Vittoria Puccini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vittoria Puccini

Vittoria Puccini (* 18. November 1981 in Florenz, Toskana, Italien) ist eine italienische Filmschauspielerin.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Puccini ist Tochter eines Rechtsanwalts und Professors für Öffentliches Recht sowie einer Lehrerin. Ihr jüngerer Bruder Dario wurde 1983 geboren.

Nach bestandenem humanistischen Abitur begann sie, Jura zu studieren, gönnte sich ein Sabbatical in Mailand und wurde 2000 von Regisseur/Schauspieler Sergio Rubini für dessen Filmdrama Tutto l'amore che c'è entdeckt. Es folgten kleinere Fernsehrollen, bis ihr der internationalen Durchbruch 2004 in Paul Marcus' Nero – Die dunkle Seite der Macht gelang.

2003 und 2005 spielte sie die Titelrolle in der italienischen Telenovela Elisa neben Alessandro Preziosi. 2006 stand sie für Robert Dornhelms Historienfilm Kronprinz Rudolf als Mary Vetsera und in Le Ragazze di San Frediano als Mafalda vor der Filmkamera.

Sie und der Schauspieler Alessandro Preziosi sind seit dem Dreh der Telenovela Elisa ein Paar und haben eine gemeinsame Tochter Elena, geboren am 16. Mai 2006.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]