Werbekampagne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Eine Werbekampagne mit Freigetränken

Werbekampagnen sind Aktionen der Werbung von Unternehmen, die Produkte oder Dienstleistungen anbieten; sie können zeitlich befristet sein. Ziel von Werbekampagnen ist im Allgemeinen die Steigerung von Umsatz und Gewinn sowie die Stärkung des Unternehmensimages und damit die Verbesserung der eigenen Marktposition. Auch zur Markteinführung neuer Produkte oder Dienstleistungen werden Werbekampagnen durchgeführt.

Einer Werbekampagne liegt stets eine Konzeption (Werbeplanung) zugrunde. In der Werbeplanung werden folgende Rahmenbedingungen festgelegt:

  • Werbeziel
  • Werbestrategie
  • Werbebotschaft
  • Budget
  • Maßnahmen und Medien
  • Zeitraum

Die Planung und Realisation kann einer Werbeagentur überlassen werden, bei großen Unternehmen wird damit die hauseigene Werbe- bzw. Marketingabteilung betraut. Bei der Umsetzung einer Werbekampagne wird auch eine Reihe von externen Dienstleistern eingeschaltet. Diese können vom Drucker über den Webdesigner bis zum Tonstudio reichen. Welche Dienstleister es sind, ist abhängig von der Wahl der Medien.

Bei der Umsetzung von Werbekampagnen bedient man sich unterschiedlicher Wege und Medien:

  • Werbeanzeigen in Printmedien
  • Rundfunk- und Fernsehspots
  • Prospekte / Flyer / Handzettel
  • Außenwerbung (Großfläche / Citylight / Litfaßsäule)
  • PR / redaktionelle PR / bezahlte PR
  • Kinowerbung
  • Events / Promotion / Veranstaltungen / Testimonials
  • Abfangwerbung
  • Werbeartikel
  • Internetwerbung (Webauftritte / Bannerwerbung)
  • Direct-Mailing-Maßnahmen
  • Telefonmarketing
  • SMS / E-Mail

usw.

Je nach Zielgruppe und Ausrichtung der Werbekampagne bedient man sich einzelner Medien oder eines so genannten Media-Mixes, bestehend aus mehreren Medien. Welche Medien konkret zum Einsatz kommen, ist abhängig von der / den Zielgruppe(n). So ergibt es wenig Sinn, per Telefonmarketing Tütensuppen zu verkaufen oder Druckereimaschinen per Großfläche.

Konzeption und Umsetzung[Bearbeiten]

Das Werbekonzept setzt den allgemeinen Rahmen, nach dem sich alle Gestaltungsmaßnahmen einer Werbekampagne zu richten haben. Im Groben gibt das Konzept die Punkte Consumer Benefit (Vorteil für Konsumenten), Reason Why (Wörtlich übersetzt: „Grund, warum“) und Tonality (Auffälligkeit, also z. B. den Einsatz von Reizworten) vor.

Die Anforderungen an eine erfolgreiche Werbung sind:

  • Aufmerksamkeitsstärke
  • Relevanz
  • Glaubwürdigkeit
  • Merkfähigkeit
  • Kontinuität

Je mehr die Werbung diesen Kriterien gerecht wird, desto größer ist ihre Chance, dass sie das bewirkt, was sie bewirken soll. Mit der Konzeption einer Copy-Strategie (Text-Strategie) kann man eine effektive Werbung im Sinne dieser Anforderungen entwickeln. Ausgangspunkt ist dabei die Copy-Analyse. Um eine genaue und zielgerichtete Copy-Analyse durchführen zu können, sollte zu den Punkten der Copy-Strategie (Consumer Benefit, Reason Why, Tonality) ebenfalls ein Fokus auf die Positionierung gelegt werden, wie auch auf die gewünschte Zielgruppe, die erreicht werden soll.

Als Beispiel hier die Copy Strategie eines Energydrink Herstellers:

  • Consumer Benefit:
    Körperliche und geistige Fitness.
  • Reason Why:
    Die belebende Wirkung der Zutaten Taurin und Koffein.
  • Tonality:
    Humorvoll, witzig, geistreich, ironisch.

Der Prozess der Werbeplanung und -durchführung kann nach Hans Christian Weis wie folgt skizziert werden:

  1. Marketingziele
  2. Werbeziele
  3. Werbeetat
  4. Festlegung der Werbeobjekte
  5. Festlegung der Werbesubjekte
  6. Festlegung der Werbebotschaft
  7. Auswahl der Werbemittel
  8. Pre-test
  9. Auswahl der Werbeträger
  10. Auswahl der Zeit und Region
  11. Werbedurchführung
  12. Werbekontrolle

Nach Abschluss einer Werbekampagne erfolgt in der Regel eine Kampagnenanalyse und Werbeerfolgskontrolle. Abhängig von diesen Ergebnissen werden zukünftige Werbekampagnen optimiert, erfolgreiche Kampagnen werden oft wiederholt oder ausgeweitet auf weitere Zielgruppen oder Medien.

Siehe auch[Bearbeiten]