Volvo Open 70

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassenzeichen
Volvo Open 70 Logo.png
Bootsmaße
Länge üA: 21,5 m
Breite üA: 5,3 - 5,7 m
Freibord: 1,4 - 1,9 m
Tiefgang: 4,5 m
Masthöhe: 31,5 m
Gewicht (segelfertig): 14 000 - 14 500 kg
Gewicht (Ballast, Kiel): 6 000 - 7 400 kg
Segelfläche
Großsegel: < 175 m²
Fock: < 94 m²
Spinnaker: 300 - 500 m²
Sonstiges
Takelungsart: Slup
Klasse: VO 70

Boote der Volvo Open 70-Klasse (kurz: VO 70) sind Segelyachten für Hochseeregatten. Sie sind insbesondere für die Teilnahme am Volvo Ocean Race ausgelegt. Die VO70-Klasse baut auf der VO60-Klasse auf und wurde seit ihrem Bestehen mehrfach den sportlichen und technischen Weiterentwicklungen angepasst.

Beschreibung[Bearbeiten]

VO70 v1[Bearbeiten]

Eine wesentliche Änderung im Regelwerk im Vergleich zur Vorgängerklasse VO60 betrifft die Einführung des Schwenkkiels. Damit stieg die Geschwindigkeit der Boote deutlich an.[1] Allerdings hatten die Boote bei der Auflage des Volvo Ocean Race 2005–2006 teils noch mit erheblichen Problemen mit der Technik bzw. Auslegung zu kämpfen. Mehrfach mussten unplanmäßige Reparaturstopps in Häfen eingelegt werden. Die spanische movistar sank sogar nach starkem Wassereinbruch infolge eines Schadens an der Kielaufhängung.[2]

VO70 v2[Bearbeiten]

Basierend auf den Erfahrungen während des Volvo Ocean Race 2005–2006 wurde im September 2006 ein neues Regelwerk veröffentlicht. So wurden für Kielfinne und -aufhängung nur noch Stahl und Stahllegierungen zugelassen. Außerdem wurden bestimmte Belastungstests vorgeschrieben.[3]

VO70 v3[Bearbeiten]

Für die dritte Version des Regelwerks wurde die zulässige Masse der Yachten auf 14500 kg erhöht. Dem Trend der Zeit folgend wurde außerdem die Installation einer regenerativen Energiequelle (Solar, Wind oder Schleppgenerator) von 80 W zur Unterstützung der Bordelektrik vorgeschrieben. Auch die Anzahl der Modifikationen während der Erprobung und die Anzahl der Segel wurden begrenzt. Damit sollen ausufernde Kosten verhindert und auch kleineren Teams eine Teilnahme ermöglicht werden.[4]

Rekorde[Bearbeiten]

24h-Rekord[5]

  • 2005 movistar, 530.19 nm, 22.09 kts
  • 2005 ABN AMRO ONE, 546.14 nm, 22.75 kts
  • 2006 ABN AMRO TWO, 562.96 nm, 23.45 kts
  • 2008 Ericsson 4, 596.6 nm, 24.85 kts

Bilder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volvo Ocean Race, S.L.U: The transition from Volvo Ocean 60 to Volvo Open 70. Abgerufen am 19. September 2012.
  2. bymnews.com: End of movi. Abgerufen am 19. Oktober 2011.
  3. Volvo Event Management UK Ltd: THE VOLVO OPEN 70 RULE version 2. Abgerufen am 19. Oktober 2011.
  4. Volvo Ocean Race S.L.U: THE VOLVO OPEN 70 RULE version 3. Abgerufen am 19. Oktober 2011 (PDF; 1,1 MB).
  5. World Sailing Speed Record Council: 24 Hour Distance. Abgerufen am 19. Oktober 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Volvo Open 70 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien