Wikipedia:Sperrprüfung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:SPP)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autorenportal > Konflikte > Sperrprüfung
Abkürzung: WP:SP, WP:SPP
Diese Seite behandelt die Prüfung von Benutzersperren. Zur Entsperrung geschützter Seiten in der Wikipedia siehe Wikipedia:Entsperrwünsche. Wer durch die Abkürzung WP:SP auf diese Seite gekommen ist, sucht vielleicht nach Wikipedia:Sockenpuppe.
Archiv (aktuelles Archiv)

Erledigtes bitte in der Überschrift mit (erledigt) oder (erl.) markieren, außerdem bitte unter die Diskussion {{erledigt|1=--~~~~}} setzen, damit der Bot die erledigten Diskussionen nach zwei Tagen automatisch archiviert.

Prüfung von Benutzersperren

Bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen Prinzipien der Zusammenarbeit können Administratoren Benutzerkonten blockieren. Die Entscheidung eines Administrators und die damit verbundene, noch bestehende Sperre kann hier einer zielorientierten Überprüfung durch andere Administratoren unterzogen werden. Die Überprüfung kann sich auf die Benutzersperre insgesamt oder ihre Dauer beziehen. Nicht behandelt werden hier Fälle, die auf ein reguläres Sperrverfahren oder eine Entscheidung des Schiedsgerichts zurückgehen. Eine Sperrprüfung ist nur auf Wunsch des Gesperrten zulässig. Eine Sperrprüfung kann zur Aufhebung, Verkürzung, Beibehaltung oder auch zu Verlängerung der Sperre führen.

Für die Beantragung und Diskussion der Entsperrung deines Benutzerkontos kannst du ein gesondertes Benutzerkonto (Sperrprüfungskonto) anlegen, welches du ausschließlich zu Zwecken der Sperrprüfung verwenden darfst, gegebenenfalls außerdem zur zusätzlichen und unabhängigen Überprüfung der Sperre auf Missbrauch unter Wikipedia:Administratoren/Probleme und zur Meldung persönlicher Angriffe ausschließlich gegen deine Person auf Wikipedia:Vandalismusmeldung während deiner Sperre. Um feststellen zu können, dass nicht ein Trittbrettfahrer womöglich eine Sperrprüfung gegen deinen Willen beginnt, musst du dann die Zugehörigkeit des Sperrprüfungskontos zu deinem gesperrten Hauptaccount bestätigen: dazu genügt eine kurze Notiz, die du, mit deinem gesperrten Konto eingeloggt, auf deiner Benutzerdiskussionsseite tätigst. Falls diese oder die Sperrprüfungsseite für dich gesperrt sein sollte oder du kein Sperrprüfungskonto anlegen kannst, kannst du dich z. B. per E-Mail an einen Administrator oder das Support-Team (info-de@wikimedia.org) wenden. Bitte kopiere in diesem Fall den bei einer Sperre angezeigten Informationsblock in deine E-Mail. Um diesen Vorgang nicht ständig wiederholen zu müssen, sollten Administratoren das Sperrprüfungskonto nach der Entscheidung nur bis zum Ablauf der Sperre des Hauptkontos oder für kurze Zeit sperren, damit es bei einer neuen Sperrprüfung gleich wiederverwendet werden kann.

Eine etwaige Schiedsgerichtsanfrage soll nur mit dem betroffenen Account angelegt werden. Bei noch laufender Sperre kann ausschließlich für die Anlage und Diskussion dieser Schiedsgerichtsanfrage eine Entsperrung beim Schiedsgericht beantragt werden. Näheres hierzu ist der Schiedsgerichts-Regelseite zu entnehmen.

Vorgehensweise und Tipps für den Antragsteller
  1. Lies zuerst die Sperrbegründung und die dort verlinkten Seiten sowie die eventuell dazugehörende Vandalismusmeldung genau.
  2. Benachrichtige den sperrenden Admin auf dessen Benutzerdiskussionsseite über deinen Sperrprüfungsantrag, damit er Nachfragen zur Kontoblockade beantworten kann.
  3. Trage den Prüfwunsch hier ein: Verlinke in der Überschrift den Benutzernamen, gib – falls vorhanden – den Link zur entsprechenden Vandalismusmeldung an und begründe, warum du die Sperre oder Sperrdauer für ungerechtfertigt hältst.
  4. Solltest du einen Antrag für einen anderen Benutzer formulieren, gib einen Link auf dessen Wunsch nach einer Sperrprüfung an.
  5. Stelle den Fall bitte sachlich dar: Das kann zu einer objektiven und gründlichen Beurteilung deiner Anfrage beitragen.
  6. Fasse dich bitte kurz und halte auch die Diskussion möglichst kurz.
  7. Eine Verpflichtung zur Bearbeitung eines Sperrprüfungsantrages besteht für keinen Administrator.
Prüfphase

Jeder Benutzer kann durch sachbezogene Kommentare zur Sperrprüfung beitragen. Allgemeine Betrachtungen, Nachtreten (gegenüber dem Antragsteller oder anderen Benutzern) usw. gehören nicht auf diese Projektseite und sollten entfernt werden.

Die Sperre wird von Administratoren geprüft. Sie setzen schließlich eine Markierung als „erledigt“ und begründen ihre Entscheidung unter Bezugnahme auf diskutierte Gesichtspunkte.

Eine Moderation der Sperrprüfung sollte bestenfalls durch nicht beteiligte Benutzer erfolgen. Nicht erwünscht ist es, dass die Moderation durch inhaltlich Beteiligte erfolgt, wozu auch der Initiator der Sperrprüfung zählt.


Benutzer:Verum (erl.)[Bearbeiten]

Verum (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) wurde gesperrt von Koenraad (Diskussion ▪ Beiträge ▪ Sperr-Logbuch ▪ Löschungen ▪ Seitenschutz ▪ Benutzersperren ▪ MediaWiki ▪ Importe ▪ Admin-Info ▪ Wiederwahlseite).

Die Sperre ist grob falsch. Vom Account FionaB wurde exakt derselbe gemeldete edit mittlerweile zum dritten Mal gemeldet nach dem Motto solange melden bis sich ein sperrender Admin findet. Ungeachtet dessen muss ich mir von niemand Belegfälschung vorwerfen lassen. Falls es dem Frieden dient schreibe ich zukünftig nicht mehr von "Lüge" sondern von "phantasievollem Umgang mit Wahrheit" oder vielleicht kann mir ein Admin einen Vorschlag machen wie ich "Lüge" umschreiben soll wenn gelogen wurde.

Falls diese sich diese SPP durch Zeitablauf erledigt kündige ich vorsorglich ein AP an. Der Account FionaB erstellte schon VM-Meldungen in zweistelliger Anzahl gegen mich, bisher ohne den gewünschten Erfolg, das ich gesperrt werde. (in den zwei Fällen wo es so war wurde der Account jeweils in gleicher Länge ebenfals gesperrt). Bitte zukünftig diesen VM-Mißbrauch sanktionieren.

--Murev (Diskussion) 12:48, 20. Dez. 2014 (CET)

Diese Sperre von beiden Kontrahenten durch @Koenraad: fand meinen ausgesprochenen Beifall. Wenn zwei Benutzer ständig meinen, sich gegenseitig angiften zu müssen, ist das meiner Meinung nach die beste Lösung. Du, @Verum: bist beileibe kein Unschuldslamm, sondern liebst es zu eskalieren. Diese Sperre für beide Parteien geht vollkommen in Ordnung, da sie das gewünschte Ziel erreicht: Projektfrieden. --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 13:07, 20. Dez. 2014 (CET)
Und noch mehr Frieden hätten wir, wenn wir auch dich und sämtliche anderen editierenden benugtzer sperren. Für diese Sperre gab und gibt es keinerlei Begründung. Falls das Wörtchen "Lüge" der grund sein sollte bitte um einen hinweis welchen Euphemismus ich an dessen Stelle benutzen soll wenn die Unwahrheit geschrieben wurde. --Murev (Diskussion) 13:14, 20. Dez. 2014 (CET)
You are talking to the wrong woman :)
Nun, es wurde allgemein bemängelt, dass der Artikel von einem gesperrten Benutzer erstellt wurde. Fiona hat sich erboten, den auf Vordermann zu bringen. Nur diesen Fakt und das Resultat gab es zu beurteilen, alles andere inkl. Beschimpfungen war aus meiner Sicht "voll überflüssig". --Kölner sprinter farbig.svg Nicola - Ming Klaaf 13:45, 20. Dez. 2014 (CET)
ganz meiner meinung. Und wer hier mit ad personam Angriffen wieder einmal angefangen hat lässt sich unschwer aus der enrsprechenden Versionsgeschichte ersehen. Im Gegensatz zum Account FionaB. renne ich allerdings nicht mit demselben Vorwurf dreimal zur VM bis sch ein Admin findet der sperrt. ich bevorzuge hier den ersten Eintrag im zweifelsfall. aber unsere admins ducken sich heute lieber weg. zumindest ein zeichen, das der Sperrprüfungsantrag nicht ganz unberechtigt war. --Murev (Diskussion) 14:01, 20. Dez. 2014 (CET)



(Erledigung der Sperrprüfung.) Die Überprüfung der Sperre führt zu ihrer Bestätigung.

  1. Die Sperre ist berechtigt, weil der Gesperrte mit https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia_Diskussion%3AHauptseite%2FSchon_gewusst&diff=136920472&oldid=136920351 gegen die Richtilinie gegen persönliche Angriffe verstößt, indem er behauptet, die Benutzerin F… sei eine „Lügnerin“ (wobei „Lügnerin“ ein Link auf die Seite Benutzer:Verum#Parkplatz ist). Um einen mit Sperre zu beantwortenden persönlichen Angriff handelt es sich insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass es sich um keinen sich aus dem Kontext der umgebenden Diskussion zu schließenden Beitrag zu einem Meinungskampf handelt, sondern vielmehr eine unter Heranziehung früherer Ereignisse erfolgte Pauschalbehauptung, die sich der direkten objektiven Überprüfbarkeit durch Dritte weitestgehend entzieht. Das Schutzbedürfnis ergibt sich verstärkt daraus, dass Benutzer/-innen schon aufgrund der Richtlinie für Diskussionsseiten daran gehindert sind, einer entsprechenden Äußerung substantiiert entgegenzutreten, sodass für die Öffentlichkeit gerade der Vorwurf in seiner Pauschalität bestehen bliebe.
  2. Die Sperrbegründung nimmt auf die gegenständliche Bearbeitung hinreichend Bezug, indem sie auf die Vandalismusmeldung verweist, die wiederum diese zum Gegenstand hat. Soweit – was nicht überprüft wurde – darauf verwiesen wird, dass die Äußerung bereits mehrfach gemeldet worden sei, ist dies unerheblich, weil die (Nicht)entscheidung von Vandalismusmeldungen keine Bindewirkung innehat.
  3. Die Sperrdauer ist in ihrer minimen Länge jedenfalls nicht zu lang. Auf eine Gewichtung der Umstände – insbesondere den provokativen Kommentar der Benutzerin F…, der den Gesperrten erst zu dieser Thematisierung veranlasst haben dürfte – kommt es aufgrund der Kürze der Sperre nicht mehr an.

— Pajz (Kontakt) 14:12, 20. Dez. 2014 (CET)

(Persönliche Anmerkung, kein Bestandteil der Entscheidung: Die Sperrdauer ist m.E. – wie nach meinem Dafürhalten schlechthin jede Sperre, die einen persönlichen Angriff zum Anlass hat, und eine Länge von weniger als 1 Tag aufweist – zu kurz und wäre insoweit anzuheben. Ich verzichte aufgrund des baldigen Auslaufens und der infolgedessen ausbleibenden Diskussion an dieser Stelle gleichwohl, im Interesse der Sicherung eines partizipativen Prüfverfahrens, auf eine Umsetzung einer solchen Verlängerung. — Pajz (Kontakt) 14:12, 20. Dez. 2014 (CET))

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Itti 14:32, 20. Dez. 2014 (CET)

Heinzelfreund[Bearbeiten]

Heinzelfreund (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) Mitarbeit in Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes, Lutz Bachmann, Sächsischer Fluthelferorden 2013, Landeswappen Sachsen, Aue und sächsische Themen. Eine Vandalenmeldung [1], die fremdenfeindliche Kommentierung fand im Artikel [2] statt den ich bearbeitet [3] habe, ebenso die fremdenfeindliche Kommentierung "schwarze Schafe aus Hochkulturen" [4]. Meine Vandalenmeldung wurde bearbeitet. Schon in der begründeten Meldung wurde ich von Andyking50 angegriffen [5]. Die Blockade meines Kontos und die Begründung dafür sind unzutreffend.--HeinzelfreundSperrpüfung (Diskussion) 09:52, 21. Dez. 2014 (CET)

Bitte bestätige auf deiner normalen Diskussionsseite, dass es sich bei Benutzer:HeinzelfreundSperrpüfung um dein Sperrprüfungskonto handelt. Vorher kann dieser Antrag nicht abgearbeitet werden. --BHC (Disk.) 10:01, 21. Dez. 2014 (CET)
Dort habe ich bestätigt [6].--HeinzelfreundSperrpüfung (Diskussion) 10:15, 21. Dez. 2014 (CET)
Die Begründung war „Sperrumgehung, keine Besserung erkennbar“. -jkb-, welche Sperre wurde umgangen? — Pajz (Kontakt) 10:41, 21. Dez. 2014 (CET)
Ganz klar Alkim Y/ Fröhlicher Türke im üblichen Honigtopf. Des Weiteren wird eine alte Feindschaft (Bwag) gepflegt. Ausdrucksweise ist typisch FT, auch wenn er versucht sich zu verstellen. Typische FT Sperrprüfung mit dem Verweis auf nicht vorhandene Artikelarbeit. 89.204.138.234 12:33, 21. Dez. 2014 (CET)
Ich habe keine Sperre umgangen. Die von dir Genannten kenne ich nicht. Heinzelfreund ist mein erstes und einziges Konto. --HeinzelfreundSperrpüfung (Diskussion) 12:40, 21. Dez. 2014 (CET)

Jens Best[Bearbeiten]

Jensbest (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) wurde gesperrt von Wolfgang Rieger

Der sperrende Admin wird von mir nach Absenden dieser Sperrprüfung direkt via seiner Benutzerseite informiert, aktuell bin ich gezwungen über meine Mobilverbindung diese Sperrprüfung zu beantragen.

Es geht im Wesentlichen um den Artikel Pegida, der in den letzten Tagen immer wieder von verschiedenen Personen durch geschickte Versuche in eine gewisse Richtung "neutral verharmlost" wird. Ich habe so konstruktiv wie möglich in diesem Umfeld mit der Unterstützung einiger anderen Autoren versucht die Ausgewogenheit in diesem Artikel herzustellen, indem kritische Abschnitte und Quellen hinzugefügt wurden. Allerdings wird immer wieder versucht durch Satzumstellungen oder Wortänderungen die Deutlichkeit gewisser Aspekte von Pegida zu verharmlosen. Im Rahmen dessen wurde ich in verschiedene Editars hineingezogen. Meine Reverts waren immer mit Begründung und ich habe ausführlich an den Diskussionen auf der Disk. teilgenommen (auch wenn man bei einigen Autoren merkt, dass sie Argumente anderer - inkl. mir - halt nicht interessieren). Nun hat mich ein Admin, der wohl für dieses überhastete Handeln bekannt sein soll, aus weiterem Himmel und vorallem ohne jegliche inhaltliche Prüfung für 12h Stunden (!!) gesperrt. Dass ich an den Editwars beteiligt war, liegt einfach daran, dass ich diesen Artikel auf meiner Watchlist habe und auffällige Aktivitäten, wie z.B. das willkürliche und undiskutierte Einfügen neuer fragwürdiger Abschnitte schnell mitbekomme und entsprechend revertiere mit der Bitte um vorherige Diskussion auf der Disk. Die meisten meiner Edits sind unfragwürdiger Qualität und haben den Artikel bereichert. Ich sehe es nicht ein, dass eine kritische Stimme, die bemüht ist diesen Artikel in neutraler, aber aussagekräftiger Form zu editieren, kaltgestellt wird, während andere nun einfach weiter Editieren dürfen. Ich lege hiermit Einspruch gegen diese willkürliche und völlig ungeprüfte Sperrung ein.

Links:

Ich bitte darum auch die Gesamtentwicklung des Artikels und der Disk. zu betrachten, denn dies ist, wenn auch aufwändig, wichtig, um zu verstehen, dass hier eine willkürliche und dreiste Benutzersperrung vorgenommen wurde. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung allerdings wird es aufgrund der Zwangslage (Sperrung, gezwungen über mobile IP zu gehen) ein wenig dauern, bis ich antworten kann.

Ich werde mich hier nicht zum willkürlichen Sündenbock machen lassen, nur weil irgendein Admin auf die Tricks von gewissen tendenziösen Kreisen bei den Autoren des Artikels Pegida reinfällt (und das schreibe ich in aller Freundlichkeit und mit der Hoffnung irgendwann mal wieder AGF bei diesen Autoren annehmen zu können.)

--89.204.153.22 18:16, 21. Dez. 2014 (CET) uneingeloggt Benutzer: Jensbest

Ergänzung: Der Admin Doc.Heintz wünscht keine Benachrichtigungen administrativer Art auf seiner Benutzerseite, ich kann ihn also nicht gesondert auf diese Sperrprüfung hinweisen. (Interessant ist auch, dass dort steht, er wäre im Urlaub - was bei mir die Frage aufwirft, wie er dann mal eben willkürlich Benutzer sperren kann. --89.204.153.22 18:20, 21. Dez. 2014 (CET)erneut uneingeloggt Jens Best

Ergänzung II: Nach Hinweis korrigiert. Stimmt, es war Wolfgang Rieger. Den meinte ich auch in der Beschreibung. --89.204.153.22 18:29, 21. Dez. 2014 (CET)uneingeloggt Jens Best
Lege bitte ein Sperrprüfungskonto an und bestätige dieses auf deiner regulären Diskussionsseite, sonst kann keine Sperrprüfung stattfinden. --BHC (Disk.) 18:21, 21. Dez. 2014 (CET)
Die Sperre war übrigens durch WolfgangRieger. Doc.Heintz hatte nur die Seite gesperrt. --Magiers (Diskussion) 18:24, 21. Dez. 2014 (CET)
Verständnisfrage: Ich soll mir extra dafür ein zweites Benutzerkonto anlegen? --89.204.153.22 18:27, 21. Dez. 2014 (CET) uneingeloggt Jens Best
Jepp, so sind die Regeln. Dieses Konto muss von dir bestätigt werden und darf nur im Rahmen der Sperrprüfung benutzt werden (also hier, sowie gegebenenfalls, um den sperrenden Admin zu informieren). --BHC (Disk.) 18:29, 21. Dez. 2014 (CET)
Okay, das dauert jetzt einen Moment. --89.204.153.22 18:31, 21. Dez. 2014 (CET)uneingeloggt Jens Best

So, "Sperrprüfung-Zweitaccount" heisst joebest und wurde auf meiner eigentlichen Benutzerseite von mir bestätigt. Was kommt jetzt? Ich informiere kurz Wolfgang Rieger auf seiner Disk. und dann? --Joebest (Diskussion) 18:38, 21. Dez. 2014 (CET) (aka Jensbest)

Wenn Rieger informiert ist, heißt es warten, bis die Admins reagieren. Mehr gibt es nicht zu tun. --BHC (Disk.) 18:42, 21. Dez. 2014 (CET)
Wolfgang Rieger auf seiner Disk. hierrüber informiert. ✓ --Joebest (Diskussion) 18:43, 21. Dez. 2014 (CET)
Wie warten? Während ich hier warte, wurden drüben im Artikel schon zwei Änderungen vorgenommen, die mal wieder nur dem Ziel dienen, den Artikel noch neutral freundlich Pro-Pegida zu machen. Es wurden sogar zwei Wörter "Rassismus" und "Ausländerhass", bei denen es sich um zitierende Worte handelt in einen abgeschwächten Begriff umgeschrieben. Der Artikel Pegida steht aktuell unter großen Leserzugriff, d.h. dass jegliche ideologische Verharmlosung die dort unter dem Deckmantel angeblicher "Neutralität" gemacht wird, von 15.000 bis 30.000 Menschen gelesen wird. Dies schadet natürlich auch dem Ruf der WP, wenn auffällt, wie verharmlosend die WP über Pegida enzyklopädisch berichtet. --Joebest (Diskussion) 18:49, 21. Dez. 2014 (CET)

Wenn ich mich nicht verzählt habe, hat der Benutzer seit gestern im Artikel Pegida sieben Mal (!) revertiert. Ich weiß wirklich nicht, was es da noch zu prüfen geben soll, und das schreibe ich als einer, der der die Pegida-Demonstranten für Rassisten hält, die Schande über unser Land bringen. Eine gute politische Einstellung kann aber kein Freibrief für Edit Wars sein. --Φ (Diskussion) 18:56, 21. Dez. 2014 (CET)

Wenn in diesem Artikel desöfteren willkürlich und ohne Disk. ganze Abschnitte eingefügt werden, müssen diese mit der Bitte um Diskussion auf der Disk. revertiert werden, damit da kein Unsinn drin steht. Revertieren ist per se also nichts Schlechtes, sondern dient eben genau dem Verhindern von willkürlichen und undiskutierten massiven Veränderungen im Artikel. --Joebest (Diskussion) 19:04, 21. Dez. 2014 (CET)
Doch, wiederholt zu revertieren ist etwas Schlechtes, lies bitte WP:WAR. Wenn du mit der Einfügung des Abschnittes nicht einverstanden bist, stehen dir die Diskussionsseite des Artikels, WP:3M und ggf. WP:VA zur Verfügung. Das muss reichen. --Φ (Diskussion) 19:07, 21. Dez. 2014 (CET)
PS: Außerdem waren alle Reverts mit einer Begründung und mit der Bitte um Diskussion auf der Disk. versehen. Wenn also dann der andere Autor trotzdem immer wieder seine willkürlich eingestellten Abschnitte re-revertiert, sollte man vielleicht überlegen, ob man nicht besser diese Person sperrt. Außerdem diskutiere ich immer ausführlich und, im Gegensatz zu manch anderem, mit Belegen und belastbaren Argumenten. --Joebest (Diskussion) 19:10, 21. Dez. 2014 (CET)
Das ändert nichts daran, dass du Edit Wars geführt hast. Hast du WP:WAR gelesen? Meines Erachtens bist du mit deinen 12 Stunden noch gut weggekommen. --Φ (Diskussion) 19:13, 21. Dez. 2014 (CET)
Zum "Editwar-Führen" braucht es immer mindestens zwei. Warum also werden Autoren, die eine klar verharmlosende Linie des Artikels schreiben, nicht gesperrt, obwohl sie auch am EW beteiligt waren, teilweise sogar initiativ?
PPS: Es kann ja nicht sein, dass jemand willkürlich irgendwelchen Unsinn in Abschnittslänge einstellt und dies dann da erstmal tagelang stehen bleibt, und wieder weg-/umdiskutiert werden muss. Der Artikel hat aktuell sehr hohe Zugriffszahlen (15k-30k), insofern ist also auch bereits irgendwelcher Unsinn, der 24h falsch oder überhaupt im Artikel steht, eine Rufschädigung der WP und im schlimmsten Fall eine Irreführung der Öffentlichkeit. --Joebest (Diskussion) 19:15, 21. Dez. 2014 (CET)
Ergänzung zu WP:WAR. Bitte im Artikel und in der Disk. nachsehen: Ich kommuniziere mit den Autoren (auch den schwierigen) und ich verstehe ihre Argumente (oder das, was sie als "Argument" darstellen), dann widerlege ich ihr Argument oder zeige anhand der Quellen auf, dass sie falsch liegen. Damit ist dieser Punkt geklärt. Über Fakten stimmt man nicht ab, sondern die werden belegt und argumentativ hergeleitet - genau dies tue ich. Es gab auch etliche Änderungen in den letzten Tagen, die im kompromiss gefunden wurden oder bei denen ich durch die Argumente/Quellen überzeugt wurde von richtigkit und Relevanz. Wenn dann jemand ankommt und einfach mal einen willkürlichen und falschen Abschnitt undiskutiert einstellt, bitte ich in meinen Reverts darum, dies doch bitte erst in der Disk, zu belegen und zu besprechen. Wer dann wieder re-revertiert, zwingt mich zu einem zweiten Revert und schliesslich, wie mehrfahc geschehen zur VM-Meldung durch mich. Mit meiner Sperrung wird aktuell die Dreistigkeit belohnt, die es als nicht notwendig erachtet, Belege und gute Argumente zu bringen. mit anderen Worten Willkür und Verharmlosung bei einem Artikel, wo auch der Ruf der WP ggf. öffentlich in Gefahr kommen kann. --Joebest (Diskussion) 19:27, 21. Dez. 2014 (CET)
Ich möchte dich bitten, die Formulierung „Blockwart-Admin Wolfgang Rieger“ auf deiner Disk. zu entfernen. MfG --Doc.Heintz (Diskussion) 19:22, 21. Dez. 2014 (CET)
Ich bitte hier um die Prüfung einer willkürlichen Sperrung. Aktuell habe ich den Eindruck, dass hier eine Blockwart-Haltung an den Tag gelegt wird, die jegliche inhaltliche Prüfung, wie es um den Artikel zu Pegida steht, ablehnt und einfach mal über den Daumen gepeilt irgendeinen Benutzer als Sündenbock abstempelt. Als Zeichen guten Willens werde ich deinem Wunsch nachkommen, setze aber weiterhin auf eine schnelle und positive Prüfung dieser willkürlichen Sperrungen. --Joebest (Diskussion) 19:30, 21. Dez. 2014 (CET)
Danke für die Erledigung. MfG --Doc.Heintz (Diskussion) 19:34, 21. Dez. 2014 (CET)
Das Inhaltliche des Artikels steht hier nicht zur Diskussion. (siehe Intro) Du wurdest auf Konsequenzen bei erneutem EW hingewiesen und hast dich nach diesem Hinweis erneut an einem EW beteiligt. --Doc.Heintz (Diskussion) 19:43, 21. Dez. 2014 (CET)
Das ist aber genau der Punkt, man kann eine funktionale Diskussion über eine Sperre nicht führen, wenn man nicht gleichzeitig die inhaltliche Ebene dieser Vorgänge beachtet. Das ist bewusstes Ausblenden einer für den Vorgang relevanten Ebene. Ich bin übrigens nicht der Einzige, der sich Sorgen macht, dass einige Autoren die gebotenen Neutralität nutzen um den Artikel Schritt für Schritt in Richtung Verharmlosung, Beschönigung und Abwiegelung zu verschieben. Ich bin nur einer derjenigen (u.a. weil ich gerade verletzt flachliege) die die Muse haben, sich diesen Entwicklungen mit einigem Zeitaufwand im Artikel und in der Disk. zu stellen. Ich würde doch darum bitten, sich der inhaltichen Ebene in dieser Sperrprüfung anzunehmen, weil ich ansonsten auch garnicht den Sinn einer Möglichkeit einer Sperrprüfung verstehe, wenn hier nur dieselben bürokratischen Aussagen wiederholt werden wie in der VM. --Joebest (Diskussion) 20:02, 21. Dez. 2014 (CET)
Verstehe immer noch nicht, wie diese Sperrprüfung jetzt inhaltlich abläuft. Muss man einzelne Admins anpingen? Pajz oder BHC? --Joebest (Diskussion) 20:51, 21. Dez. 2014 (CET)
In der Sperrprüfung wird nicht inhaltlich diskutiert, sondern lediglich überprüft, ob der ausführende Admin einen über Tatsachenentscheidungen hinausgehenden Fehler gemacht hat. Dass Du ohne jede Interpretationsmöglichkeit einen Edit-War geführt hast, liegt auf der Hand, die Sperrdauer von zwölf Stunden ist sicherlich nicht überzogen – vor allem in Anbetracht der vorausgegangenen Ansprache am Vortag. Dass hingegen die beiden Kontrahenten, die genauso den Edit-War geführt haben, nicht einmal angesprochen wurden, halte ich tatsächlich für unausgewogen und nicht gänzlich nachvollziehbar. Vorschlag von mir: Du sagst zu, zukünftig auf Edit-Wars zu verzichten, im Umkehrschluss wird die Sperre vorzeitig aufgehoben. Das wäre sicherlich sinnvoller als ein wie auch immer geartetes „Absitzen“. Unabdingbare Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Du akzeptierst, dass Deine Interpreationen nicht zwangsläufig Fakten sind und Du die Einwände der Kontrahenten respektierst. 7-faches Revertieren ist sperrwürdig, unabhängig von der inhaltlichen Ebene. Grüße, Yellowcard (D.) 21:08, 21. Dez. 2014 (CET)
(BK) [Bin kein Admin (spiele nur gerne auf Funktionsseiten herum ;-).] Eine Sperrprüfung läuft normalerweise so ab, dass (mehrere) Admins ihre Einschätzung bezüglich der verhängten Sperre abgeben, also, ob diese gerechtfertigt ist. Wie viele Admins sich beteiligen ist unterschiedlich, erst recht bei einer so kurzen Sperrdauer wie 12 Stunden, da der Admin sich erst einarbeiten sollte, um den Konflikt zu verstehen und die Sperre zu beurteilen. In allen Fällen geht es nur um formale Aspekte: Wurden Regeln verletzt und war die verhängte Sperre die richtige Reaktion darauf. In deinem Fall geht es um Edit-War – hier müssen die Admins eigentlich nur prüfen, ob du 1. einen solchen geführt hast, 2. ob die Ahndung von eben diesen mit einer Sperre gerechtfertigt war und 3. ob die Sperrdauer korrekt ist. Allgemein gilt, dass ein Edit-War eigentlich nie legitim ist (ausgenommen sowas wie delikate Anon-Verstöße oder strafrechtlich bedenkliches), aber nicht jeder Edit-War wird mit einer Sperre geahndet. Das kommt immer auf den jeweiligen Admin an, sowie auf das Verhalten der am Edit-War beteiligten Personen (setzen sie ihn fort, nach der VM, oder hören sie auf etc.). --BHC (Disk.) 21:11, 21. Dez. 2014 (CET)

Benutzer:80.187.96.0/19 (erl.)[Bearbeiten]

Nur die vom Troll wenig frequentierte Nudelrange 80.187.96.0/19 wurde dicht gemacht, dabei haben sich schon wiederholt mit-ausgesperrte Benutzer auch hier auf der Sperrprüfung beschwert. Die ganzen 37.80 ff. scheinen hingegen noch offen, so dass der Troll weiterhin stören kann. --Openrange37.80 (Diskussion) 20:32, 21. Dez. 2014 (CET)

Erledigt, die 37. ger auch gesperrt --Itti 21:12, 21. Dez. 2014 (CET)