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raja Abdullah

Der Vertrag von Pangkor (engl. Pangkor Treaty) war ein Vertrag zwischen der britischen Regierung und dem Raja von Perak. Der am 20. Januar 1874 von Sir Andrew Clarke und Raja Abdullah auf der Insel Pangkor vor Perak unterschriebene Vertrag hatte eine enorme Auswirkung auf die Geschichte des heutigen Malaysia. Er signalisierte offiziell den Beginn der britischen Einmischung in die Politik der Malaiischen Staaten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Region war zu dieser Zeit der weltgrößte Lieferant von Zinn und für die Briten, die damals schon in Penang, Malakka und Singapur auf der Malaiischen Halbinsel Stützpunkte hatten, äußerst wichtig. Machtkämpfe zwischen lokalen Fürsten und regelmäßige blutige Zwischenfälle um die beiden chinesischen Geheimorganisationen Ghee Hin und Hai San, die um die Kontrolle der Zinnminen kämpften, unterbrachen die Förderung des Metalles.

Der alte Herrscher von Perak Sultan Ali starb im Jahr 1871 und nach der fälligen komplizierten Thronfolge sollte Raja Abdullah der nächste Sultan werden. Stattdessen wurde Raja Ismail nach einigen Problemen gewählt. Später bat Raja Abdullah die Briten um Hilfe bei der Lösung der beiden Probleme. Die Briten erkannten die großartigen Möglichkeiten ihren Einfluss in Südostasien auszuweiten und das Monopol von Zinn zu stärken.

So kam es zu der Thronübernahme von Raja Abdullah und dem Vertrag von Pangkor 1874. Die Vereinbarung besagte :

  • Raja Abdullah wird legitim als Sultan von Perak anerkannt und ersetzt Sultan Ismail, der einen Titel und eine Art monatliche finanzielle Abfindung in Höhe von 1000 mexikanischen Pesos bekommt.
  • Dem Sultan wird ein britischer Resident zur Seite gestellt, dessen Rat in allen Fragen, außer Angelegenheiten von Religion oder Kultur, gesucht werden sollte.
  • Die Kontrolle und Eintreibung der Steuern und die Verwaltung des Staates wird unter dem Namen des Sultans ausgeführt, aber angeordnet nach dem Ratschlag des Residenten.
  • Der Minister von Larut wird weiter im Amt bleiben, aber nicht mehr als freier Führer anerkannt. Ein britischer Offizier wird an seiner Stelle mit weitreichenden Rechten in der Verwaltung ernannt.
  • Nicht die britische Regierung, sondern der Sultan wird den Lohn des Residenten bezahlen.

Raja Ismal wusste nichts von dem Treffen zwischen Sir Andrew Clare und Raja Abdullah. Er hatte offensichtlich die Vereinbarung nicht anerkannt, konnte jedoch gegen das Bündnis von Raja Abdullah und den Briten nichts ausrichten. Sir J.W.W. Birch wurde zum ersten britischen Repräsentanten ernannt, nachdem der Vertrag in Kraft getreten war.

In den folgenden Jahren verstärkte sich der koloniale Einfluss und die drei malaiischen Staaten Negeri Sembilan, Selangor und Pahang wurden zu britischen Protektoraten. Diese Staaten bildeten ab 1896 die Föderierten Malaiischen Staaten.