Wes Craven präsentiert Dracula II – The Ascension

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Wes Craven präsentiert Dracula II – The Ascension
Originaltitel (Wes Craven presents) Dracula II: Ascension
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2003
Länge 81 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Patrick Lussier
Drehbuch Joel Soisson
Patrick Lussier
Produktion W. K. Border
Joel Soisson
Patrick Lussier
Musik Marco Beltrami
Kevin Kliesch
Kamera Douglas Milsome
Schnitt Lisa Romaniw
Besetzung

Wes Craven präsentiert Dracula II – The Ascension ist ein amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 2003. Es ist der zweite Film der dreiteiligen Reihe „Wes Craven Presents Dracula“. Der Film ist eine direkte Fortsetzung von Wes Craven präsentiert Dracula aus dem Jahr 2000. Der Film erhielt 2005 mit Wes Craven präsentiert Dracula III – Legacy eine weitere Fortsetzung, die ebenfalls von Patrick Lussier inszeniert wurde.

Handlung[Bearbeiten]

Im Leichenschauhaus von New Orleans wird ein verkohlter Leichnam eingeliefert. Zwei Medizinstudenten, Elisabeth und Luke, und beginnen mit der Sektion, entdecken aber einige Anomalitäten. Bei der Untersuchung der Zähne verletzt sich Elisabeth an diesen, verschweigt den Vorfall jedoch. Den beiden Studenten kommt der Verdacht, dass es sich bei dem Leichnam um einen Vampir handeln könnte, und Elisabeth kontaktiert daraufhin den unheilbar erkrankten Professor Lowell, ihren Liebhaber. Kurz darauf meldet sich zudem ein anonymer Interessent, der Luke für die Leiche des Vampirs 30 Millionen Dollar bietet.

Nur wenig später taucht im Leichenschauhaus der Vampirjäger Pater Uffizi auf, der dem Leichnam die letzte Ölung geben will, da es sich bei dem Toten um den Leichnam Draculas handelt. Doch den beiden Studenten gelingt es, den Leichnam aus dem Leichenschauhaus zu entwenden, indem sie Uffizi und den Investor mit einer anderen Leiche ablenken. Unter Anleitung von Professor Lowell wird die Vampirleiche von den Studenten in ein unbewohntes Landhaus gebracht, wo bereits zwei weitere Studenten eine blutgefüllte Badewanne vorbereitet haben, in welcher der Vampir wieder zum Leben zu erweckt werden soll. Als die Studenten nach einiger Zeit den weiterhin leblosen Körper begutachten, erwacht der Vampir plötzlich zum Leben und tötet einen von ihnen. Gerade rechtzeitig taucht der Investor, der sich Eric nennt, auf und kann den Vampir mit künstlichem UV-Licht bändigen.

Trotz anfänglichem Zweifel nach dem Tod ihrer Freundin sehen die Studenten die Chance, mit weiteren Forschungen das Geheimnis der Unsterblichkeit zu finden. Ermuntert werden sie von Professor Lowell, für den das Geheimnis der Unsterblichkeit lebensnotwendig ist, da er krankheitsbedingt bald sterben wird. Im trockengelegten Pool des Hauses wird der Vampir gefangen gehalten. Der Professor und die Studenten experimentieren mit dessen Blut und vermischen, ohne auf das Risiko zu achten, vampirisches und menschliches Blut. Getrieben vom Wahn des ewigen Lebens spritzt sich einer der Studenten das Blut Draculas. Für Professor Lowell drohen die Forschungen zu scheitern, da die letzte noch verbliebene vampirische Blutreserve verbraucht wurde. Er sucht den Vampir auf und bittet ihn in der Hoffnung, so das ewige Leben zu erlangen, ihn zu beißen. Kurz darauf entdeckt Elisabeth den Professor regungslos vor dem Vampir am Boden liegend.

Elisabeth, die sich langsam zu verwandeln beginnt, fühlt sich immer stärker von dem Vampir angezogen und gibt dem Vampir ihr eigenes Blut zu trinken. Dies tut sie auch, um neues Blut des Vampirs zu erhalten und um den Professor retten zu können. Der Professor gelangt nach der Infusion zu neuer Kraft. Er gesteht Elisabeth nur wegen seiner Krankheit mit ihr zusammen gewesen zu sein, nicht aus Liebe. Außerdem erzählt er, dass er schon seit Jahren mit seinem Freund Eric auf der Suche nach einem Vampir und dem ewigen Leben ist.

Eric, der sich die letzte neugezapfte Blutkonserve aneignet, wird von Luke überwältigt. Der Professor, der sich inzwischen zum Vampir verwandelt hat, wird von Uffizi getötet. Der Vampir, gestärkt durch Elisabeths Blut, kann sich befreien und tötet Eric. Uffizi, der bemerkt, dass sich Elisabeth verwandelt, weist Luke an, sie ins Sonnenlicht zu bringen, um die Verwandlung aufzuhalten, doch die Flucht nach draußen wird vom Vampir vereitelt. Uffizi, der die anderen in Vampire verwandelten Studenten tötete, stellt sich nun dem Vampir, um ihm die Absolution zu erteilen. Auf diesem Wege kann er wieder zu Gott finden und wäre erlöst. Doch die nun komplett zum Vampir verwandelte Elisabeth verletzt Uffizi mit dessen Armbrust und hält ihn somit auf, sodass sie und der Vampir fliehen können.

Kritik[Bearbeiten]

„Der um Originalität bemühte Horrorfilm verbindet die vielen Versatzstücke des Genres zu keiner befriedigenden Einheit und vermag so die Spannung nicht bis zum Ende zu halten.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wes Craven präsentiert Dracula II – The Ascension im Lexikon des Internationalen Films