Washington Bridge (New York)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

40.846666666667-73.927777777778Koordinaten: 40° 50′ 48″ N, 73° 55′ 40″ W

f1

Washington Bridge
Washington Bridge
Die Manhattaner Seite der Brücke.
Nutzung Straßenbrücke
Querung von

Harlem River

Ort New York City
Unterhalten durch New York City Department of Transportation
Konstruktion Bogenbrücke
Gesamtlänge 724 m
Längste Stützweite 155 m
Lichte Höhe 40 m
Baukosten 3 Mio. USD
Eröffnung Dezember 1889
Planer Charles Conrad Schneider

Die Washington Bridge ist eine sechsspurige Straßenbrücke über den Harlem River in New York. Sie verbindet Manhattan und die Bronx. Sie überführte ursprünglich den U.S. Highway 1, der jetzt über die Alexander Hamilton Bridge verläuft.

Die Gesamtlänge, die Rampen mitgerechnet, beträgt 724 m. Die Stahlbogenbrücke spannt sich 155 m über den Harlem River.

Ihre lichte Höhe beträgt 40 m, die lichte Weite 108 m.

Die Fachwerkbogenbrücke wurde von William R. Hutton und Edward H. Kendall konstruiert, ausgehend von einem Entwurf von Charles Conrad Schneider, dessen Kosten auf 3 Mio. USD reduziert werden mussten. Es handelt sich um eine Stahlkonstruktion mit gemauerten Rampen.

Die Washington Bridge wurde am 1. Dezember 1888 für den Fußgängerverkehr eröffnet. Es war geplant, sie am 22. Februar 1889 (George Washingtons Geburtstag und das hundertjährige Jubiläum seiner ersten Präsidentschaft) für den Kraftverkehr freizugeben. Die vollständige Eröffnung verzögerte sich jedoch bis Dezember.

Drei Brücken über den Harlem River: die High Bridge im Vordergrund, die Alexander Hamilton Bridge und die Washington Bridge ganz hinten. Von diesem Foto aus, das nach Norden hin aufgenommen wurde, liegt Manhattan auf der linken und die Bronx auf der rechten Seite.

Nach der Fertigstellung der George Washington Bridge 1931 floss der Verkehr in die Bronx von dieser Brücke über die Washington Bridge. In den 1940er Jahren begann man, Rampen zu bauen, um das westliche Ende der Brücke mit den Straßentunneln zu verbinden, die zur George Washington Brücke führten. Dies erlaubte es, den Verkehr von New Jersey an den verstopften Straßen des oberen Manhattan vorbeizuschleusen.

Nebliger Morgen über der Washington Bridge und dem Harlem River

Die Alexander Hamilton Bridge wurde Mitte der 1950er Jahre geplant, um eine direkte Verbindung zwischen den von Robert Moses vorgeschlagenen Trans-Manhattan- und Cross-Bronx-Schnellwegen zu schaffen. Sie sollte auch den zusätzlichen Verkehr aufnehmen, der durch die Erweiterung der George Washington Bridge durch eine untere Etage mit einer sechsspurigen Straße entstand. Die Fertigstellung der Alexander Hamilton Bridge 1963 zog einen großen Teil des Verkehrs von der Washington Bridge ab.

Weblinks[Bearbeiten]