Wikipedia:Sperrprüfung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wikipedia:SPP)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autorenportal > Konflikte > Sperrprüfung
Abkürzung: WP:SP, WP:SPP
Diese Seite behandelt die Prüfung von Benutzersperren. Zur Entsperrung geschützter Seiten in der Wikipedia siehe Wikipedia:Entsperrwünsche. Wer durch die Abkürzung WP:SP auf diese Seite gekommen ist, sucht vielleicht nach Wikipedia:Sockenpuppe.
Archiv (aktuelles Archiv)

Erledigtes bitte in der Überschrift mit (erledigt) oder (erl.) markieren, außerdem bitte unter die Diskussion {{erledigt|1=--~~~~}} setzen, damit der Bot die erledigten Diskussionen nach zwei Tagen automatisch archiviert.

Prüfung von Benutzersperren

Bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen Prinzipien der Zusammenarbeit können Administratoren Benutzerkonten blockieren. Die Entscheidung eines Administrators und die damit verbundene, noch bestehende Sperre kann hier einer zielorientierten Überprüfung durch andere Administratoren unterzogen werden. Die Überprüfung kann sich auf die Benutzersperre insgesamt oder ihre Dauer beziehen. Nicht behandelt werden hier Fälle, die auf ein reguläres Sperrverfahren oder eine Entscheidung des Schiedsgerichts zurückgehen. Eine Sperrprüfung ist nur auf Wunsch des Gesperrten zulässig. Eine Sperrprüfung kann zur Aufhebung, Verkürzung, Beibehaltung oder auch zu Verlängerung der Sperre führen.

Für die Beantragung und Diskussion der Entsperrung deines Benutzerkontos kannst du ein gesondertes Benutzerkonto (Sperrprüfungskonto) anlegen, welches du ausschließlich zu Zwecken der Sperrprüfung verwenden darfst, gegebenenfalls außerdem zur zusätzlichen und unabhängigen Überprüfung der Sperre auf Missbrauch unter Wikipedia:Administratoren/Probleme und zur Meldung persönlicher Angriffe ausschließlich gegen deine Person auf Wikipedia:Vandalismusmeldung während deiner Sperre. Um feststellen zu können, dass nicht ein Trittbrettfahrer womöglich eine Sperrprüfung gegen deinen Willen beginnt, musst du dann die Zugehörigkeit des Sperrprüfungskontos zu deinem gesperrten Hauptaccount bestätigen: dazu genügt eine kurze Notiz, die du, mit deinem gesperrten Konto eingeloggt, auf deiner Benutzerdiskussionsseite tätigst. Falls diese oder die Sperrprüfungsseite für dich gesperrt sein sollte oder du kein Sperrprüfungskonto anlegen kannst, kannst du dich z. B. per E-Mail an einen Administrator oder das Support-Team (info-de@wikimedia.org) wenden. Bitte kopiere in diesem Fall den bei einer Sperre angezeigten Informationsblock in deine E-Mail. Um diesen Vorgang nicht ständig wiederholen zu müssen, sollten Administratoren das Sperrprüfungskonto nach der Entscheidung nur bis zum Ablauf der Sperre des Hauptkontos oder für kurze Zeit sperren, damit es bei einer neuen Sperrprüfung gleich wiederverwendet werden kann.

Eine etwaige Schiedsgerichtsanfrage soll nur mit dem betroffenen Account angelegt werden. Bei noch laufender Sperre kann ausschließlich für die Anlage und Diskussion dieser Schiedsgerichtsanfrage eine Entsperrung beim Schiedsgericht beantragt werden. Näheres hierzu ist der Schiedsgerichts-FAQ zu entnehmen.

Vorgehensweise und Tipps für den Antragsteller
  1. Lies zuerst die Sperrbegründung und die dort verlinkten Seiten sowie die eventuell dazugehörende Vandalismusmeldung genau.
  2. Benachrichtige den sperrenden Admin auf dessen Benutzerdiskussionsseite über deinen Sperrprüfungsantrag, damit er Nachfragen zur Kontoblockade beantworten kann.
  3. Trage den Prüfwunsch hier ein: Verlinke in der Überschrift den Benutzernamen, gib – falls vorhanden – den Link zur entsprechenden Vandalismusmeldung an und begründe, warum du die Sperre oder Sperrdauer für ungerechtfertigt hältst.
  4. Solltest du einen Antrag für einen anderen Benutzer formulieren, gib einen Link auf dessen Wunsch nach einer Sperrprüfung an.
  5. Stelle den Fall bitte sachlich dar: Das kann zu einer objektiven und gründlichen Beurteilung deiner Anfrage beitragen.
  6. Fasse dich bitte kurz und halte auch die Diskussion möglichst kurz.
  7. Eine Verpflichtung zur Bearbeitung eines Sperrprüfungsantrages besteht für keinen Administrator.
Prüfphase

Jeder Benutzer kann durch sachbezogene Kommentare zur Sperrprüfung beitragen. Allgemeine Betrachtungen, Nachtreten (gegenüber dem Antragsteller oder anderen Benutzern) usw. gehören nicht auf diese Projektseite und sollten entfernt werden.

Die Sperre wird von Administratoren geprüft. Sie setzen schließlich eine Markierung als „erledigt“ und begründen ihre Entscheidung unter Bezugnahme auf diskutierte Gesichtspunkte.

Eine Moderation der Sperrprüfung sollte bestenfalls durch nicht beteiligte Benutzer erfolgen. Nicht erwünscht ist es, dass die Moderation durch inhaltlich Beteiligte erfolgt, wozu auch der Initiator der Sperrprüfung zählt.


Benutzer:Austriantraveler (erl.)[Bearbeiten]

Austriantraveler (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch)

Austriantraveler wünscht eine Sperrprüfung. Er hat sich folgendermaßen zu seiner Sperre geäußert. [1] und [2]

Die VM war hier [3]. Die Begründung für die Sperre steht in der VM und im Sperrlog. Ich hoffe, alles korrekt verlinkt zu haben. Gruß Koenraad 06:22, 11. Aug. 2014 (CEST)

Wer bewusst Wut anstaut und mit Socken droht, hat irgendwas hier nicht so richtig verstanden. Eine Sperrverlängerung wie vorher (1 Mon) klingt plausibel, da der AGF-Ansatz gründlich in die Hose gegangen war.--Pacogo7 (Diskussion) 08:45, 11. Aug. 2014 (CEST)
Sollten wir ihn nicht gleich für eine ganzes Jahr sperre, Pacogo7? Wir haben doch eh viel zu viele Mitarbeiter. - Der Geprügelte 09:46, 11. Aug. 2014 (CEST)
Vor ein paar Tagen schrieb er mir noch, er wolle "einen Artikel in dieser Woche mit dem Hauptaccount ausbauen". Da bin ich nun etwas enttäuscht. --MBq Disk 09:17, 11. Aug. 2014 (CEST)
Hier ist auch noch so ein Edit. Lässt nur noch eine Jahreszahl stehen, im Kommentar beschwert er sich schon wieder über sein Steckenpferd «Christendiskriminierung», diskrimiert aber sofort Atheisten («klingt zu atheistisch»), das darf man wohl. Leute mit solcher Einstellung habe ich im Islambereich schon Unmengen gesehen. Diskutieren ist da normalerweise sinnlos, sie brauchen große Hinweisschilder auf den Ausgang. --Baba66 (Diskussion) 11:30, 11. Aug. 2014 (CEST)
Was habt ihr denn erwartet, nach dem verkorksten Meinungsbild? Nun kann jeder die Formatvorlage Biografie und die bisherigen Meinungsbilder nach persönlichem Gustus aushebeln, wie er will. Vandalismus kann man in diesen Fällen nicht mehr vorwerfen, wenn nach eigener Meinung geändert wird. Und eine eigene Meinung ist kein Sperrgrund. Auch nicht die Bemerkung in der Zusammenfassungszeile, dass Scharon kein Deutsch konnte. --Oltau  12:34, 11. Aug. 2014 (CEST)
Aber selbstverständlich ist die Zusammenfassungszeile sperrwürdig, weil sie nämlich totaler, argumentfreier Unsinn ist und nur, aber auch nur darauf zielt, die beteiligten andersdenkenden Wikipedia-Kollegen zu quälen. --Logo 12:38, 11. Aug. 2014 (CEST)

Der Account ist auf BNS-Tour. Er entfernt Lebensdaten aus Artikeln mit krassen BNS-Begründungen, so dass der Leser nicht mehr weiß, ob die Person in dem Jahr gestorben oder geboren ist [4] mit der Begründung "gest. klingt zu atheistisch". Bei Sharon entfernt er ein Wort aus den Lebensdaten, weil "Sharon kein Deutsch konnte". Nennt das jemand Mitarbeit? Koenraad 12:45, 11. Aug. 2014 (CEST)

Koenraad, bitte lies WP:BNS zunächst gründlich durch, bevor Du falsch mit dieser Regel argumentierst. Er setzt genau das um, was er im Sinn hat und das kann laut WP:BNS eben niemals BNS sein! Die Seite heißt nicht WP:DGMADS, WP:DN, WP:DAS oder dergleichen. Vielleicht wäre eine Umbenennung von BNS angebracht, damit jedem Benutzer klar wird was dort steht und die Fantasterei aufhört. 141.90.9.62 15:10, 11. Aug. 2014 (CEST)
Unfug, die Argumentation „wir dürfen keine Schrift verwenden, weil Scharon keine Deutsch sprechen konnte und es deswegen nicht hätte lesen können“ ist doch niemals ernstgemeint, sondern die Reinform von WP:BNS. Das tut hier aber nichts zur Sache. Yellowcard (D.) 16:12, 11. Aug. 2014 (CEST)
Nein! Herr Admin, sie haben Unrecht! Bitte WP:BNS lesen, bevor Unfug unterstellt wird. Wenn jemand seine Meinung vertritt - und sei sie auch noch so abwegig - kann das NIE eine Verfehlung gemäß WP:BNS sein! 141.90.9.62 08:17, 12. Aug. 2014 (CEST)
„... ist doch niemals ernstgemeint ...“ → WP:BNS. Yellowcard (D.) 16:47, 14. Aug. 2014 (CEST)
Der Account ist seit 2011 dabei und hat 275 Artikel angelegt (davon 24 gelöscht und 251 aktuell im ANR). Nennt das jemand keine Mitarbeit? Laut Meinungsbild ist nicht verbindlich vorgeschrieben, wie die Lebensdaten formatiert werden. Jeder kann das nunmehr nach seiner persönlichen Auffassung ändern. --Oltau  13:04, 11. Aug. 2014 (CEST)

Das Argument in der ZuQ ist tatsächlich mal ein klassischer Fall von WP:BNS (ich weiß gar nicht, wie oft diese Seite in letzter Zeit missinterpretiert wurde). Die Sperre ist gerechtfertigt, wegen der unmittelbaren Vorgeschichte auch in ihrer Länge. Von einer Verlängerung würde ich absehen. Der nächste Admin kann diese SP gern schließen. Yellowcard (D.) 13:13, 11. Aug. 2014 (CEST)

BNS ohne Frage. Der Vorwurf des Antisemitismus in der VM war aber nicht unbedingt eskalationsmindernd und dialogsuchend. Und so ganz abwegig ist Oltaus Argumentation auch nicht.
M. E. hätte man es schon auf VM besser machen können. Verlängerung fänden wohl nur Wikipedianer sinnvoll, die ihn auf jeden Fall für immer loswerden wollten. --Elop 14:30, 11. Aug. 2014 (CEST)
Doch, die Argumentation ist abwegig. Weder "kann jeder die Formatvorlage Biografie und die bisherigen Meinungsbilder nach persönlichem Gustus aushebeln, wie er will"; sondern die Formatvorlage kann sinnvoll angewendet werden, unter Berücksichtigung der Beleglage aber unabhängig von der persönlichen Meinung des Editors. Umgekehrt hat Oltau selbst nach "persönlichem Gustu als Atheist" das Meinungsbild Mai 2010 erst mit eingehebelt. Noch ist der Vorwurf des Antisemitismus unzutreffend; denn es wird der Einspruch von jüdischer Seite gegen die Verwendung genealogischer Kreuzzeichen ins Lächerliche gezogen, Rosenkohl (Diskussion) 16:43, 11. Aug. 2014 (CEST)
„Einspruch von jüdischer Seite“ = Benutzer:Michael Kühntopf - Der Geprügelte 16:58, 11. Aug. 2014 (CEST)
Interessanter wäre die Frage, was daran antisemitisch wäre, einen Einspruch "von jüdischer Seite" ins Lächerliche zu ziehen. --Elop 17:06, 11. Aug. 2014 (CEST)

Elop, du musst weiter als Baba66s Meldung lesen. Antisemitismus war ausdrücklich kein Sperrgrund. Koenraad 17:14, 11. Aug. 2014 (CEST)

Das hatte ich sehr wohl gelesen - insbesondere Deine dortige Einschätzung. Mein Beitrag von 14:30 geht ja auch auf einen anderen Aspekt ein (wie leicht fällt es mir, die Kurve zu kriegen, wenn ich mit sowas konfrontiert werde?) und der von 17:06 antwortet auf Rosenkohl. --Elop 17:18, 11. Aug. 2014 (CEST)
@Rosenkohl: Dein Verweis auf das Meinungsbild von 2010 ist ja wohl ein Witz – ich habe dort abgestimmt, wie viele andere auch (das Meinungsbild weder initiiert noch unterstützt). Das letzte Meinungsbild zur Unverbindlichkeit der genealogischen Zeichen in Biografien ist jedoch nun mal so ausgegangen, dass nun jeder nach gutdünken machen kann, was er will. Er muss nur eine persönliche Begründung für die Abweichung angeben, wie unklar oder abwegig sie auch ist (Beispiel). --Oltau  18:29, 11. Aug. 2014 (CEST)

i Info: Sperrprüfungsaccount Benutzer:Austriantraveler SP wurde bestätigt. --Otberg (Diskussion) 18:31, 11. Aug. 2014 (CEST)

Schön, wenn hier wieder einmal von Antisemitismus die Rede ist. Davon distanziere ich mich, möchte auch nicht, dass so etwas hier in dieser SP noch einmal angeschnitten wird. Laut dem MB haben wir derzeit keine gültigen Formatregeln für die Lebensdaten, daher ist es jedem Benutzer freigestellt, diese nach freiem Belieben darzustellen, wichtig ist jedoch nur, dass in der Artikeldiskussion Konsens herrscht, dass kein Stern und Dolch verwendet wird, so großteils in der Diskussion um Ariel Sharon. Und ob da jz ein Strich oder ein Wort steht ist vollkommen egal, bei Sharon passt natürlich der Querbalken besser, da lässt sich jetzt streiten. Und mir bei meiner Zusammenfassungszeile "Gehässigkeit" vorzuwerfen, ist tiefste Schublade. Der Strich ist einfach stilistisch besser und besser aus dem Fließtext herauszulesen. Da kann man mir nichts vorwerfen. Was den Editkommentar betrifft, kann man das durchaus als Satire sehen, da ich die ganze Diskussion um den Dolch nichts anderes ist. Vll. sollten manche hier einmal nachdenken, was sie eigentlich tun, und womit sie ihre Lebenszeit hier verbringen. Die Sperre sehe ich nur als bewusste Aktion, Andersdenkende auszuschalten - wenn es so weitergeht auch soweit, dass bspw. ich keine Lust mehr habe, hier mitzuwirken. Aber wen von euch interessieren denn französiche Gemeinden und baudenkmäler in Österreich. Eh niemanden, also ist es um meinen Account eh nicht schade. Überlegt euch bitte, welche BNS-Aktionen ihr mit dieser Sperre macht, und ob da vll. der Meldende, der sperrende Administrator nicht etwas überreagiert haben. Von Gehässigkeit ist in dieser Zusammenfassungszeile keine Spur, zumindest nicht bewusst. --Austriantraveler SP (Diskussion) 18:44, 11. Aug. 2014 (CEST)
Ich bitte Dich, Austriantraveler, die Kirche im Dorf zu lassen („bewusste Aktion, Andersdenkende auszuschalten“). Wenn von BNS-Aktionen die Rede ist, dann gehören Deine Aktionen sicherlich dazu. Ansonsten halte ich eine Woche für überzogen - hier ist nicht die Erziehungsanstalt - und schlage eine Verkürzung auf zwei Tage vor, damit Du den französischen Gemeinden und Baudenkmälern in Österreich widmen kannst - zum Nutzen von Wikipedia. Von den stilistischen Übungen in Personenartikeln solltest Du Dich aber besser fernhalten meint der --Hardenacke (Diskussion) 19:03, 11. Aug. 2014 (CEST)
(nach BK) @Austriantraveler: Darf ich mal eine Frage stellen? Wenn es so wäre, daß das Ergebnis des MBs tatsächlich „ … daher ist es jedem Benutzer freigestellt, diese nach freiem Belieben darzustellen” ist: Warum bitte hat dann z. B. Hardenacke nicht das Recht eine Darstellungsform nach seinem „Belieben" zu wählen, ohne daß ihm danach irgendeiner reingrätscht und sein „Belieben" unbedingt durchsetzen zu müssen meint? Oder anders: Wieso bist Du der Meinung, daß dein „Belieben" besser, wichtiger oder richtiger ist, als das eines anderen Benutzers? --Henriette (Diskussion) 19:04, 11. Aug. 2014 (CEST)
Ach? Hat denn das berühmberüchtigte MB etwa ein anderes Ergebnis gebracht? Und wenn schon von BNS die Rede ist, da lest euch doch einmal die 1,2 MB(!) an Diskussionen zum MB durch, was da alles an BNS betrieben wird und wie dort einige versuchen das Ergebnis des MBs umzudrehen. Das ist wirkliches BNS. --188.22.9.238 20:17, 11. Aug. 2014 (CEST)

Verlängerungen der ursprünglichen Sperrfrist im Wiederaufnahmeverfahren widersprechen rechtsstaatlichen Grundsätzen und sind abzulehnen. Falls es zu neuen Verfehlungen gekommen ist, sind diese in einerneuen VM unabhängigvon dieser SP abzuhandeln. --JosFritz (Diskussion) 02:15, 12. Aug. 2014 (CEST)

Hatten wir alles schon mal, Wikipedia ist kein Rechtsstaat. --Oltau  08:17, 12. Aug. 2014 (CEST)
Das heißt aber nicht, dass nicht dort, wo es sinnvoll und einleuchtend ist, Analogien gezogen werden müssen. --JosFritz (Diskussion) 10:26, 12. Aug. 2014 (CEST)
Das war jetzt weder sinnvoll noch einleuchtend noch hat es etwas mit dieser SP zu tun. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 16:23, 12. Aug. 2014 (CEST)

Austriantravelers Artikelbearbeitung, die die Sperre nach sich zog war wohl nicht recht sinnvoll und auch keine Artikelverbesserung. Sonst gibt es aber nichts zu kritisieren oder zu ahnden! Eine Sperrdauer von einem Tag halte ich für angemessen. -- Hans Koberger 10:49, 12. Aug. 2014 (CEST)

Kann mir jemand erklären, was man lt. Meinungsbild jetzt darf oder nicht darf? Man konnte sich dort ja nicht durchringen z.B. dem Erstautor die Wahl der Abkürzung zu gestatten. Ich für meinen Teil werde in Biografie-Artikeln gar keine Lebensdaten mehr angeben, wenn das Anlass zu Streit, Sperren und Beliebigkeit gibt. Wenn die (jetzt erlaubten) Änderungen dem Erstellen einer Enzyklopädie nicht zuträglich sind, dann sollte man nicht den Überbringer der Botschaft sperren, sondern die Energie in eine Reparatur des Meinungsbildes stecken. (Darf ich sagen, dass das Meinungsbild von Anfang an absurd war und sich alle, die es für zulässig erachtet haben, zuerst selbst an die Nase fassen sollten?) Nicht Austriantraveller hat an dieser Situation Schuld, man sollte ihn möglichst bald entsperren, eine Woche ist in jedem Fall zu hoch. --Megalix (Diskussion) 03:36, 13. Aug. 2014 (CEST)
Da das MB inhaltlich keine Mehrheit erhielt, gilt der status quo ante: Die genealogischen Zeichen sind normalerweise anzuwenden, wie es in der Vorlage steht, begründete Ausnahmen sind aber zulässig. Im Zweifel würde ich empfehlen, an der Version des Erstautors nichts zu ändern. Edit-War ist so oder so kein erlaubtes Mittel, egal ob man inhaltlich im Recht ist oder nicht, das gilt immer. -- Perrak (Disk) 16:20, 14. Aug. 2014 (CEST)

@Henriette: Gegenfrage: Warum hast du so abgestimmt, wenn es nicht einmal die Spur eines Ansatzes für diesen Ausgang des MBs gibt. Dies lässt, wie ich oben schon geschrieben habe, nach einer Diskussion gegen Stern und Dolch den Autoren (und damit sind wir alle gemeint) die Freiheit, die Zeichen nach Belieben zu setzen. Es steht absolut nirgends, dass man es nicht nach Belieben verändern darf. Jeder darf die WP verbessern - die einen sehen den Querbalken als Verbesserung, andere widerum geb./gest. Und wie es auch schon an vielen anderen Stellen steht: "Premium-" oder "Hauptautoren" haben kein Hausrecht in "ihren" Artikeln, das heißt, wenn jnd. etwas findet, ist er dazu eingeladen, es zu verbessern/verändern. Das sind die Grundlagen der WP!

@Perrak: In diesem Fall war die Ausnahme auf der Diskussionsseite begründet, jedoch wurde nicht über die Form, welche angewendet wurde, diskutiert. EW fand von meiner Seite auch keiner statt, da es sich um eine einzige Änderung durch mich handelte.

Ich bitte um sofortige Entsperrung! --Austriantraveler SP (Diskussion) 17:26, 14. Aug. 2014 (CEST)

Es geht um die angeführten BNS-Aktionen. Eine Entsperrung käme mE nur in Frage, wenn das nicht so weitergeht. Oder sollte ich sagen, kommt nicht in Frage, weil das nach aller Erfahrung so weitergeht?--Pacogo7 (Diskussion) 22:21, 14. Aug. 2014 (CEST)

Erledigt. Sperre abgelaufen.--Pacogo7 (Diskussion) 21:20, 17. Aug. 2014 (CEST)

Benutzer:محمد_الفلسطيني und Benutzer:ASammour (erl.)[Bearbeiten]

محمد_الفلسطيني (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) wurde gesperrt von Hephaion (Diskussion ▪ Beiträge ▪ Sperr-Logbuch ▪ Löschungen ▪ Seitenschutz ▪ Benutzersperren ▪ MediaWiki ▪ Importe ▪ Admin-Info ▪ Wiederwahlseite).

ASammour (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) von Gustav von Aschenbach (Diskussion ▪ Beiträge ▪ Sperr-Logbuch ▪ Löschungen ▪ Seitenschutz ▪ Benutzersperren ▪ MediaWiki ▪ Importe ▪ Admin-Info ▪ Wiederwahlseite).

(Apologies for writing in English.) Two days ago, I've been alerted to two very concerning blocks performed on the German Wikipedia at the end of July. محمد_الفلسطيني, who is a bureaucrat an administrator on the Arabic Wikipedia, was blocked indefinitely on this wiki, with talk page edits and e-mails disabled. ASammour, who is an administrator on the Arabic Wikipedia, was also blocked indefinitely, apparently for defending his colleague.

What is very concerning to me with regards to these two blocks is that those two very dedicated, long-term Wikimedians were blocked without so much as a warning, not to mention any sorts of discussion. محمد_الفلسطين's contributions revolved around adding new pictures to this wiki, and as far as I can see, his edits were no reason for an indefinite block. ASammour's block is even more surprising than that, because his only two contributions were made to Wikipedia:Administratoren/Anfragen where he complained about Hephaion's block of محمد_الفلسطيني.

The two blocks were discussed here and here, and as far as I understand, they concern something that happened on the Arabic Wikipedia (ar.wikipedia.org) and not on this wiki.

So, to sum up, please help me understand why two dedicated, long-term Wikimedia contributors were blocked indefinitely on this wiki for something that happened elsewhere without so much as a warning. Thank you!

(Pinging @Raymond, @Elya, @Steinsplitter whom I know from Wikimedia Commons in hope of getting a fresh pair of eyes.) odder (Diskussion) 13:33, 15. Aug. 2014 (CEST)

User محمد الفلسطيني has sung some kind of praises of Adolf Hitler combined with a relativisation of the Holocaust (adminonly, revision deleted due to incitement). This is the reason I blocked him, and as you can see this clearly happened on this wiki. To my mind it is of no importance whether you are a 'crat, sysop or Jimmy Wales himself if you post such an "opinion". -- ɦeph 14:07, 15. Aug. 2014 (CEST)
Natürlich gesperrt lassen und den Trollzirkus der "Hitler-Versteher" und privaten Geschichtsdeuter beenden, siehe auch [5], [6]. Hammadi2100 wurde übrigens noch nicht gesperrt. Dass man sie in der anderssprachigen WP gewähren lässt, ist schlimm genug und für die de.WP...hoffentlich irrelevant. --Gustav (Diskussion) 14:14, 15. Aug. 2014 (CEST)

Leute, die Hitler verehren und dies auch noch verteidigen, weil der den Arabern nichts getan habe und den Palästinensern übel mitgespielt wurde usw. müssen wegbleiben. Die brauchen auch keinen Sperrprüfungswunsch zu äußern. Ich kann mir schlechterdings auch nicht vorstellen, dass es auch nur einen Admin gibt, der sie entsperren würde. Koenraad 20:43, 15. Aug. 2014 (CEST)

Eine Sperrprüfung kann gem. Intro nur durch den Gesperrten Benutzer gestellt werden. Somit hier erledigt. --Itti Hab Sonne im Herzen... 21:11, 15. Aug. 2014 (CEST) Inhaltlich: Unter diesen Voraussetzungen sicher nicht. S. Gustav, Heph und Koenraad!

Benutzer:Reiner Stoppok (erl.)[Bearbeiten]

Reiner Stoppok (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) wurde gesperrt von Ireas (Diskussion ▪ Beiträge ▪ Sperr-Logbuch ▪ Löschungen ▪ Seitenschutz ▪ Benutzersperren ▪ MediaWiki ▪ Importe ▪ Admin-Info ▪ Wiederwahlseite). Bitte Sperrprüfung. Das ist hier kein Selbstbedienungsprojekt der Wikimedia-Fotographenkaste Übertragen von Itti Hab Sonne im Herzen... 21:08, 17. Aug. 2014 (CEST)

Reiner Stoppok setzt mit dem Edit-War auf Wikipedia Diskussion:Förderung/Bundestag (Beispiel) sein projektstörendes Verhalten fort, für das er zuletzt eine Woche gesperrt wurde. Die Beiträge, die er mehrfach wiederhergestellt hat, verstoßen gegen WP:KPA, WP:DS und WP:WQ im Allgemeinen sowie gegen die Entscheidung des Schiedsgerichts im Speziellen. Seine letzte Sperre in dieser Sache (eine Woche durch DaB.) ist kaum mehr als zwei Wochen her. Daher erscheint mir die Sperrdauer von einem Monat am unteren Ende der Skala. (Und dabei habe ich gar nicht berücksichtigt, dass bereits die letzte Sperre nach der Meinung Vieler deutlich länger hätte ausfallen müssen, siehe BD:DerHexer.) — ireas (Diskussion) 21:17, 17. Aug. 2014 (CEST)
Reiner Stoppok verstößt bewusst und offensichtlich gegen Auflagen. Selbst jetzt nach seiner Sperre, macht er auf seiner Diskussionsseite weiter. Hier ist nicht der kleinste Funke dessen, was in einem Gemeinschaftsprojekt benötigt wird. Die Sperrung über einen Monat ist ok. Dürfte jedoch gerne auch länger ausfallen, denn dieser Benutzer wird sich nicht ändern. Seine Kritik an WMDE oder dem CPB mag irgendwo gerechtfertigt sein, nicht jedoch die Art, wie er diese äußert. --Itti Hab Sonne im Herzen... 21:22, 17. Aug. 2014 (CEST)
Der Form halber: Das "P" in "PA" liegt hier nicht vor. Alles andere mag natürlich zutreffen. Grueslayer Sword Icon Horizontal.png Diskussion 22:19, 17. Aug. 2014 (CEST)
bei renitenten und ganz bewußten und ständig wiederholten Verstößen gegen Auflagen des Schiedsgerichtes nach zuvorgehender Vielzahl an Sperren wäre eher lebenslange Sperre des users und der dahinter stehenenden reellen Person angesagt. Das war das sprichwörtliche "blaue Auge". Wer auch dagegen noch versucht jedes mögliche Mittel anzustrengen, ist belehrungsresitent und gehört gänzglich ausgeschlossen, zumal dieser user sich im Laufe der Zeit von einem zwar nicht grade projektkonformen, aber mit gutem Willen als nutzbringend anzusehenden Mitarbeiter in einem begrenzten Fachgebiet zum reinen Störer und Querulanten entwickelt hat. Die brauchen wir hier aber definitiv nicht. - andy_king50 (Diskussion) 22:26, 17. Aug. 2014 (CEST)

Ich habe eben die Möglichkeit, dass Reiner seinen Religionskrieg auf seiner Nutzerdisku fortführt (seit wievielen Jahren tut er das inzwischen eigentlich?), beendet. In der Sache sehe ich das obere Ende der Fahnenstange seit längerem (und immer wieder) überschritten und plädiere von daher für eine einjährige Sperre – dies freilich ohne einen Funken Hoffnung darauf, dass noch eine Verhaltensänderung erwartbar ist. --Wwwurm 22:44, 17. Aug. 2014 (CEST)

Ich persönlich glaube langsam nicht mehr daran, dass sich nach einem Monat - oder einem Jahr - was an seinem Verhalten ändern würde. Daher bliebe IMHO nur eine Sperre bis zur Verschmelzung von Andromeda- und Milchstraßen-Galaxie ... --Tol'biac |Talk| 22:48, 17. Aug. 2014 (CEST)
In einem Jahr wird man älter und damit hoffentlich weiser. So war es zumindest in den Generationen vorher. Gruss --Nightflyer (Diskussion) 23:29, 17. Aug. 2014 (CEST)

Ich habe schon letztes Mal eine Reiner-SP entschieden und werde es daher dieses Mal nicht tun. Nur folgende Gedanken: Ja, Reiner geht mit seiner permanenten Vereins-Kritik (sowie mit Kritik an allem was nach Verein oder Vereins-Mensch aussieht) tierisch auf die Nerven und ich wünschte er würde endlich aufhören. Das Problem ist, dass er nur freiwillig aufhören kann, wir können ihn deFakto nicht zwingen. Klar wir können ihn bis in alle Ewigkeiten sperren, nur kann er das Generve auch mit Sockenpuppen oder als IP fortsetzen; was wir aber verlieren ist die Möglichkeit der Ansprache UND seine nützlichen Edits. Denn er arbeitet neben dem Generve auch produktiv mit – filtert man seine Beiträge auf den Artikelnamensraum sieht man einen aktivem Benutzer. Ich wäre daher dafür, dass alte System beizubehalten und die Sperren kurz zu halten (1 Woche oder 2), damit er einen Anreiz behält in ANR mitzumachen (und vllcht. hält er sich ja auch etwas zurück) und wir versuchen ihn zu ignorieren (bzw. sein Vereins-Gebashe zu entfernen). --DaB. (Diskussion) 01:40, 18. Aug. 2014 (CEST)

Ich stimme dir zu, dass Kritik oder Nerven kein Sperrgrund ist, und dass wir das tolerieren müssen. Deine Folgerung teile ich allerdings nicht. Aussitzen und Ertragen von andauernder Projektstörung und Beleidigungen ist für mich keine Option. — ireas (Diskussion) 01:48, 18. Aug. 2014 (CEST)
Mit dieser Begründung dürfte man überhaupt keine langfristigen Sperren vergeben, IPs und Socken kann jeder verwenden. Das kanns ja wohl nicht sein. --2002:D53D:C006:0:0:0:D53D:C006 03:29, 18. Aug. 2014 (CEST)
Zum "aktiven Benutzer" und "nützlichen Edits": Ja, er ist ein aktiver Benutzer. Allerdings ist seit langem sehr umstritten, ob seine vielen Edits tatsächlich nützlich sind. Einige vertreten inzwischen die Meinung, dass sie das gar nicht mal so sind. Und wenn man sich die Edits mal genauer ansieht, ist reichlich Unfug dabei. Und ja, ich meine die im ANR. --Stepro (Diskussion) 10:15, 18. Aug. 2014 (CEST)

Ohne die offenbar in einem versteckten Edit von Wikimedia bekanntgegebene Förderung des Bundestagspolitiker-Fotoprojektes wäre das Ganze wohl nicht passiert. Warum unterblieb der Hinweis darauf? --220.197.218.55 06:37, 18. Aug. 2014 (CEST)

Jimbo hat auf der Wikimania in London ein - wie ich finde - sehr gutes Statement abgegeben: "One of the classic problems we have is [..] the annoying user, who at least allegedly produces good content. There are users who have a reputation in the community for creating good content, and for being incredibly toxic personalities. [..] I have a very simple view that most of these editors cost us more than they're actually worth."
An dieser Stelle kam massiver Applaus von den Teilnehmern. Und ja, ich finde er hat verdammt recht damit. Reiner Stoppok verursacht deutlich mehr Arbeit und Schaden, als er je mit produktiven Edits (so sie denn so produktiv wären) wiedergutmachen könnte. Ich sehe die Erhöhung auf ein Jahr als absolutes Minimum und unbedingte Notwendigkeit. Dieser Mensch stört fortlaufend die Arbeit an dieser Enzyklopädie, bindet über alle Maßen Kräfte, und vor allem demotiviert er in seiner gehässigen Art und Weise produktive Nutzer. --Stepro (Diskussion) 10:15, 18. Aug. 2014 (CEST)

Stepro, Du schreibst: „und vor allem demotiviert er in seiner gehässigen Art und Weise produktive Nutzer“. Ich denke wenn Du anstelle von „produktive Nutzer“ „spendengeldverbrauchende Nutzer“ geschrieben hättest, dann käme es der Realität näher. - Der Geprügelte 10:51, 18. Aug. 2014 (CEST) PS: Das schreibt eienr, der noch keinen einzigen Cent von den Spendengeldern für sein Hobby einforderte. Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du auch bis jetzt Dein Hobby zur Gänze selbst finanziert?
"Geld einfordern" ist etwas Anderes als Aufwandsentschädigung, Fahrkostenserstattung usw. --Pölkky 11:03, 18. Aug. 2014 (CEST)

Trotz Sperre geht es wie gehabt weiter, Der Wahre Wattwurm möge woanders pinkeln. --Pölkky 11:01, 18. Aug. 2014 (CEST)

Die massiven Verstöße gegen die SG-Auflagen, die das Projekt nachhaltig stören, rechtfertigen diese Sperre. Der Ausfall gegenüber dem Wattwurm würde auch eine Sperrverlängerung rechtfertigen. Der IP-Edit kann Reiner Stoppok aber nicht mit absoluter Sicherheit zugeordnet werden, es besteht die Möglichkeit von Trittbrettfahrern. Sperre daher bestätigt. Yellowcard (D.) 11:11, 18. Aug. 2014 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Yellowcard (D.) 11:11, 18. Aug. 2014 (CEST)

Benutzer:Eloquence[Bearbeiten]

Eloquence (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) wurde gesperrt von Koenraad (Diskussion ▪ Beiträge ▪ Sperr-Logbuch ▪ Löschungen ▪ Seitenschutz ▪ Benutzersperren ▪ MediaWiki ▪ Importe ▪ Admin-Info ▪ Wiederwahlseite); der sperrende Admin von mir und weiteren Benutzern ohne Erfolg angesprochen [7].

Ich weiß, dass SP-Anträge eigentlich nur von den gesperrten Benutzern selbst gestellt werden können, möchte aber wenn irgend möglich ein AP gegen Koenraad vermeiden, daher versuche ich es auf diesem Wege.

Dieses AP wurde ohne Maßnahme gegen JEissfeldt (WMF) geschlossen, obwohl dieser in eigener Sache von seinem Superprotect-Recht gebrauch gemacht hatte [8]. Grund der AP-Abweisung: Der unter den "beteiligten Administratoren" genannte Account"JEissfeld (WMF), der den inkriminierten superprotect-Scriptschutz durchführte, fällt nicht in die Zuständigkeit der WP-Administration. Das gilt somit gleichermaßen für den Superprotect-Einsatz durch Eloquence, d.h. die Sperre des Accounts lag außerhalb der Kompetenzen des sperrenden Admins. Zudem war sie unsinnig begründet mit "Setzt sich über das Meinungsbild Wikipedia:Meinungsbilder/Medienbetrachter hinweg". Der sperrende Admin hatte in diesem Moment wohl noch nicht verstanden, dass der verhinderte Edit (War) in MediaWiki:Common.js keine Umsetzung des Meinungsbildes war.

Ja, ich bin auch wütend auf Erik wegen dieser Aktion, und ich bin gegen einen nicht-einvernehmlichen Einsatz von Superprotect. Wut und politisch-strategische Erwägungen sind aber kein hinreichender Grund für einen Einsatz der erweiterten Rechte. Mit einer Aufhebung der Sperre können wir zeigen, dass wir in der Lage sind, Adminfehler (auch in Dingen, die die Interessen der WMF betreffen) selbst angemessen zu handhaben, ohne Bevormundung von außen. Rein formal halte ich ein Aufhebung der Sperre für zwingend, siehe AP JEissfeld. --PM3 17:16, 18. Aug. 2014 (CEST)

Ich halte die Begründung in dem AP für fragwürdig. Das stellt WMF-Mitarbeiter Sonderrechte aus. Warum sollte dem so sein? Das erinnert mich doch stark an Farm der Tiere; "Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher."
Als Sperrgrund sehe ich durchaus einen Mißbrauch von Eloquence; nutzung von erweiterten Rechten im eigenem interesse
Weiterhin sonderbehandlung: des weges: jeder normale Nutzer muss selbst beantragen.
...Sicherlich Post 17:23, 18. Aug. 2014 (CEST)
Das dürfte Eloquence sowas von Schnuppe sein, was soll das Kasperltheater? --Pölkky 17:26, 18. Aug. 2014 (CEST)
Ob es Eloquence schnuppe ist weiß ich nicht, aber dem Rest der WMF würde es zeigen, dass wir noch in der Lage sind, unsere Angelegenheiten selbst vernünftig zu regeln. --PM3 17:42, 18. Aug. 2014 (CEST)
Wo siehst du Unvernunft, PM3 ?--Hubertl (Diskussion) 17:45, 18. Aug. 2014 (CEST)
Ich habe Erik über die Möglichkeit der Sperrprüfung hier informiert. Er machte mir nicht den Eindruck, dass er so eine beantragen möchte. PM3: Dann frage ihn doch nochmal direkt z.B. auf Meta, ob er hier eine SP möchte oder nicht? Ansonsten ist das hier zu schließen.--Eishöhle (Diskussion) 17:47, 18. Aug. 2014 (CEST)
(BK²) @PM3: Um alle Regeln einzuhalten, kannst du ihm doch auf der Benutzerdisk den Hinweis hinterlassen, dass das JEisfeldt (WMF)-Adminproblem beendet sei und wenn er (Eloquence) eine Sperrprüfung veranlassen wolle, du gewisse Chancen sehen würdest, dass die Adminschaft seine Sperre aufheben würde. Wenn er daran Interesse hat, wird er sich dann schon melden. --Wosch21149 (Diskussion) 17:48, 18. Aug. 2014 (CEST)
wie Post. Im Prinzip muss das Verhältnis Foundation-Mitarbeiter- Community-Mitglied geklärt werden. Dies ist es nicht. Die Bringschuld liegt m. E. bei Vertretern der Foundation, da sie im Machtverhältrnis am längeren Hebel sitzen und andererseits durch den ehrenamtlichen Wertschöpfungsprozess der Communities die Grundlage ihrer "Existenz" erhalten. --Belladonna Elixierschmiede 17:49, 18. Aug. 2014 (CEST)

Ausgesetzt. Bitte den ausdrücklichen Wunsch des Benutzers nach SP abwarten. [Intro: Eine Sperrprüfung ist nur auf Wunsch des Gesperrten zulässig.] --tsor (Diskussion) 17:57, 18. Aug. 2014 (CEST)

Hinweis: Wikipedia Diskussion:Diskussionen mit WMF/Links zu Medienbetrachter und Superschutz#Umbenennung WMF-Konten. Es ist nicht sicher, dass die WMF-Benutzer ohne WMF ihre Namen in der nächsten Zeit behalten. Siehe auch diese Zwischennotiz von Lila auf Meta. --Winternacht in Wikimedias supergeschützten Wikis 01:50, 19. Aug. 2014 (CEST)

SP Eloquence Teil 2[Bearbeiten]

Eloquence (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) wünscht eine SP, s. hier. Ich schlage vor, dass sein Konto für die SP wie üblich freigegeben wird. S. auch sein Statement in der pipermail -jkb- 22:03, 19. Aug. 2014 (CEST)

Einsatz administrativer Rechte, um die eigene (die des Arbeitgebers) Position durchzusetzen, ist doch ganz klar ein Regelverstoß. Und zwar ein kapitaler, der geahndet werden muss. Wirkliches Bedauern sehe ich nirgends. Im Grunde ist es egal, ob er nun entsperrt wird. Das Vertrauen ist zerstört und das wäre sein kapital in jedweder Diskussion gewesen. Und er tat nichts, um es auch nur annähernd wiederherzustellen. Julius1990 Disk. Werbung 22:11, 19. Aug. 2014 (CEST)
-jkb-, ist es nicht üblich, dass ein Sperrprüfungskonto angelegt wird? Aspiriniks weißt ja im Fall eins drunter ebenfalls darauf hin. --BHC (Disk.) 22:17, 19. Aug. 2014 (CEST)
Eloquence wurde für die Sperrprüfung freigegeben.--Emergency doc (Disk) 22:18, 19. Aug. 2014 (CEST)
Vielleicht wär's sinnvoll, einen weiteren Abschnitt (Eloquence 2) einzurichte? --Felistoria (Diskussion) 22:38, 19. Aug. 2014 (CEST)
Würde nicht ein Unterabschnitt genügen? Dann entfallen nicht die obenstehenden Kommentare. --BHC (Disk.) 22:46, 19. Aug. 2014 (CEST)

Falls es nicht schon hier steht: "Ja, schon klar. Ich wuerde mich freuen, wenn im Sinne eines offenen Dialogs diese Sperre lokal aufgehoben wuerde. Technisch ist sie aufgrund der Zugriffsrechte der Wikimedia Foundation trivial aufzuheben, aber dafuer gibt es derzeit keinen Grund, und es wuerde den Konflikt unnoetig verschaerfen.--Eloquence (talk) 12:26, 13 August 2014 (UTC)" [9] --Micha 22:52, 19. Aug. 2014 (CEST)

Ich halte diese Sperre für unnötig und hinderlich für die Konfliktlösung und spreche mich für eine Aufhebung aus. Auch wenn ich die Art und Weise, wie hier seitens der Foundation agiert würde, für sehr problematisch halte: Die Sperre ist in meinen Augen nicht berechtigt, da Eloquence für die Foundation handelte. Wir haben sinnbildlich den Überbringer der schlechten Nachricht geköpft. Außerdem wäre die Aufhebung der Sperre ein Signal, dass wir als Community an einer inhaltlichen Lösung interessiert und auch bereit sind, auf die Foundation zuzugehen. ireas (Diskussion) 23:01, 19. Aug. 2014 (CEST)
Der bisherigen Darstellung des Konflikts wird es aber dargestellt, als sei die Implementierung und das Deployement des Superprotects-Rechts seine Idee gewesen. Es sieht nicht nach einer Auftragsarbeit von höherer Stelle aus. Und schließlich hat er das Recht auch noch auf die betroffene Seite ausgeübt. --Micha 23:07, 19. Aug. 2014 (CEST)
@Micha L. Rieser: Mir geht es nicht darum, dass Eloquence auf Anweisung gehandelt da. Da gebe ich dir recht, das scheint nicht der Fall zu sein. Vielmehr hat er in der Rolle der Foundation als Seitenbetreiberin gehandelt. Darauf ist unser Regelwerk nicht ausgelegt.
Ich denke, dass wir in dieser Frage nach dem Sperrgrund kaum einen Konsens herstellen können. Wir sollten uns auf die zweite Frage konzentrieren: Unabhängig davon, ob ein Sperrgrund vorliegt -- ist es nicht geboten, quasi aus politischen Gründen, diese Sperre aufzuheben?
Was bringt denn diese Sperre? Technisch bringt sie nichts, da Eloquence sie ohne Probleme deaktivieren könnte. Sie war ein Symbol, dass wir nicht mit seinem Vorgehen einverstanden sind. Diese Nachricht sollte angekommen sein. Und wenn sie nicht angekommen ist, dann wird das Weiterbestehen der Sperre nichts daran ändern.
Eine Aufhebung der Sperre würde aber zeigen, dass es uns nicht um die Eskalation dieses Konflikts geht. Es muss unser Ziel sein, hier eine einvernehmliche Lösung zu finden. Ein offener Konflikt zwischen der Community und der Foundation wird uns stilllegen und alle Seiten unbefriedigt zurücklassen. Wir müssen versuchen, eine gemeinsame Grundlage für die Arbeit und die Rechte der Foundation als Betreiber zu finden und Regeln zu entwickeln, nach denen sie diese ausüben kann. Und der erste Schritt auf diesem Weg ist die Aufhebung dieser Sperre, meinetwegen auch unter den von BHC skizzierten Auflagen.
ireas (Diskussion) 23:38, 19. Aug. 2014 (CEST)
Wie ich hier und hier begründet habe, sind die - explizit vonseiten der WMF anerkannten - Regelungen diesbezüglich eindeutig, unmissverständlich und ohne jeglichen Nachregelungsbedarf. ca$e 00:33, 20. Aug. 2014 (CEST)

Ich halte die Sperre für gerechtfertigt. Im Sinne der Deeskalation schlage ich jedoch eine Entsperrung vor, allerdings mit der Auflage, bis zum eigentlichen Sperrablauf nur auf der Seite Wikipedia:Diskussionen mit WMF sowie auf Diskussionsseiten des Wikipedia-Namensraums sowie auf Benutzerdiskussionsseiten zu editieren. Das sollten alle Seiten sein, die notwendig sind, um wie gewünscht „offen auf der deutschsprachigen Wikipedia diskutieren“ zu können. --BHC (Disk.) 23:14, 19. Aug. 2014 (CEST)

Man wird sich erinnern, dass ich es häufig gewesen bin, der auf die Einhaltung des Intros pochte (SP-Konhto, bestätigt etc.). Hier werden wir alber zu Korinthenkackern mutieren, wenn wir ebenso verfahren, und da will ich keine Ausnahmen, nur weil Erik der Topentwickler ist usw. Er kann sich aber technisch gesehen entsperren mit einem Klick. Und so sehr ich sowohl DaB.s Hack wie auch Koenraads Sperre für gerechtfertig halte, wollen wir hier weiter kommen. Erik wird etwas mehr anbieten müssen als in seinem Statement, nämlich tatsächlich ein Gespräch mit der hieseigen Gemeinschaft (und anderen auch), und dafür soll diese SP ein erster formaler Schritt sein, eben keine Eskalation, sondern ein Gang runter. -jkb- 23:57, 19. Aug. 2014 (CEST)
@jkb: Gespräche haben wir inzwischen zur Genüge geführt, u.a. hier, hier und hier sowie auf der Mailingliste. Die Dinge sind inzwischen klipp und klar: WMF muss sich unmissverständlich äußern, ob die bisherige Arbeitsgrundlage - insb. principle #4 - in Zukunft anerkannt wird und muss die Richtlinienverstöße korrigieren. Danach kann ein "Gespräch mit der hieseigen Gemeinschaft (und anderen auch)" geführt werden. Vorher wäre es beim schlichtweg inakzeptablen Stand der Dinge grotesk. ca$e 00:43, 20. Aug. 2014 (CEST)
Ja. Die Gespräche kenne ich, ich beteiligte mich dran, und - wie bspw. hier - habe ich auch meine Erwartungen an die WMF formuliert. Was hat das jetzt mit der wirklich nur formellen und proklammativen Sperre von Erik zu tun? Kommen wir schneller weiter, oder wird die WMF schneller unsere Forderungen bestätigen, wenn wir die Sperre so belassen? Nein. Und wenn sich nichts ändert und die WMF weiterhin ihr Zeugs durchzieht, dann habe ich meine Adminrechte zwar in den Streik geschickt, kann dies aber jederzeit ändern und Sperre erneuern. Das brächte aber nichts, dann müssten wir nach anderen Lösungen suchen (die mir nicht so sehr gefallen). Gruß -jkb- 00:54, 20. Aug. 2014 (CEST)
Der Sperrgrund lautete Verstoß gegen MB. Diesen Verstoß propagiert Erik offenbar weiterhin systematisch - oder er hat sich nur extrem unklar ausgedrückt? Das soll er selbst klarstellen. (Im Grunde ist der Ausgang hier übrigens fast egal - es wird ggf. nur dem einen oder anderen hiesigen Admin Probleme bescheren -, denn wenn es beim Stand der Dinge bleibt, wird mit ziemlicher Sicherheit ein BSV folgen. Die Entscheidung, ob ein zureichender Sperrgrund vorliegt (ich meine: eindeutig ja) oder inzwischen entfallen ist (ich meine: ziemlich eindeutig nein, aber das kann Erik ja klarstellen), ist allerdings selbstredend unabhängig von irgendwelchen Forderungen zu treffen - es sei denn, diese betreffen (wie meine untenstehenden) elementar den Sperrgrund selbst.) ca$e 01:01, 20. Aug. 2014 (CEST)
@Ireas:; magst Du nicht eventuell Dein oben geführte Argument, entsprechend angepasst, auch in die SPP eins drunter einbringen?;-) Zu Eloquence: lasst ihn man wieder 'rein. Ohnehin wird die Betreiberin ihre superschutz-Kosmetik gewiss lieber heut' als morgen wieder loswerden wollen, die putzt ja nicht wirklich ihr Profil... --Felistoria (Diskussion) 00:04, 20. Aug. 2014 (CEST)

Ohne ein Statement von Benutzer:Eloquence hier auf der SP wird das wohl nicht weiter gehen.--Eishöhle (Diskussion) 00:09, 20. Aug. 2014 (CEST)

Ich erwarte hier - wie andernorts (u.a. hier) ausgeführt und begründet:

1) eine klare Auskunft, wann das Bugticket wieder geöffnet wird
2) eine klare Auskunft, wann eine MB-konforme Lösung (=> MV im derzeitigen Zustand opt-in) umgesetzt wird,
3) eine klare Auskunft, wann die aktuelle Umfrage (=> revert Superprotect) umgesetzt wird,
4) eine klare Auskunft, dass principle #4 zukünftig eingehalten wird

Irgendwelche WMF-Bedingungen diesbezüglich halte ich für schlichtweg inakzeptabel und indiskutabel. Solange nichts davon da ist, plädiere ich strikt gegen eine Rücknahme der Sperre. Angemessen wäre vielmehr, die Sperre wegen Verstoß gegen hiesige, verbindliche Arbeitsgrundlagen auf indefinit zu setzen. Sobald obige Punkte erfüllt sind, kann man sie dann ggf. zurücknehmen. ca$e 00:31, 20. Aug. 2014 (CEST)

Dem ist nichts hinzuzufügen. --Matthiasb – Vandale am Werk™ Blue ribbon.svg (CallMyCenter) 00:59, 20. Aug. 2014 (CEST)
+1 Klarer Verstoß gegen die Community-Richtlinien. Die Sperre ist völlig gerechtfertigt. Und solange der Sperrgrund (ergo das Übergehen der Community durch Superprotect) nicht entfällt, sollte die Sperre auch beibehalten werden. Wir sollten ein klares Zeichen setzen, dass wir die Foundation nicht auf unserer Nase herumtanzen lassen. -- Chaddy · DDÜP 02:59, 20. Aug. 2014 (CEST)
Ich sehe: Lex Foudation. Wenn man hochrangiger Funktionär der WMF ist, braucht man eine Sperrprüfung nicht mehr selber zu beantragen. Sich äußern ebenfalls nicht. Icon für hochgradige Verwunderung --Richard Zietz 03:59, 20. Aug. 2014 (CEST)

Ich weise darauf hin, dass trotz Nachfragen bei Lila (inzwischen ist die Diskussion dort in einen neuen RfC On a scale of billions übergegangen) bisher keine Antwort darauf erfolgt ist, ob es sich bei der Aktion des Superseitenschutzes um eine WP:Office Action gehandelt hat oder nicht, dieser Superschutz aber bereits als ein Beispiel für eine solche Office Action eingetragen ist. Eine Office Action kann laut offizieller Regelung durch den Deputy Director durchgeführt werden, was Erik ist, siehe meta:Office actions#Who does office actions: „Certain other staff members of the WMF Office staff, such as the Executive or Deputy Directors, or the General Counsel.“ Da die Aktion in der en-Wikipedia als „WMF action“ und die hiesige als „WMF edit“ gekennzeichnet war, sollte geklärt werden, ob die WMF dies als eine solche Office Action ansieht oder nicht. Laut Meta:Office actions#Short explanation sind diese extrem selten und es gilt dies:

  • „Office actions are only occasioned by a complaint made off-wiki (e.g. mail, email, telephone calls or personal meetings; but usually written) to the Wikimedia Foundation about the content of a Wikimedia project.“

Sie dürfen also nur nach einer Beschwerde durchgeführt werden, die offwiki erfolgt ist und die mit dem Inhalt des Wikis zu tun hat. Dies ist bisher noch nicht irgendwo erklärt worden, aber die Aktion fand durch eine dazu berechtigte Person statt und wurde als offizieller „WMF edit“ bezeichnet, bei en: als „WMF action“. Falls dies keine Office Action war, so handelt es sich um einen Missbrauch dieser Bezeichnung durch eine berechtigte Person, die das Vertrauen zerstört, was solche Office Actions angeht. Ich halte es für wichtig, diese Frage zu klären, damit man nicht weiter rätseln muss, warum hier offizielle Begriffe verwendet werden, die für solche offiziellen WMF-Fälle vorgesehen sind, dies aber dann gar nicht weiter erklärt wird und darauf auch nicht eingegangen wird. So wird es nicht funktionieren. Im Gegenteil wurde hier mit der Superschutzfunktion sogar verhindert, dass man eine Software, die potenziell rechtliche Probleme bereiten kann, per MB-Beschluss ausschaltet, damit solche rechtlichen Probleme vom Wiki fern gehalten werden. Das war eine der Begründungen im MB, dass sie nicht als Standard für angemeldete und unangemeldete Benutzer verwendet werden soll. Wenn neue Software wichtiger ist als die damit verursachten rechtlichen Probleme und dies noch durch für Office Actions zuständige Personen durchgeführt wird, dann ist da etwas erst einmal grundlegend zu klären und zu beantworten, bevor eine Entsperrung auch nur in Betracht kommt. Wie bereits oben verlinkt, gibt es bisher lediglich eine Zwischennotiz dazu, dass Rollen und Konten geklärt werden sollen, aber noch keine Antwort auf diese Frage. Es sollte wohl nicht so schwer zu beantworten sein, ob es offwiki irgendeine Beschwerde gegeben hat und dies nun eine Office Action war oder nicht, dass das tagelang dauert. --Winternacht in Wikimedias supergeschützten Wikis 04:51, 20. Aug. 2014 (CEST)

Benutzer:Hardenacke[Bearbeiten]

Hardenacke (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) Wünscht offenbar eine Sperrpüfung. Er schreibt hier auf seiner Diskussionsseite, dass ihm diese technisch nicht möglich sei, wahrschenlich wegen Blockade seiner IP. --Salankastal (Diskussion) 13:33, 19. Aug. 2014 (CEST)

Autoblock aufgehoben, VM, Admin ist informiert. -- ɦeph 13:37, 19. Aug. 2014 (CEST)
Wobei der letzte Absatz seines Edits auf seiner Benutzerdisk ([10]) als PA gewertet werden kann, er wurde deshalb inzwischen von einem Admin entfernt.
Ich möchte schonmal darauf hinweisen, daß ich den Benutzer gesperrt habe, weil er in mehreren Artikeln gleichzeitig Editwars führte, die Länge der Sperre berücksichtigte das lange Vorstrafenregister. Es war für die Sperre nicht ausschlaggebend, in welcher Richtung die Editwars getätigt wurden, ich hätte in einem vergleichbaren Fall genauso entschieden, wenn jemand per Editwar die genealogischen Zeichen in mehrere von Hardenacke ohne genealogische Zeichen angelegte Artikel hineingeboxt hätte. -- Aspiriniks (Diskussion) 13:50, 19. Aug. 2014 (CEST)
Wo, Aspiriniks, glaubst du zu sein und wofür, meinst du, hast du die Knöpfe? Um Gerichtssaal zu spielen und von Vorstrafenregister zu sprechen? Tolle Leistung, hier derartig einseitig Partei zu ergreifen, ohne (siehe unten) auch nur im Mindesten das Maß deines dir verliehenen Aktionsspielraums zu erfassen. Es ist inzwischen wirklich unglaublich, was du da abziehst!--Hubertl (Diskussion) 14:57, 19. Aug. 2014 (CEST)
Ich schlage vor, Deinen ersten Satz hier zu streichen oder zumindest nicht zu behandeln! Daß ein gerade Gesperrter wütend mit sich selber diskutiert, ist keine Seltenheit und hat mit den Begründungen der zu dem Zeitpunkt längst erfolgten Sperre nichts zu tun. Gustav hat entfernt, damit es gerade nicht breitgetreten wird.
Wenn Du es denn trotzdem unbedingt breittreten wollen solltest, dann besser auf VM in eigenem Abschnitt. --Elop 14:04, 19. Aug. 2014 (CEST)
Bei der Abarbeitung sollte berücksichtig werden, dass z.Zt. wenige User den Konflikt um die genealogischen Zeichen nach mühsamem Erreichen des relativen Projektfriedens durch stetes Hinterhereditieren mit der Maximalforderung "absolute Einheitlichkeit" aufköcheln und versuchen, die Umsetzung des letzten MBs zu verhindern. Das betrifft etliche Honeypot-Artikel wie Karl Marx, Leopold Ladenburg, Ariel Scharon, Franz Kafka etc. Hierbei werden Sie z.B. vom Admin Aspiriniks unterstützt, der Edits zum Entfernen von */† für unerwünscht hält (s. seine Disku). Zufällig wird auch er dann als User-sperrender Admin aktiv. --Wosch21149 (Diskussion) 14:10, 19. Aug. 2014 (CEST)
[11],[12],--Gustav (Diskussion) 14:14, 19. Aug. 2014 (CEST)
[13]. --Salankastal (Diskussion) 14:19, 19. Aug. 2014 (CEST)
Von der anderen Seite ist zu berücksichtigen, wie Hardenacke in dieser Sache verbal auf Vertreter der gegnerischen Seite einprügelt. Benutzer Diskussion:Hardenacke. Den persönlichen Edit-Warrior kann ich ohne weiteres verknusen, den auf alle Beteiligten (und zwischenzeitlich gelöschten) gemünzten Blockleiter auf keinen Fall. --Koyaanis (Diskussion) 14:31, 19. Aug. 2014 (CEST)
Deine Mission, die du gerade abziehst, Koyaanis, ist aber korrekt? Und wenn du dann noch einen willfährigen Admin findest, dann fühlst du dich sogar im Recht, oder?--Hubertl (Diskussion) 14:52, 19. Aug. 2014 (CEST)
Du meinst den willfährigen Admin, dem du in der Sache schon persönlich gedroht hast? https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:Aspiriniks#Unterlasse_gef.C3.A4lligst_solche_Bemerkungen --Koyaanis (Diskussion) 15:06, 19. Aug. 2014 (CEST) Zwinkerndes Smiley, als Emoticon ;)

i Info: Hardenacke beantragte um 14:32 Entsperrung für SP. --Elop 16:43, 19. Aug. 2014 (CEST)

Gemäß Wikipedia_Diskussion:Sperrprüfung#Sperrpr.C3.BCfungskonto_wozu.3F könnte man zu Sperrprüfzwecken entsperren, bin selbst aber derzeit nicht administrativ unterwegs. --Howwi (Diskussion) 17:00, 19. Aug. 2014 (CEST)
Übrigens hat DaB. gerade den Benutzer, der nach drei Tagen den EW wieder angezettelt und dann sofort Hardenacke auf VM gemeldet hatte (Koyannis) und in dessen Version dann der Artikel prompt gesperrt wurde, nicht gesperrt mit der Begründung: „Keine Sperre. Der Edit-War wurde durch die Sperre des Artikels unterbunden. Nur 1 Beteiligten des Edit-Wars zu sperren wäre unfair; siehe Felistoria.“ (Die VM wurde 4 Minuten nach der Entscheidung von HOPflaume sofort im Archiv versenkt!) Hardenacke's letzet Änderung am Artikel war 3 Tage vorher. Aber bei ihm reicht's immer für eine Sperre... --Wosch21149 (Diskussion) 16:59, 19. Aug. 2014 (CEST)
Dann sei eine Richtigstellung gestattet: ich hatte in einer Anmerkung zur VM Koyannis (der hier auch auftritt) die Alternative bei Editwar genannt: Artikelschutz oder Sperre der Editwarrior. Ich bin nicht dafür, hier einseitig zu verfahren, denn ursächlich ist ein unglückliches MB, dass den grundsätzlichen Dissens - Einheitlichkeit oder inhaltliche Differenzierung - eben nicht gelöst hat, sondern mMn diese beiden grundsätzlich nicht vergleichbaren Optionen zugunsten einer entschieden hat. Dass Koyannis hier mit doch recht deutlichem Triumph auftritt, halte ich für unangemessen, ebenso die Sperre von Hardenacke. Benutzersperren bringen gar nichts in diesem Fall; schützt eben die Artikel, täglich, stündlich, minütlich, und zwar immer in der falschen Version; dann kommt jeder mal zu seinem Recht. --Felistoria (Diskussion) 17:20, 19. Aug. 2014 (CEST)
OK Felistoria, dann entsperr doch den emsigen und „mundfaulen“ Enzyklopädieschreiber: [14], [15], [16], [17], [18], [ [19] usw. usf. - Der Geprügelte 17:36, 19. Aug. 2014 (CEST) PS: Sollte man ihn laut seinem Schwerpunkt in der DE-WP-Redaktionsstube anstelle von emsiger Enzyklopädieschreiber ihn nicht eher als „Man-on-Mission“ bezeichnen?

Wäre es nicht der übliche Weg, ein Benutzerkonto Benutzer:Hardenacke-SP anzulegen, so daß Edits, die anderswo als in der SP getätigt werden, deutlich auffallen? -- Aspiriniks (Diskussion) 17:45, 19. Aug. 2014 (CEST)

@Felistoria: Triumph? Nee, ich bin in erster Linie heilfroh, dass es so ausgegangen ist und begegne den Herren Hubertl und Wosch (von denen letzterer wohl ein leicht sadistisches Vergnügen gefunden hat, meine thematischen Posts mit theatralischem Gejammer, wie ungerecht die Wiki-Welt doch sei, zuzusch...ütten) mit mit einem gebotenen Maß an Ironie. --Koyaanis (Diskussion) 17:59, 19. Aug. 2014 (CEST)

Könnte man bitte in dieser Sache eine ähnliche Handhabe wie bei Geographie/Geografie finden? Mir kommts vor, als ob man jedes Mal für die selben alten Muster das Rad neu erfinden will. --Braveheart Welcome to Project Mayhem 18:16, 19. Aug. 2014 (CEST)

Wer geglaubt hat, ein Administrator, der ein Meinungsbild initiiert hat, hielte sich anschließend nach Buchstaben und Geist an das Ergebnis dieses Meinungsbildes, kennt den Administrator Aspirinks noch nicht. Das Ergebnis fällt nicht wunschgemäß aus: Egal, wozu ist er Admin ... Da wird hier ein altgedienter Benutzer mit Sperre bedroht, ein anderer Benutzer, der ihm beispringt, ist dann fällig zum Abschuss.

Die Gelegenheit ist gegeben, denn was hat er getan? Er hat es gewagt, das Ergebnis des Meinungsbildes ernstzunehmen (dasselbe, dass von Aspirinks in der bekannten Absicht initiiert wurde und dann doch nicht in seinem Sinne ausging), nämlich, dass Ausnahmen von der Kreuzpflicht durchaus legitim sind und es gewagt, seinem Lieblingsautor Franz Kafka diese Zeichen zu ersparen. Was dann losging, erinnert fatal an die Zeiten vor dem Meinungsbild. Ein Benutzer, der sich sonst eher als Einsteller von bunten Bildern betätigt, erweist sich als Kenner und revertiert das unnütze Zeug, beginnt also den Edit-War. Das sieht der alte Hardenacke zwei Tage später und erdreistet sich diesen unerwünschten Eingriff seinerseits zurückzusetzen. Immerhin hatte er diesen Eintrag bereits schon einmal im Mai vorgenommen, was von Hans Koberger mit der schönen Bemerkung siehe Meinungsbilder damals weg-edit-wart worden war, und auch sonst einiges zum Artikel beigetragen (und noch mehr zu den Werken Kafkas), was man von seinen Widersachern so ganz und gar nicht berichten kann. Nun, es gab ja ein neues Meinungsbild, womit die Sache jetzt klargestellt war - dachte der alte H.

Nun, die Geschichte ging ja weiter, es tauchte ein neuer Edit-Warrior auf, der böse alte H. wollte sich auch das nicht gefallenlassen, eine altbekannte IP revertierte am nächsten Morgen, ein weiterer Benutzer griff ein und dann kommts:

Aspirinks sperrte den Artikel, dann setzte er ihn auf die „Version vor dem Editwar“ zurück - und folgte damit nicht nur seiner Parteilichkeit in der inhaltlichen Sache, sondern verstieß gleichzeitig gegen das grundlegende Element von Wikipedia: Der Edit-War beginnt nicht mit einer sinnvollen Artikeländerung, sondern mit dem Revert desselben. Die Version vor dem Edit-War, wäre also die meine gewesen.

Die Geschichte fand das beabsichtigte (und leidlich bekannte) Ende: Eine eigens dafür geschaffene Sockenpuppe denunzierte den Hardenacke und der Benutzer Aspirinks, ergriff freudig die Gelegenheit, den H. zu sperren, gleich für eine Woche. Als Begründung dafür, mussten die diesjährigen Unrechtssperren des Benutzers herhalten. Wie schon geschrieben, war ich der Meinung, mit der Aufhebung des Kreuzzwanges durch die Mehrheit wären genau diese Vorgänge Vergangenheit - falsch gedacht. Es ist für mich auch wieder ein unbegreifliches Phänomen, dass ich einen Edit-War immer ganz alleine führen kann.

Kleiner Nachtrag: Entgegen meiner Aussage hier musste ich eine Sockenpuppe verwenden, da meiner Bitte hier nicht entsprochen wurde. Weitere Sockenpuppen verwende ich nicht.

--Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 18:30, 19. Aug. 2014 (CEST)

Nachtrag: Ebenfalls ein schöner Einblick in parteiliche Entscheidungen. Merke: Edit-Warrior sind nur die Artikelautoren, nicht die Störer - alles wie gehabt. Über 300 Stimmen gegen den Kreuzzwang waren umsonst, weil parteiische Admins darauf pfeifen. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 18:48, 19. Aug. 2014 (CEST)

1. Das Meinungsbild wurde in genau dieser Formulierung von SG vorgegeben.
2. Das Nein zum Meinungsbild sagt aus, daß die Variante verbindlich einheitlich mit Kreuz keine Mehrheit findet. Der Rückschluß, daß uneinheitlich gewollt sei, und daß dies automatisch für alle Personen jüdischer Herkunft eine Ausnahme von der sonst einheitlichen Verwendung der Gen. Z. bedeute, ist TF. Was eine Mehrheit tatsächlich will, muß durch ein weiteres MB geklärt werden. Ich bereite dazu ein ergebnisoffenes MB vor.
3. Auch die von Hardenacke aufgestellte Theorie darüber, wer einen Editwar beginnt, ist TF.
4. Die Sperre erfolgte nicht wegen der einmaligen Entfernung von Gen. Z. (wie sie von ihm 3 weiteren Artikeln vorgenommen wurde und dort aktuell besteht), sondern wegen gleichzeitig in mehreren Artikeln, teils gegen mehrere Benutzer geführten Editwars um dieselben: Gerda Koppel 3x, Franz Kafka 3x, Sigmund Freud 1x, Leopold Ladenburg 2x.
-- Aspiriniks (Diskussion) 18:56, 19. Aug. 2014 (CEST)

Koppel, Kafka oder Ladenburg sind nicht "Personen jüdischer Herkunft", sondern die Artikel sind vielmehr im Baum Kategorie:Person (Judentum). Eine Reihe von deutschsprachigen Juden haben bei verschiedenen Gelegenheiten darum gebeten, bei jüdischen Persönlichkeiten in Lexikas oder der Wikipedia keine Kreuze zu verwenden. Es muß bei einer Enzyklopädie nie "geklärt werden, was eine Mehrheit tatsächlich will". Eine Enzyklopädie beruht auf Quellen, nicht auf Mehrheiten. Juden sind in Deutschland und unter Benutzern der deutscher Wikipedia keine Mehrheit, sondern eine Minderheit, Rosenkohl (Diskussion) 19:05, 19. Aug. 2014 (CEST)

AW Aspirinks:

Zu 1.: Stimmt. Du warst aber Initiator und hast Dich einseitig positioniert - was Du durch Dein Handeln danach fortsetzt, obwohl Du das Ergebnis kennst: Der Vorschlag, die Zeichen * und † für Biographie-Einleitungen ausnahmslos verbindlich vorzuschreiben, verfehlte die einfache Mehrheit und wurde damit abgelehnt.
Zu 2.: Stimmt nicht, siehe 1. Nicht ein weiteres MB muss also klären, was eine Mehrheit zu Deinem Missfallen beschlossen hat.
Zu 3.: Die freie Bearbeitung von Artikeln mit sinnvollen Edits ist das Grundprinzip von Wikipedia. Der Edit-War beginnt also mit dem Revertieren sinnvoller Edits. Das ist keine Theoriefindung; anders geht es gar nicht. Zu 4. Damit hast Du Dich geoutet: Du siehst in der Entfernung von „Gen. Z.“ (Du meinst die genealogischen Zeichen) Vandalismus. Das Meinungsbild hat aber genau das zugelassen und dem sinnfreien Bestehen auf Einheitlichkeit eine Absage erteilt, auch wenn Du es nicht wahrhaben willst.

--Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 19:09, 19. Aug. 2014 (CEST)

Zu 2: Die Ablehnung von einheitlich mit Kreuz läßt verschiedene Varianten zu, u. a. uneinheitlich nach Gusto des Hauptautors, uneinheitlich nach klaren Regeln und einheitlich ohne Kreuz.
Zu 4: Das Entfernen der Gen. Z. in einzelnen Fällen alleine halte ich nicht für ausreichend für eine Sperre. Deine obigen Ausführungen hatten dies unterstellt, daher habe ich das klargestellt. Die Beteiligung an einem Editwar kann geahndet werden, unabhängig davon, ob der Edit als solches sich ggf. als sinnvoll herausstellen könnte. So können auch alle Beteiligten an einem Editwar gesperrt werden. Du hast Dich aber umfangreicher als andere an mehreren Editwars gleichzeitig beteiligt. -- Aspiriniks (Diskussion) 19:17, 19. Aug. 2014 (CEST)
Du sagst es: Einheitlich mit Stern und Kreuz wurde abgewählt. Punkt. Du meinst also ernsthaft, das Revertieren meiner Edits durch einige Kreuzfanatiker, Sockenpuppen und IPs berechtigt Dich, parteiisch wie Du bist, meine Edits zurückzusetzen, und mich nach Denunziation durch Einzweck-Sockenpuppen zu sperren. Wie sollte ich mich Deiner Meinung nach gegen die Nachstellungen wehren? Klein beigeben? Ich bitte dringend um Entsperrung, um ein Adminproblem zu eröffnen. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 19:26, 19. Aug. 2014 (CEST)
Der Admistrator Aspiriniks ist aufgrund seiner eigenen sehr ausgeprägten Meinungsbeiträge zum Thema der umstrittenen Zechen parteiisch und hätte diese drakonische Sperre nicht vornehmen solle. Zumindest bei eindeutig jüdischen Persönlichkeiten wie Kafka und Ladenburg sollte respektiert werden, dass das Kreuz unangemessen ist. --Salankastal (Diskussion) 19:42, 19. Aug. 2014 (CEST)
Ich bin bekanntermaßen zwischen Kreuz und geboren/gestorben neutral, würde aber eine Einheitlichkeit gegenüber Uneinheitlichkeit bevorzugen. Ich nehme an, so ziemlich jeder Admin hat eine Meinungs zu diesem Thema und könnte somit als nicht neutral gesehen werden. Hier ging es aber ausschließlich um den Editwar, siehe dazu meinen Beitrag ganz oben in diesem Abschnitt. -- Aspiriniks (Diskussion) 19:46, 19. Aug. 2014 (CEST)
Da es noch nicht explizit zur Sprache gekommen ist: Könnte nicht unter Umständen auch die schon beeindruckende Sammlung von sechs Sperren allein für 2014 mit der Entscheidung zu tun haben...? --Koyaanis (Diskussion) 19:50, 19. Aug. 2014 (CEST)
Unter anderem in dem Editwar hast Du die Krone aufgesetzt und den Artikel in die Sperre getrieben. Um hier (in fremder Sperrprüfung) und an anderen Stellen lauthals zu triumphieren. Ladenburg war Jude. Wie alle Ladenburgs. Du bist, ohne am Artikel Ladenburg beteiligt gewesen zu sein diesem Betrag [20] nachgesprungen. --Salankastal (Diskussion) 19:52, 19. Aug. 2014 (CEST)

Aspirinks, bekanntermaßen bist Du nicht neutral, sondern hast explizit dagegen gestimmt, dass es Ausnahmen vom Kreuzzwang geben soll und hast im fraglichen Artikel, nachdem Du ihn gesperrt hast, auf die Version des Edit-Warriors zurückgesetzt und nicht auf die Version vor dem Edit-War, wie behauptet. Du hast vorher Hubertl ganz ähnlich bedroht, in einer ganz ähnlichen Sache. Gesperrt hast Du nur mich (auf die Meldung einer Einzwecksocke hin), weil ich ja den Edit-War ganz alleine geführt habe. Es beeindruckt Dich auch nicht im mindesten, dass so gut wie alle Autoren, die ernsthaft zu jüdischen Themen schreiben, der gleichen Meinung sind, was die „gen. Zeichen“ anbetrifft, es ist Dir egal, dass eine Mehrheit wider Erwarten gegen die zwangsweise Einheitlichkeit gestimmt hat. Du setzt die Einheitlichkeit unter Missbrauch Deiner Knöpfe durch, koste es was es wolle - alles wie bis zum Erbrechen gehabt, nur dass die große Mehrzahl der Admins da merklich nachdenklicher geworden ist (vielleicht weil sie Meinungsbilder respektieren) - Du nicht. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 20:11, 19. Aug. 2014 (CEST)

@ Koyaanis, weil die sechs Sperren, die offensichtlich nicht die Meinung von über 300 Usern widerspiegeln, nach dem letzten Meinungsbild in einem ganz anderen Licht erscheinen, als vorher, nämlich als Unrecht und unserem Bild einer freien Enzyklopädie entgegenstehen? Übrigens war ich in über neun Jahren vorher insgesamt weit weniger gesperrt, als im letzten halben Jahr, nachdem ich mich ganz verstärkt jüdischer Themen angenommen habe. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 20:11, 19. Aug. 2014 (CEST)

Bekanntlich gibt es keine Entschuldigung für edit-kriegereien - du schadest damit nur deiner eigenen "Mission". --Karlis (Diskussion) 20:23, 19. Aug. 2014 (CEST)
Merkwürdig, dass ich die Edit-Kriegereien immer alleine mache. Im Artikel Ariel Scharon waren ungefähr 30 User am Edit-War beteiligt. Weißt Du wieviele gesperrt wurden? Es heißt ja, dass der Klügere nachgibt - was regelmäßig die Herrschaft der Dümmeren nach sich zieht. Die Frage ist auch: Was macht Wikipedia, wenn der letzte Autor vergrault ist? Eine Vorahnung gibt ja das hier. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 20:33, 19. Aug. 2014 (CEST)

Oh weia, der nächste Jungadmin, der glaubt, inhaltliche Konflikte durch autoritäres Gejodel ("Vorstrafenregister") und Auszählen von Reverts ("Das Entfernen der Gen. Z. in einzelnen Fällen alleine halte ich nicht für ausreichend für eine Sperre.") lösen zu können. Gertueite (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) war ganz offenkundig die Nachfolgesocke zu Vuorista (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch), Hernistopholou (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) & Fernistoi (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch). Merkt man natürlich nicht, wenn man Reverts auszählt, dass es tatsächlich um Stalking geht. Im Grunde ist diese VM-Abarbeitung die implizite Aufforderung, Konflikte mit Socken auszutragen. --Hozro (Diskussion) 20:50, 19. Aug. 2014 (CEST)

Das Tun des Admins Aspiriniks ist ein schönes Beispiel dafür, wie man es nicht macht: Er hat eine inhaltliche Position und zieht sie brutal mit Hilfe seiner Knöpfe durch. Derartiges Admingehampel gehört abgestellt. In zweierlei Weise: Entsprerrung von Hardenacke und Zwangsentknopfung von Aspiriniks. Atomiccocktail (Diskussion) 20:58, 19. Aug. 2014 (CEST)

Aha, Du meinst wohl, dass dieses Man-on-mission-Gehabe ([21], [22], [23], [24], [25], [ [26] usw. usf.) OK ist? - Der Geprügelte 21:03, 19. Aug. 2014 (CEST)
Meinem Vorredner antworte ich nicht. Der ist nicht satisfaktionsfähig. Atomiccocktail (Diskussion) 21:06, 19. Aug. 2014 (CEST)
Die Gefährdung des deutschsprachigen Kulturkreises durch den weltweiten Einheitsbrei lässt einen Benutzer nicht ruhen, „weil in ihren Augen symbolisiert das den ‚Stern von Betlehem‘“. Man on a mission. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 21:11, 19. Aug. 2014 (CEST)
2cts: Auch wenn man Hardenackes Tendenz zum EW kritisch sieht (was man durchaus kann, eingedenk der Tatsache, dass dazu immer mehrere gehören): Aspirinks hätte auf Grund seiner eigenen Befangenheit, die durch seine MB's und seine Stimmabgabe eindeutig dokumentiert ist, diese Sperre nie und nimmer verhängen dürfen; sie ist m.E. umgehend aufzuheben und ist eigentlich ein klarer Fall für ein Temp-Deadmin. Das geht gar nicht. --Athanasian (λέγε) 21:23, 19. Aug. 2014 (CEST)
Zunächst den Artikel sperren und direkt danach auf die eigene Wunschversion zurücksetzen ist nicht neutral. Und dieser Administrator sperrt dann den Gegner für eine Woche. Sorry aber das wirkt despotisch. Zumal genau der Administrator das Meinungbild initiiert hatte, das im Endergebnis die Verbindlichkeit der Zeichen abgelehnt hat. --Salankastal (Diskussion) 21:33, 19. Aug. 2014 (CEST)
Ich habe überhaupt keine Neigung zum EW, im Gegenteil. Noch weniger bin ich allerdings geneigt, mich von IPs, Einweg-Accounts und anderen Stalkern dominieren und kujonieren zu lassen. Ein Admin, der so etwas unterstützt, <spar ich mir jetzt lieber> --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 21:52, 19. Aug. 2014 (CEST)
Wenn dem so wäre, würdest Du nicht 3x hintereinander den gleichen Inhalt hineineditwaren, sondern spätestens nach dem 2. Gegenrevert den Artikel auf der VM melden. -- Aspiriniks (Diskussion) 22:23, 19. Aug. 2014 (CEST)
Damit Du dann den Artikel in der Dir genehmen Version sperrst? Wer den Ton auf VM angibt, habe ich heute gerade wieder erlebt. Nein. Null Vertrauen. Siehe auch Hozro 20:50. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 22:30, 19. Aug. 2014 (CEST)
Es gibt da aktivere Admins als mich, insofern hättest Du mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Abarbeitung desFalles durch einen anderen Admin bekommen; offenbar bin ich aber nicht der einzige Admin, den Du da als nicht neutral ansiehst. -- Aspiriniks (Diskussion) 22:35, 19. Aug. 2014 (CEST)
Das sind Deine Spekulationen, nicht meine. Versuche besser nicht, Dein Tun - darum geht es hier nämlich - auf andere abzuwälzen. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 22:48, 19. Aug. 2014 (CEST)
(BK)Wie eigenartig, denn „momentan scheinen aber nicht viele Admins auf der VM aktiv zu sein, wenn man von einfachsten IP-Vandalenfällen absieht“, und es gab doch „trotz offensichtlichem Vandalismus fast zwei Stunden lang keine Entscheidung durch andere Admins“.
Was denn nun: Hätte es „mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Abarbeitung desFalles durch einen anderen Admin“ gegeben, oder musstest du trotz offensichtlichster Befangenheit nach zahlreichen Parteinahmen unbedingt diese VM an dich ziehen?
Lesetipp: Rationalisierung (Psychologie)#Psychoanalyse.
Hardenacke zügig zu entsperren stünde dir, Aspiriniks, mehr als gut zu Gesicht. Eigentlich ist das hier längst Stoff für ein AP. --Anti Esoteric Taijitu.svg ad utrumque paratus 00:16, 20. Aug. 2014 (CEST)


Ich glaube ja nicht an Neutrollität - bei niemandem. Aber bei Admin Aspirinks (als Initiator und entsprechend Abstimmender im jüngsten MB zur Stern/Kreuz-Geschichte) scheinen mir dessen Stimmverhalten entsprechenden Entscheidungen (zuletzt eben diese ganze Woche Sperre gegen Hardenacke trotz Eindeutigkeit eines sog. Ausnahmegrundes infolge des MB) doch allzu offensichtlich einseitig befangen und tendenziös. Nicht, dass ich mich als Freund Hardenackes betrachten würde, beileibe nicht; er sich sicherlich auch nicht als der meine (in der Vergangenheit gab es genügend Vorfälle, aufgrund derer ich eine Sperre gegen Hardenacke begrüßt hätte (und er vermutlich auch eine gegen mich). Aber in dieser Problematik hier hat H. in der Sache IMO recht, die Sperre gegen ihn, noch dazu in der Höhe erscheint mir jdf in dieser Angelegenheit nicht nur als tendenziöses Machtgehabe, sondern auch ungerecht und überzogen, noch dazu, wenn man sich vergegenwärtigt, welcher (wessen, siehe SP eins weiter unten) VM-Meldung Aspirinks gefolgt ist. --Ulitz (Diskussion) 22:32, 19. Aug. 2014 (CEST)

Na dann. Gute Nacht Wikipedia. Die Kurve geht immer steiler nach unten. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 22:35, 19. Aug. 2014 (CEST)

Aspiriniks, deine Aktion gegen Hardenacke hat u.a. deshalb ein Geschmäckle, weil auf der VM ja eigentlich nur aktuelle Probleme behandelt werden sollten. Und hier bist du auf eine gezielte Provokation angesprungen: ein User, der in dem Artikel vorher noch nie editiert hatte, setzt mehr als 3 Tage nach dem letzten Edit in dem Artikel Leopold Ladenburg die letzte Änderung (von Nobody Perfect) zurück und meldet seinen eigene Revert sofort auf der VM. Pacogo7 agiert äußerst unglücklich und sperrt den Artikel in der Version nach der Provokation, du findest beim Prüfen dann einen alten EW unter Beteiligung von Hardenacke und sperrst ihn. Der Provokateur wird nicht einmal ermahnt und jubiliert über seine Erfolg. --Wosch21149 (Diskussion) 22:59, 19. Aug. 2014 (CEST)
Der Provokateur hat einen Namen...aber glaub mir, ich war mir des Risikos durchaus bewusst und hätte, wie in der VM-Diskussion dargelegt, auch eine Sperre akzeptiert.
@Hardenacke: Sperren sind nie schönzureden, sondern ein Beweis für eklatante Wiki-Regelstöße, und was 300 User darüber denken, ist völlig irrelevant. --Koyaanis (Diskussion) 23:10, 19. Aug. 2014 (CEST)
(Quetsch). Du akzeptierst den Ausgang des MBs nicht, das ist bekannt. Auch, dass du statt dessen eine Minabstimmung bei Karl Marx unterstützt, um evtl. ein genehmeres Ergebnis zu bekommen. Das sind dann vielleicht 5 - 10 User, die sind dann natürlich relevant. --Wosch21149 (Diskussion) 23:20, 19. Aug. 2014 (CEST)
(Quetsch) Und dafür gibt es gute Gründe, die dargelegt worden sind. Was die Abstimmung betrifft, hast du allerdings wohl überlesen, dass ich sie im Grunde für nicht sinnvoll halte - eine alte Abstimmung mit knapp 600 Teilnehmern gegen eine mit aktuell 12 einzutauschen, ist Unsinn, der sogar mir einleuchtet. Mein Ziel ist eine klare einmalige Regelreform, die die Lebensdaten ein für allemal und ohne ein weiteres Meinungsbild/Abstimmung/was auch immer FEST zementiert. --Koyaanis (Diskussion) 23:29, 19. Aug. 2014 (CEST)
Das geht aber nicht dadurch, dass du die Kreuze immer wieder einsetzt obwohl sich ein Meinungsbild mehrheitlich für zulässige andere Formen ausgesprochen hat. Und Benutzer wie Hardenacke, die die Deine Meinung nicht teilen, verhöhnst [27]. --Salankastal (Diskussion) 23:33, 19. Aug. 2014 (CEST)
Du (Koyaanis ) agierst kindisch wirkend und triumphierst feixend darüber, dass Du nicht gesperrt wurdest, Hardenacke aber sehr wohl. --Salankastal (Diskussion) 23:16, 19. Aug. 2014 (CEST)
Der Melder wurde aus nachvollziehbaren Gründen ebenfalls gesperrt, siehe Abschnitt drunter. Eine offensichtlich berechtigte Meldung beurteile ich aber nicht danach, ob sie von einer IP oder von Jimbo kommt. -- Aspiriniks (Diskussion) 23:02, 19. Aug. 2014 (CEST)
Erstaunlich, dass sich auch nach vielen Stunden kein Administrator traut das wirklich eindeutig parteiische und befangene Verhalten von Aspiriniks in dieser Sperrprüfung, die ich für Hardenacke eröffnet habe (seine IP war zunächst blockiert) zu beurteilen. Aspiriniks, Du hast den Artikel Franz Kafka zunächst gesperrt und und dann auf Deine bevorzugte Wunschverion zurück gesetzt. Mehr Geschmäckle geht nicht. Heb bitte die Sperre von Hardenacke auf. So geht es nicht. --Salankastal (Diskussion) 23:08, 19. Aug. 2014 (CEST)
Bitte die Versionsgeschichte genau lesen. Der Artikel wurde auf die Version VOR dem Editwar zurückgesetzt. Ein durchaus übliches Vorgehen. --tsor (Diskussion) 23:10, 19. Aug. 2014 (CEST)
(BK²) Ich spreche nicht von der VM gegen Hardenacke, sondern von der gegen den Artikel Leopold Ladenburg vorher, der alles ausgelöst hat, VM: ([28]) --Wosch21149 (Diskussion) 23:12, 19. Aug. 2014 (CEST)
Aspiriniks hat wegen Befangenheit jegliche Berechtigung verloren, in der Kruzifixaffäre noch irgendetwas zu entscheiden. Ich erinnere an eine seiner ersten Adminentscheidungen, eine umstrittene Artikelsperre in eigener Sache - natürlich ebenfalls in der Kreuzangelegenheit [29]. Ich sehe keine Besserung. --Stobaios?! 23:15, 19. Aug. 2014 (CEST)
Gebt Hardenacke die Freiheit! Alles andere wäre nu wirklich bloße Machtdemonstration, die in diesem Fall völlig verzichtbar ist.--Der Geprügelte II (Pappenheim) 23:15, 19. Aug. 2014 (CEST)
Wie ich bereits sagte, [30] leidet die Sperrung unter dem Fehler, daß Du, Aspiriniks, aktuell in der leidigen "Kreuzfrage" mit Hardenacke kontrovers diskutierst, also bestimmte Positionen beziehst etc. - und ihn dann sperrst [31] (während die offensichtliche Melde- und Konfliktsocke [32] zunächst nicht gesperrt wurde, was, wie Hozro anmerkte, Socken-Nachstellerei unterstützt). Inhaltlich lag natürlich ein Bearbeitungskrieg vor, der aber von einem anderen Admin hätte beurteilt werden müssen...Ist das so schwer zu verstehen? Schon aus diesem Grund kann die Entscheidung m.E. keinen Bestand haben und muss aufgehoben werden. Ich habe den Eindruck, daß dies von vielen hier ähnlich gesehen wird. Gruß, --Gustav (Diskussion) 00:15, 20. Aug. 2014 (CEST)
Eine VM gegen Aspiriniks wurde gerade abgebügelt. Den Artikel Sigmund Freud hat er wieder bekreuzigt, obwohl dort zehn Tage lang unwidersprochen und auf der Disk begründet eine nicht bekreuzigte Version stand. Seine Begründung "zurück auf vor-Editwar-Version" ist nachweislich unwahr. --Stobaios?! 00:42, 20. Aug. 2014 (CEST)
Wie bereits Vorredner darlegten: Hardenacke ist zu entsperren, Aspiriniks wegen WP:WAR zu sperren, außerdem wäre hier ein Temp-Deadmin angebracht wegen Adminrechte-Einsatz bei offensichtlicher Parteinahme. ca$e 00:48, 20. Aug. 2014 (CEST)
OK, hebt seine Sperre auf, damit er seine intensive Enzyklopädieschreibung weiterverfolgen kann: [33], [34], [35], [36], [37], [ [38] usw. usf. - Der Geprügelte 01:02, 20. Aug. 2014 (CEST)
Alle genannten Artikel sind vollgesperrt. --GDEA (Diskussion) 01:16, 20. Aug. 2014 (CEST)
Sehe ich das richtig? Bist Du gerade am Edit-Warren, Bwag? [39], [40]. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 01:04, 20. Aug. 2014 (CEST)
Ja, großer Enzyklopädieschreiber, ich habe da so Probleme mit den Sockenpuppen (wahrscheinlich Kühntopf): [41], [42]. - Der Geprügelte 01:13, 20. Aug. 2014 (CEST)
Das ist ganz schlecht, großer Bildereinsteller, auf Edit-War mit Sockenpuppen steht eine Woche Sperre. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 01:16, 20. Aug. 2014 (CEST)

Mhm, wenn jemand in mehreren Artikeln gegen mehrere Benutzer Edit_Wars führt, bleibt dem Administrator doch nur den einzelnen Edit-Warrior zu sperren oder sehe ich da etwas falsch? Die Sperre ist also imho berechtigt. Da Hardenacke schon mehrfach in diesbezüglicher Sache unterwegs war und dementsprechend einige Sperren kassierte, ist auch die Länge nicht zu beanstanden. Eine Einsicht ist offensichtlich nicht vorhanden. Nur der Administrator ist in diesem Fall befangen, wenn dieser in Diskussionen mit dem Benutzer ist. Eine eindeutige Position in diesem Fall mag hinderlich sein, aber dafür müsste nachgewiesen werden, das der Edit-War administrativ entschieden (nicht: beendet) wurde. Ist schwer zu sagen. Ein Admin-Problem in diesem Fall könnte jedenfalls zum Erfolg führen, da der Administrator in zweierlei Hinsicht befangen ist und dies mit Sicherheit Auswirkungen auf seine Entscheidung hatte. --Gripweed (Diskussion) 01:21, 20. Aug. 2014 (CEST)

Gegen mehrere Benutzer? Meinst Du solche Stalker wie der eins drunter? Es ist fast unglaublich: Wird man von einer Meute gehetzt, wird man gesperrt. Ich habe durchweg regelkonforme, durch das letzte MB gedeckte, Bearbeitungen vorgenommen und sie begründet. Irgendwann wurden sie durch immer dieselben, in mancherlei Gestalt revertiert. So etwas zu unterstützen ist Trollschutz. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 01:25, 20. Aug. 2014 (CEST)
(BK) Die (bisherige) Quintessenz (außer Gripweed oben) dieser Sperrprüfung ist wohl eine Aufhebung der Sperre, verbunden mit der Feststellung, dass der sperrende Administrator Aspiriniks befangen ist und parteiisch gehandelt hat. Hardenacke hat die betreffenden Artikl im Unterschied zum Admin Aspiriniks und zu Wegwerf-IPs nicht nur in diesem Punkt bearbeitet und seine Änderungen vielfach begründet. --Salankastal (Diskussion) 01:26, 20. Aug. 2014 (CEST)
Ist ja witzig, dass die Quintessenz von einem Wegwerf-Benutzernamen dargestellt wird, der dann auch noch von Wegwerf-IPs redet. Die Versionsgeschichten der Seiten zeigen aber, das der Edit-War sehr wohl gegen mehrere Benutzer erfolgte als nur gegen „Stalker wie der eins drunter“, wer damit wohl gemeint ist, ist mir nicht ganz klar. Aber das Gefühl von einer Meute gehetzt zu werden, das kommt vielleicht dann auf, wenn man versucht seine Position gegen andere durchzusetzen, weil man meint, ein MB so interpretieren zu müssen, wie man selber das gerne hätte. Eine Möglichkeit wäre es, abzuwarten und nur in klaren Fällen das * gegen ein geb. zu tauschen. --Gripweed (Diskussion) 01:40, 20. Aug. 2014 (CEST)
Es handelt sich durchweg um klare Fälle, sie wurden begründet und sie sind mit dem MB konform, an dem ich überhaupt nichts interpretiere, sondern es so nehme, wie es ausgegangen ist: Ausnahmen sind möglich. Dass hinterher so lange drumherum filibustert wird, um den eindeutigen Ausgang irgendwie umzudeuten, ist nicht meine Schuld, sondern die Sache derer, die sich mit der Abstimmung nicht abfinden mögen, weil sie sich da offenbar getäuscht haben. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 01:48, 20. Aug. 2014 (CEST)

Im übrigen: Viel Spaß noch. Es ist mir einfach zu demütigend, hier als Sockenpuppe schreiben zu müssen. --Sperrprüfung Hardenacke (Diskussion) 01:35, 20. Aug. 2014 (CEST)

Hm … genau der vertrackte und nach Ausgang des letzten Meinungsbilds zu erwartende Casus malus. Szenario: Helden, die den Kreuzrittern unerschrocken die Stirn bieten; letztere entweder Second-Hand-Accounts oder gleich IPs oder aber voreingenommene Admins. Ein Fall, wo eigentlich gleich zwei Regeln greifen müßten: a) die Umsetzung des letzten MBs in Sachen Kreuz & Sternchen (Hauptautoren entscheiden es – bitte mich korrigieren, wenn mein simpel gestrickter Informationsstand der komplexen Lage nicht ganz gerecht wird), b) zusätzlich die allgemeine Regel zur Oberhohheit von Hauptautoren in formellen Fragen. Also Entsperrung; der sperrende Admin müßte eigentlich einen Rüffel kriegen.
So meine Meinung bis vor einer halben Stunde. Leider entspricht diese Schönzeichnung nicht ganz den Fakten. Wie in dieser aktuellen Langausgabe der Artikel-Versionsgeschichte und dieser früheren nachzuverfolgen, mag Hardenacke zwar jemand sein, der sich mit dem Artikelthema als solchem sowie dem biografischen Background der betroffenen Person gut auskennt. Hauptautor oder auch nur wesentlicher Mitautor ist er allerdings nicht; Bearbeitungen – in der Regel Miniedits und Zurücksetzungen – widmeten sich seit 2013 fast ausschließlich dem umstrittenen Kreuz-Thema. Als maßgeblich den Beiträge prägende Hauptautoren fungierten, so mir ersichtlich, u. a. Röder-Rörig und FelMol. Röder-Rörig ist in der Frage Kafka & Kreuz, zumindest nach meinem Überblick, nicht in Erscheinung getreten. FelMol sehr wohl; letzterer setzte – was offensichtlich mit zur hier behandelten Sperre geführt hat – eine Revertierung von Hardenacke zurück und wurde von diesem wiederum revertiert.
Ob man deswegen eine Woche sperrt, will ich an der Stelle nicht beurteilen. Allerdings erscheint mir der vorliegende Fall eher wie eine Intervention der hiesigen Anti-Kreuzritter. Nicht verkneifen will ich mir an der Stelle die gut überlegte Einschätzung, dass sich de:WP mit den aktuellen Kreuzregelungen eine ideologisch hochaufgeladene Büchse der Pandora an den Hals gebunden hat. Was vorher eine einfache Kennzeichnung war (dann und dann abgenibbelt, vor Gott getreten, was auch immer), ist nunmehr eine hochgradig idologische Auseinandersetzung, die jeder, der lustig ist, in jedem Artikel, wo er auch lustig ist, anzetteln kann. Der oder die – katholisch gewesen? Nie im Leben. Beleg, mein Freund! Vandaleur, Schlimmfinger – ich melde dich! – Ich will’s – auch wegen der paarhunderttausend Bio-Artikel, wo die Freude des Kreuz-Nicht-Kreuz-Kulturkampfs potenziell auf uns alle zukommt – nicht weiter ausmalen. de:WP hat sich für eine Laissez-faire-Regel entschieden; gut. Der Hauptautor oder Hauptautorin legt’s letzten Endes fest. H. ist das in diesem Fall nicht. Zur Sinnhaftigkeit der Sperre überhaupt und ihrer Höhe möchte ich mich, wie gesagt, nicht äußern. Allerdings: Sollte Aspririniks wegen der Sache zu einer WW antanzen müssen, hat er von mir schonmal eine Pro-Stimme sicher. --Richard Zietz 03:55, 20. Aug. 2014 (CEST)

Benutzer:Gertueite (erl.)[Bearbeiten]

Gertueite (Diskussion • Beiträge • Hochgeladene Dateien • Sperr-Logbuch • Logbuch) wurde gesperrt von [[Benutzer:|]] ([[Benutzer Diskussion:|Diskussion]] ▪ Beiträge ▪ Sperr-Logbuch ▪ Löschungen ▪ Seitenschutz ▪ Benutzersperren ▪ MediaWiki ▪ Importe ▪ Admin-Info ▪ Wiederwahlseite). Wurde gesperrt, obwohl kein Verstoß gegen die Regeln vorliegt. Admin informieren und IP bestätigen geht nicht, da Disk gesperrt. --82.113.123.4 14:35, 19. Aug. 2014 (CEST)

Waren die versionsgelöschten Edits von Dir - insbesondere VM Janneman vom 3. April? --Elop 14:44, 19. Aug. 2014 (CEST)
Gesperrt lassen, eine typische Genealogie- [43]- und Meldesocke (fünfte Bearbeitung [44]). Die Richtung (für oder wider die Zeichen) ist natürlich irrelevant,--Gustav (Diskussion) 14:49, 19. Aug. 2014 (CEST)
Bleibt gesperrt. Einen klareren Fall gibt's kaum. --Otberg (Diskussion) 14:52, 19. Aug. 2014 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Schniggendiller Diskussion 02:25, 20. Aug. 2014 (CEST)