Wazir Ali Khan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wazir Ali Khan (Urdu: وزیر علی خان; Hindi: वज़ीर अली खान, Vazīr Alī Khān; * 1781 in Lakhnau; † Mai 1817 im Fort William von Kolkata), war als 17-Jähriger kurzzeitig Nachfolger seines Adoptivvaters auf dem Thron von Avadh.

Lebensweg[Bearbeiten]

Wazir Ali Khan wurde vom verschwenderischen Nawab von Avadh, Asaf ad-Dowla Amani, der trotz seines Harems von 500 Frauen keinen legitimen Nachkommen hatte, adoptiert. Alis Mutter, von Asuf schwanger gekauft, war die Tochter eines Dieners. Ali, dem ein Hang zur Grausamkeit nachgesagt wird, war von Anfang an Liebling seines „Vaters“ und erhielt eine eines Prinzen angemessene Ausbildung. Die Hochzeit des 13-Jährigen 1795 in Lakhnau kostete 300.000 Pfund.

Als Asuf 1797 starb, folgte Ali ihm am 21. Januar 1798 auf den Thron (musnud) nach, die nach mohammedanischem Recht vollzogene Adoption wurde von den Briten anerkannt. Bald darauf beschuldigten ihn die Kolonialherren der Undankbarkeit. Generalgouverneur Sir John Shore (1751-1834) rückte mit 12 Bataillonen an und ersetzte ihn durch Saadat Ali Khan II., seinen Onkel. Der nach Benares exilierte Wazir Ali Khan, der vom 21. September 1797 bis 21. Januar 1798 regiert hatte, erhielt eine Pension von 200.000 Rs..

Angriff auf das Haus des Kolonialoffiziers Davis (14. Februar 1799)

Da er sich an seinem Exilort renitent zeigte, sollte er weiter entfernt – zunächst in Kolkata – exiliert werden. Der britische Resident Mr. Cherry wollte diese Maßnahme bei einem Frühstück am 14. Januar 1799 bekanntgeben. Der Abgesetzte erschien mit einer bewaffneten Eskorte. Als es zum Streit kam, gab er dem Briten einen Hieb mit dem Schwert, seine Leibgarde stürzte in den Raum und hackte Cherry und zwei weitere Europäer in Stücke. Dann wurde das Haus von Mr. Davis angegriffen, der sich und seine Familie jedoch auf der Treppe verteidigte.

Die Briten organisierten schnell eine Truppe unter General Erskine, der die Aufständischen und ihre Helfer in wenigen Tagen aus Benares vertrieb.

Im Distrikt Betoul sammelte Wazir Ali Khan einige Tausend Unterstützer um sich. Nachdem diese durch einen britischen Angriff geschlagen worden waren, floh er daraufhin an die Residenz des Raja von Jaipur. Dieser lieferte ihn auf in Verlangen von Arthur Wellesly an die Briten aus, jedoch unter der Bedingung, dass sein Leben geschont und er nicht in Ketten gelegt würde. Ali wurde ins Fort William in Kolkata gebracht. Dort sperrte man ihn in einen eisernen Käfig, wo er nach etwas über 17 Jahren im Alter von 36 Jahren starb. Begraben wurde er auf dem muslimischen Friedhof von Casia Baguan.

Literatur und Quellen[Bearbeiten]