Warangal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Warangal
Warangal (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Telangana
Distrikt: Warangal
Lage: 18° 0′ N, 79° 35′ O17.99916666666779.584166666667Koordinaten: 18° 0′ N, 79° 35′ O
Einwohner:
– Agglomeration:
620.116 (2011)[1]
759.594 (2011)[2]

d1

Warangal (Telugu: వరంగల్; auch Varangal) ist eine Stadt im indischen Bundesstaat Telangana mit etwa 620.000 Einwohnern (Volkszählung 2011)

Geografie und Klima[Bearbeiten]

Warangal liegt im Südosten des indischen Subkontinents in dem auf dem Dekkanplateau gelegenen Bundesstaat Telangana und liegt etwa 150 km nordöstlich der Staatshauptstadt Hyderabad.

Das lokale Klima ist tropisch, d. h. es ist den größten Teil des Jahres über heiß mit reichlichen Niederschlägen. Die Tagesdurchschnittstemperaturen erreichen in der Region Telangana in den Monaten April bis Juni ihr Maximum mit Werten zwischen 30° C und 36° C. Allerdings können im Mai Höchstwerte von deutlich über 40° C erreicht werden. Am kühlsten ist es im Dezember und Januar mit durchschnittlich 20 bis 24° C. Warangal liegt im Einflussbereich des Monsun.

Geschichte[Bearbeiten]

Warangal bestand bereits im 8. Jahrhundert; es trug damals den Namen Orukal. Schon mindestens seit dem 11. Jahrhundert stellte die Stadt ein wichtiges Zentrum auf dem Dekkan dar und soll bereits um das Jahr 1300 etwa 100.000 Einwohner gehabt haben. Im 12. bis 14. Jahrhundert war Warangal die Hauptstadt eines durch die Kakatiya-Dynastie regierten hinduistischen Königreiches. Aus dieser Ära sind noch verschiedene Monumente erhalten. Nach dem Niedergang der Kakatiyas fiel Warangal im Jahr 1366 dem muslimischen Bahmani-Sultanat zu. Ihnen folgten ab dem frühen 16. Jahrhundert die Herrscher der Qutb-Shahi-Dynastie; Warangal hatte nun allerdings seinen Hauptstadtstatus verloren.

Politik und Verwaltung[Bearbeiten]

Warangal ist Hauptstadt des gleichnamigen, 12.846 km² großen Distriktes in dem etwa drei Millionen Menschen leben.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Die Großstadt ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt und Umschlagplatz für Agrarprodukte wie Getreide und Ölsaaten. Die lokalen Betriebe produzieren u. a. Teppiche, Decken und Seidenerzeugnisse.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Mehrheit der Bewohner Warangals spricht Telugu, eine dravidische Sprache und bekennt sich zum Hinduismus. Mit dem National Institute of Technology, Warangal, der Kakateeya University und dem Kakatiya Medical College besitzt Warangal drei wichtige Hochschulen.

Warangal und seine Umgebung sind bekannt für seine Tempel und Forts.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Cities having population 1 lakh and above. (PDF; 154 kB)
  2. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Urban Agglomerations/Cities having population 1 lakh and above. (PDF; 141 kB)

Weblinks[Bearbeiten]