Vossloh Euro 4000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vossloh EURO 4000
CR335 Photo33 30A.jpg
Nummerierung: EURO 4000
Anzahl: ca. 49[1]
Hersteller: Vossloh
Baujahr(e): 2006 –
Achsformel: Co'Co'
Länge über Puffer: 23.020 mm
Dienstmasse: 123 t
Höchstgeschwindigkeit: 120/160 km/h
Dauerleistung: 3.178 kW
Anfahrzugkraft: 400 kN [2]
Anzahl der Fahrmotoren: 6

Bei der Vossloh EURO 4000 handelt es sich um eine dieselelektrische Lok, die von der Firma Vossloh im Werk Albuixech bei Valencia in Spanien produziert wird. Bis Ende 2011 wurden rund 50 Stück der Lok in acht verschiedene Länder geliefert.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Vossloh EURO 4000 wurde in enger Kooperation mit der amerikanischen Firma Electro-Motive Diesel Inc. zu einer Zeit entwickelt, als das spanische Werk noch zu Alstom gehörte. Als Vossloh dieses Werk im Jahr 2004 kaufte, war die Lok praktisch fertig entwickelt. Ähnlichkeiten in Technik und teils Optik zu älteren Alstom-Produkten wie JT 42BW, JT 42CW oder JT 42HW-HS sind unübersehbar.

Es wurden zwei unterschiedliche Versionen der EURO 4000 konzipiert: Eine für den Personen- und eine für den Güterverkehr. Die Personenzugvariante kann eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichen. Die Lok ist 123 Tonnen schwer und hat eine Achslast von 20,5 Tonnen. Gebaut wurde bislang nur die Güterverkehrsversion.[3] In Spanien wird die Lok als Baureihe 335 bezeichnet, in Schweden wird sie mit T68 bezeichnet, in Portugal als Baureihe 6001, wo sie von Takargo Rail eingesetzt wird.

Neben der Euro 4000 gibt es auch einen als Euro 3000 bezeichneten Typ mit 2.390 kW (3250 PS) und lediglich 4 Achsen, der eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h erreicht. Die zwischen 2006 und 2008 28 gebauten Loks dieses Typs, in Spanien als Baureihe 334 eingeordnet, entstanden unter Verwendung von Teilen der Renfe-Baureihen 333.0 und 319.3. Vossloh übernahm zu diesem Zweck von Renfe 28 alte Lokomotiven, von welchen die Zugsicherung, der Hauptgenerator und die Lichtmaschine weiter verwendet wurden.[4] Die Euro 3000 kommen im Personenverkehr auf der Strecke Madrid – Murcia zum Einsatz. Weitere 15 dieser Loks werden ab 2012 an Israel Railways (ISR) geliefert.[3] Beide Typen wurden 2006 auf der InnoTrans vorgestellt.

Vossloh Euro 4000 mit iberischer Spurweite im Einsatz bei Takargo Rail
Di 12 der CargoNet im Wintereinsatz in Norwegen

Die erste Euro 4000 wurde 2006 gebaut und in Vossloh-Lackierung auf der InnoTrans ausgestellt. Danach erfolgten einige Tests auf verschiedenen deutschen Strecken, bevor die Lok wieder zurück nach Spanien gesandt wurde und später an Angel Trains Cargo (ATC) geliefert wurde.[5] Die Lok hat im Juli 2008 ihre Zulassung für das spanische Netz erhalten. Ebenfalls 2008 erfolgte die Zulassung für Schweden. Zulassungsfahrten für Deutschland, Belgien und Frankreich begannen 2009. Die Zulassung für Frankreich durch die Etablissement Public de Sécurité Ferroviaire (EPSF) erfolgte am 1. Februar 2010.[3]

Einsatz[Bearbeiten]

Das Leasingunternehmen Angel Trains International bestellte 18 dieser Loks in iberischer Breitspur für den spanischen Markt und 12 für den Einsatz in Deutschland, Belgien und Frankreich. Später wurde die Bestellung modifiziert und insgesamt 24 Breitspurlokomotiven geliefert.[3][6] Die ersten Loks in D/B/F-Ausstattung gingen stattdessen an das Leasingunternehmen Beacon Rail, das der Bank of Tokyo und der japanischen Mitsubishi gehört. Dieses Unternehmen hatte bereits zuvor 6 Loks für den Einsatz in Norwegen bestellt.[3] VFLI hat sechs Lokomotiven über Beacon Rail bestellt, die ersten Lokomotiven sind seit 2012 im Einsatz.[7]

Der erste private Anbieter in Portugal, Takargo, hat bei Vossloh 14 Lokomotiven für den grenzüberschreitenden Verkehr Portugal – Spanien bestellt, von denen sieben ausgeliefert sind.[6][8]

Neben Spanien und Portugal werden die Euro 4000 im Güterverkehr auch in den Ländern Frankreich, Belgien, Deutschland, Schweden und Norwegen eingesetzt. 2011 erfolgte die erste Bestellung und Lieferung nach Israel.

Technik[Bearbeiten]

Die Lok wird von einem V16-Zweitaktdieselmotor des Typs EMD 16-710 G3C-U2 angetrieben. Mit einer Tankkapazität von 7.000 Liter können Strecken von bis zu 2.000 Kilometer ohne Zwischenstopp zurückgelegt werden. Der Einsatz einer Mehrfachtraktion ist möglich.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Euro 4000 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  •  Helmut Petrowitsch: Dieselgiganten auf sechs Achsen. In: eisenbahn magazin. Nr. 7/2013, Alba Publikation, Düsseldorf Juli 2013, ISSN 0342-1902, S. 6–13.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vossloh España has closed another deal of the successful EURO4000 locomotive. Vossloh España,S.A., abgerufen am 15. Februar 2012.
  2. a b Voith Maxima® 40 CC und Vossloh EURO4000 - Zwei Großdieselloks für Europa. In: Eisenbahn-Kurier 2/2007, Seite 35–36.
  3. a b c d e Vossloh EURO series; main line diesel locomotives. Railcolor.net, abgerufen am 15. Februar 2012.
  4. via libre: 9. Juni 2006 Presentadas las nuevas locomotoras 334 de Renfe (spanisch)
  5. Privatbahnforum:2. Oktober 2006 Vossloh Euro - Lok - 4000 u. RENFE - 334.006.4 von Kiel per Schiff nach Valencia
  6. a b Referenzliste Vossloh abgerufen am 15. Februar 2012
  7.  Euro 4000 für VFLI. In: Eisenbahn-Revue International. Nr. 4, 2013, S. 186.
  8. via libre, Heft 5/2008, 8. Juli 2008