Wikipedia Diskussion:Redaktion Biologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WD:RBIO
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags,mittwochs,freitags automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 14 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten. Die Archivübersicht befindet sich unter Wikipedia Diskussion:Redaktion Biologie/Archiv.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte dienstags automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 20 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Die Archivübersicht befindet sich unter Wikipedia Diskussion:Redaktion Biologie/Archiv.
Fast jeder Editor verwendet für seine Arbeit in der Wikipedia neben gedruckten Quellen auch Online-Ressourcen. Damit auch andere Editoren von solchen Quellen profitieren können, werden sie seit 2005 auf der Quellenseite der Redaktion gesammelt.

Die zahlreichen inzwischen dort versammelten Materialien sind hochwertig, ohne Zugangsbeschränkungen und umfangreich, fast zu jeder Organismengruppe können dort gute Quellen gefunden werden. Ein Blick lohnt während der Recherche fast immer. Weitere Informationen hier.

BioOne Logo white.svg
Durch eine Kooperation von Wikimedia Deutschland mit dem Verlag BioOne stehen 100 Zugänge zur BioOne-Online-Literaturdatenbank für Autoren der deutschsprachigen Wikipedia bereit.

Sie bieten uneingeschränkten Vollzugriff auf derzeit rund 170 teils hochrenommierte Zeitschriften zum Thema Biologie (Liste als PDF).

Voraussetzung für einen Zugang ist nur eine erkennbare Mitarbeit in der Redaktion Biologie. Die Zugänge werden im eLitstip-Programm des Literaturstipendiums von Wikimedia Deutschland verwaltet. Weitere Informationen hier.

Dieses Projekt wurde für den Zedler-Preis 2015 vorgeschlagen. ZedlerPreis motiv3.svg

Einordnung der Tiere "bis vor kurzem"[Bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Ich habe das schon hier angesprochen. Es ist irgendwie schwammig zu schreiben, wie eine Spezies "bis vor kurzem" eingeordnet wurde. Besagte Formulierung ist in Dutzenden von Tierartikeln zu finden. Bin überzeugt, die Experten hier dürften was genaueres wissen. --Albertus correctus magnus (Diskussion) 16:46, 18. Jul. 2014 (CEST)

Albertus correctus magnus - Ich finde bis vor kurzem grundsätzlich problematisch in einer Enzyklopädie. Das sind einfach Satzteile die alleine aufgrund verstrichener Zeit ihre Gültigkeit verlieren. In 10 Jahren ist nichts mehr "bis vor kurzem" das es heute noch ist. Wenn ich sowas finde versuch ich es zumindest auf ein spezifisches Jahr zu ändern (zb bis 2012 statt bis vor kurzem) --Thyriel (Diskussion) 04:11, 15. Okt. 2014 (CEST)
@Thyriel: Danke für die Antwort, Thyriel. Hier hast du eine Auflistung von Artikeln per Wikipedia-Suche, die den Satzteil entsprechend enthalten. Es gibt aber Fälle, da wären Abänderungen nicht so sinnvoll, wie z.B. Zusammenfassungen von Filmhandlungen, Erzählungen und dergleichen. Hier geht es natürlich primär um die Tierartikel, wollte aber darauf hinweisen, dass das Problem recht verbreitet ist, das sich über alle Themen durchzieht. --Albertus correctus magnus (Diskussion) 14:33, 22. Okt. 2014 (CEST)
Übrigens: Auch "seit kurzem" ist so ein verbreitetes Unding. --Albertus correctus magnus (Diskussion) 17:54, 22. Okt. 2014 (CEST)

Großsystematik Eukaryoten[Bearbeiten]

Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Hallo allerseits,

Wie ich vor ein paar Wochen bereits unter Wikipedia_Diskussion:Redaktion_Biologie#Top-Meldungen angestoßen und in den letzten Tagen kurz berichtet habe, habe ich begonnen, die gesamte Systematik der Eukaryoten auf Adl 2012 (http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1550-7408.2012.00644.x/pdf) umzustellen und zu diesem Zweck eine Matrix begonnen, die heute einen ersten Zwischenstand erreicht hat: mit Wikipedia:Taxoboxen/Taxobot/Systematik/Amorphea ist einer der drei Zweige der Eukaryoten, die Amorphea, lauffähig und hat auch seinen ersten Test absolviert.

Die Amorphea enthalten unter anderem die Pilze und die Vielzelligen Tiere. Bevor ihr Euch jetzt aber erschreckt - in die "innere Systematik" dieser Gruppen greift die Matrix nicht ein, innerhalb der Pilze und der Metazoa wird es keine Umstellungen oder ähnliches geben. Trotzdem wird der ein oder andere Artikel zu höheren Taxa dieser Gruppen berührt, indem in der Taxobox Korrekturen vorgenommen werden, wenn es um Taxa oberhalb von Fungi und Metazoa geht. Alle anderen betroffenen Artikel der Amorphea sind Protisten und werden durch diese Matrix komplett erfasst.

Die Matrix ist allerdings noch nicht fertig: derzeit treffe ich Vorbereitungen dafür, die zweite Großgruppe hinzuzufügen, Diaphoretickes. Diese Gruppe enthält neben vielen Einzellern das gesamte Pflanzenreich, auch hier werde ich so verfahren wie bei den Pilzen und Tieren, also "Andocken aber nicht Eingreifen". Wenn das erledigt ist, dann muss nur noch der sehr kleine dritte Ast der Excavata hinzugefügt werden und die Matrix ist komplett.

Ziel ist, für die gesamten Eukaryoten einen einigermaßen aktuellen systematischen Rahmen zu haben. Zugleich würden hiermit und aufgrund der bereits bestehenden Systematiken des Taxobot (z.B. Pflanzen, Pilze, und einige Gruppen der Metazoa) die Artikel der Wikipedia zumindest in der Taxobox ein weiteres Stück widerspruchsfreier sein.

Ich hoffe, ich finde damit euren Zuspruch und würde mich freuen, wenn ihr vielleicht bei Artikeln, die demnächst auf Eurer Beo dadurch berührt werden, einen Moment auf den Fließtext schaut, ob da vielleicht etwas ganz anderes steht und der Text etwas überarbeitet werden muss. Sollte etwas fehlen oder ihr habt Einwände, dann bin ich für Hinweise dankbar. Beste Grüße, Denis Barthel (Diskussion) 21:37, 24. Aug. 2014 (CEST)

Update - So, nun ist es passiert: Danke an @Cactus26:, der heute den Taxobot laufen liess. Sowohl Pilze als auch Vielzellige Tiere sind jetzt eingebettet in den bereits vor einer Woche erstellten Baum der Amorphea. Ebenfalls fertiggestellt ist eine Matrix für einen weiteren Ast der Eukaryoten, die (in ihrem Umfang sehr kleinen) Excavata, die evtl. zeitnah auch laufen werden (vermutlich wird jedoch kaum wer was davon merken, 48 Protisten sind betroffen). Bleibt also noch der Zweig der Diaphoretickes, der aufgrund von Kniffligkeit noch eine Weile dauern wird. Gruß, Denis Barthel (Diskussion) 18:14, 30. Aug. 2014 (CEST)
Update: Excavata done. Denis Barthel (Diskussion) 21:14, 1. Sep. 2014 (CEST)
Update: die Diaphoretickes sind ebenfalls erledigt, hier ist allerdings noch viel Fleißarbeit in den Artikeln von Nöten, insbesondere im Fließtext. Für Mithilfe wäre ich dankbar, es sind immerhin gute 361 Artikel betroffen: Liste unter Benutzer:Cactus26/taxobot.20140910072037.Diaphoretickes.Edits. Sobald das erledigt ist, kann der Schlußakkord folgen, die Begradigung der Pflanzenartikel, die hier noch ausgespart wurden. Beste Grüße, Denis Barthel (Diskussion) 09:29, 18. Sep. 2014 (CEST)

Großsystematik Metazoa[Bearbeiten]

Denis,
danke für die Arbeit an der Eukaryoten-Wurzel, die damit dann ja weitgehend konsistent sein sollte. Ich denke, als einen der nächsten Schritte sollten wir uns die Basissystematik der Metazoa vornehmen, und diese auf einen einheitlichen Standard abgleichen (wobei alternativen natürlich diskutiert werden können). Ich denke, als Basis dazu sollte Westheide/Rieger dienen, die eine konsistente Systematik haben - ich selbst habe jedoch nur die 1996er-Ausgabe und würde Mitarbeiter mit einer neueren Ausgabe und Einblick ins Thema (Benutzer:Haplochromis, Benutzer:Meloe, Benutzer:Muscari, ...) bitten, sich das mal genauer anzuschauen - passt das? -- Achim Raschka (Diskussion) 09:53, 26. Aug. 2014 (CEST)
Ich hab die neuste Ausgabe von Westheide/Rieger leider nicht. Hatte ich mir in der Vergangenheit nur mal bei der UB Potsdam ausgeliehen.--Haplochromis (Diskussion) 10:09, 26. Aug. 2014 (CEST)
"State of the Art" für die Systematik wären nach meiner Wahrnehmung diese drei Arbeiten: Phillipe et al (2009): Phylogenomics Revives Traditional Views on Deep Animal Relationships. Current Biology 19, 706–712 doi:10.1016/j.cub.2009.02.052, Dunn et al. (2008): Broad phylogenomic sampling improves resolution of the animal tree of life. Nature 452: 745-749 doi:10.1038/nature06614, Hejnol et al. (2009): Assessing the root of bilaterian animals with scalable phylogenomic methods. Proc. R. Soc. B (2009) 276: 4261–4270. doi:10.1098/rspb.2009.0896. Wenn man Adl et al. als Standard für die Eukaryoten akzeptiert, wäre auch erwägenswert, für die Basis des Baums das System von 2012 (The Revised Classification of Eukaryotes doi:10.1111/j.1550-7408.2012.00644.x) zu akzeptieren. Es gibt ein paar neuere Arbeiten, die man in Zweifelsfällen heranziehen könnte. Mit den neueren Auflagen von Westheide kann ich nicht vergleichen, weil der mir nicht vorliegt. Ich halte es aber nicht für zwingend, auf allen Hierarchieebenen dieselbe taxonomische Referenz zu setzen und würde mich erstmal auf alles bis einschließlich Phyla konzentrieren.--Meloe (Diskussion) 15:12, 26. Aug. 2014 (CEST)
Hi Meloe, danke für den Input. wenn ich Denis richtig verstanden habe, hat er Adl et al. 2012 (The Revised Classification of Eukaryotes doi:10.1111/j.1550-7408.2012.00644.x) genutzt und umgesetzt. Imho wäre der nächste Schritt entsprechend, dass wir uns auf die obersten Ebenen der Metazoa einigen, Phyla erscheint mir sinnvoll, und dafür eine (oder wenige) feste Referenz(en) zu haben (sonst wird die Konsistenz schwierig), daher Westheide als Vorschlag. Ich werde mir die Paper mal anschauen, die du vorschlägst, bin aber selbst seit >10 Jahren aus der taxonomischen Forschung raus (bis 2002 AG Sudhaus, FU Berlin) und verfolge alles nur aus der Ferne. Innerhalb der Phyla sollten wir dann nach jeweils eigenen Referenzen suchen. Gruß -- Achim Raschka (Diskussion) 15:25, 26. Aug. 2014 (CEST)
In Ordnung. Warum ich Adl et al. hier nochmal erwähnt hatte: Das Taxon Metazoa Haeckel, 1874 ist in ihrer Systematik ja enthalten, wenn auch bei den Animalia/Eumetazoa nicht fortgeführt. Damit könnte man die basaleren Metazoa auch nach Adl et al. aufgliedern, wenn man wollte. Ich warte erstmal auf Rückmeldung.--Meloe (Diskussion) 16:59, 26. Aug. 2014 (CEST)
Ich selbst bin bei Metazoa ziemlich leidenschafts- und eigentlich auch ahnungslos. Das einzige was mich davon abhielt, den Adl auch für diesen Teil vorzuschlagen, war die Tatsache, dass ich annahm, dass es dort einen Forschungsstand gäbe, der aktueller sei als 2012. Wie es scheint, ist dem nicht so, dann wäre das doch erwägenswert. Ein anderer Einwand ist, dass Adl et al. ganz bewußt für sich in Anspruch nehmen, vor allem ja die Protistologie in Ordnung bringen zu wollen und bei den Autoren des Papers entsprechende Kompetenzen dafür vorhanden sind, nicht aber für Tiere und Pflanzen. My 2 cents - Denis Barthel (Diskussion) 19:15, 26. Aug. 2014 (CEST)
So, nun hatte ich tatsächlich mal ein paar Minuten, um mich mit den angesprochenen Veröffentlichungen zu beschäftigen - und stosse damit direkt auf ein größeres Problem: Es beginnt bereits damit, dass die drei Paper natürlich nicht vereinbar sind und wir damit kein eindeutiges Refernzsystem schaffen können. Das traditionelle Systematik der vielzelligen Tiere wird in Teilen gespiegelt, in anderen Teilen ziemlich zerlegt - so müssten wir uns etwa nach Hejnol et al. 2009 von den Schwämmen verabschieden, die nach Philippe et al. 2009 stabil sind und unterstützt werden. Philippe et al. 2009 kommt dem aktuellen System insgesamt tatsächlich nahe, auch wenn es die Coelenterata unterstützt - es bleibt allerdings auf einer sehr basalen Ebene bis zu den Bilateria. Hejnol et al. 2009 zerlegt ein paar andere etablierte Gruppen und führt bsp. die Nephrozoa ein, lagert aber viele Gruppen aus den Bilateria in eine Schwestergruppe der Nephrozoa als Acoelomorpha. Am nächsten an dem, was wir haben und wahrscheinlich gern als Lösung hätten, kommt dann wohl Dunn et al. 2008, wo sich die meisten unserer bekannten und etablierten Gruppen wiederfinden (und bei der Hejnol trotz abweichender Systematik ein Jahr später auch in der Autorenliste befindet) - auch da gibt es aber wohl einige Punkte, die zu lösen wären wie etwa die Position der Nesseltiere, Rippenquallen und Schwämme zueinander oder die Einordnung von Xenoturbella aus den Plattwürmern heraus in die Verwandtschaft der Hemichordaten und Echinodermaten. Insofern würde ich weiterhin dafür plaädieren, statt Primärliteratur wie diese Paper lieber ein etabliertes Standardwerk zu nutzen und die Alternativen aus der Primärliteratur in den jeweiligen Taxon-Artikeln zu diskutieren.
Ein ganz anderer Punkt, den ich angesprochen hatte: Egal, auf welches moderne Standardwerk oder Paper wir uns beziehen - von den Kategorie-Ebenen müssen wir uns verabschieden. In keinem Werk werden die Taxa als Phyla / Stämme bezeichnet, wir haben es immer mit Taxons zutun, die auf jeweils einer anderen Ebene des Kladogramms sitzen - wenn wir eine willkürliche Untermenge dieser Taxons als "Phyla" / "Stämme" definieren, bewegen wir uns automatisch im Bereich der Theoriefindung. Gruß, -- Achim Raschka (Diskussion) 16:23, 28. Aug. 2014 (CEST)
Ich glaube, wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, da auf absehbare Zeit so etwas wie eine Fassung hinzukriegen, die über jeden Zweifel erhaben wäre. Man kann entweder eine Quelle rauspicken und ihr durch Dick und Dünn folgen (Willkür) oder sich nach eigener Überzeugung was zusammenstoppeln (TF). Dazwischen ist nichts mehr. Eine autoritative Quelle müsste nach meinem Gefühl heute zwingend online sein. Schon in den Großgruppen selbst haben sich die früheren Kataloge weitgehend ins Netz verflüchtigt, weil man sie nur da noch aktualisieren kann, ohne immer zwanzig Jahre hinter dem Stand der Forschung hinterherzulaufen. Ein möglicher Kandidat wäre tolweb (ich weiß um die Schwächen: Wer was Besseres hat, möge vortreten). Auf der Forschungsseite: Der letzte, der nach meiner Kenntnis aus der Riege der Aktiven eine Synthese versucht hat, war Maximilian Telford in Science (doi:10.1126/science.1234378). Sehr spannend ist die Arbeit von Moroz et al. auf Basis der Ctenophora (doi:10.1038/nature13400). Aber all das ist und bleibt Meinung und kann (und wird) morgen überholt sein. Was bleibt? Man kann die halbwegs gesicherten Knoten (Metazoa, Bilateria, Eubilateria, Protostomia, Deuterostomia etc.) referieren und den Rest als Polytomie unaufgelöst stehen lassen. Bei der Gliederung der Metazoa von den Eubilateria aufwärts haben wir m.E. keine ander Wahl, als alle gängigen Theorien zu referieren. Zu den Rängen: Ich persönlich würde sie (in Maßen angewendet) bestehen lassen. Nicht so sehr, weil die Forschung noch von ihnen profitieren würde, sondern als Service allen Nicht-Taxonomen gegenüber, denen ansonsten beim Blick auf ein diffuses, waberndes Netz nur noch Schwarz vor Augen wird. Insbesondere kann ich mich nicht überwinden, den Rang Phylum/Divisio aufzugeben. Alle Ränge aufwärts davon sind nach meiner persönlichen Auffassung Nonsens. Undd nun? Ein Komittee?--Meloe (Diskussion) 08:10, 29. Aug. 2014 (CEST)
Eine persönliche Anmerkung zum Thema "Ränge": so richtig hilfreich gerade für Nicht-Taxonomen finde ich ausser der Gattung (und allen infragenerischen Rängen) eigentlich keinen Rang. Die Information, etwas sei eine Abteilung, eine Ordnung oder ein Reich bringt mir keine Erkenntnis. Ich finde es sogar eher irreführend, weil Rangbezeichner eine scheinbar hierarchische Gleichrangigkeit zwischen Knoten aufmachen. My 2 cents, Denis Barthel (Diskussion) 08:22, 30. Aug. 2014 (CEST)
Vorschlag: Wir basteln erstmal auf Wikipedia:Taxoboxen/Taxobot/Systematik/Metazoa eine Grundsystematik auf der Basis einer brauchbar erscheinenden Quelle und diskutieren dann die Probleme im Abgleich mit anderen. Ich habe jetzt einfach mal begonnen, eine Systematik nach Edgecombe et al. 2011 aufzubauen (baut auf Dunn et al. 2008 auf und enthält diese und andere damit bereits), eine Ausnahme habe ich für die Schwämme gemacht (rot markiert). Erste Diskussionspunkte wären danach wohl vor allem die Etablierung der Nephrozoa und die Reanimierung der Spiralia - insgesamt sehe ich in diesem Baum allerdings keine wirklich heftigen Abweichungen von den in den letzten Jahren etablierten Taxonomien. Taucht das als Basis für die Diskussion und unsere Metazoensystematik? -- Achim Raschka (Diskussion) 10:17, 30. Aug. 2014 (CEST)
Deuterostomia / Nephrozoa / Xenacoelomorpha

Nephrozoa: Das wäre gleichbedeutend mit der Klärung der Position von Acoela, Nemertodermatida und Xenoturbellida. Nach den derzeit modernen Theorien gehören sie entweder zusammen an die Basis der Bilateria oder als sekundär vereinfachte Taxa an die Basis der Deuterostomia (Wikipedia hat dafür derzeit die umstrittenen Xenacoelomorpha, angelegt von Haplochromis, vgl. auch doi:10.1038/ncomms2556). Je nachdem, welcher Hypothese man folgt, gäbe es entweder ein Taxon Nephrozoa oder nicht. Wenn man die Position basal in den Deuterostomia akzeptiert (und es gibt schon gute Gründe dafür vgl. doi:10.1007/s13127-012-0112-4) dann gibt es auch keine Nephrozoa. Die Frage ist ausgesprochen knifflig, weil sich zur Zeit da eigentlich niemand wirklich festlegen mag.--Meloe (Diskussion) 19:43, 30. Aug. 2014 (CEST)

Genau so stelle ich mir die Diskussion an den jeweiligen Punkten vor. Um mit den Xenacoelomorpha anzufangen - sowohl Edgecombe / Dunn wie auch unser aktueller Stand nach Phillippe et al. 2011 hat erstmal eine Gruppe Xenacoelomorpha aus Acoela, Nemertodermatida und Xenoturbellida, unterschiedlich ist die Position. Positionieren wir das Taxon Xenacoelomorpha basal in die Bilateria, bekommen wir als Schwestergruppe ein Taxon Nephrozoa und folgen Edgecombe 2011. Nach Philippe et al. 2011 wäre die Position dagegen nicht basal in die Deuterostomia, sondern in ein Taxon als Schwestergruppe der Ambulacraria, das dann den Chordata gegenübergestellt wird. Unsere aktuelle Entscheidung und Version in der Wikipedia unterstützt an dieser Position Philippe et al. 2011 - was wir ja auch so erstmal in den Taxobot aufnehmen können, oder? - und verzichtet auf die Nephrozoa. Für den Taxobot könnten wir imho also innerhalb der Bilateria dichotom die Protostomia und Deuterostomia verzweigen (sehr klassisch) und innerhalb der Deuterostomia erstmal polytom die Xenacoelomorpha, die Ambulacraria (mit den Echinodermata und Hemichordata) und die Chordata - die Alternativen würden dann in den jeweiligen Artikeln dargestellt (für die Nephrozoa könnte ein Artikel als alternatives Taxon angelegt werden) und wenn sich eine andere Anordnung durchsetzt müssen wir das anpassen. Soweit mein Vorschlag für diesen Ast. @Meloe, Haplochromis, andere: Bauchschmerzen damit? -- Achim Raschka (Diskussion) 09:58, 31. Aug. 2014 (CEST)
Ich hab jetzt erst mal nichts dagegen, steck aber aktuell nicht so in der Thematik drin. Schon etwas länger her seit ich mich damit beschäftig habe. Ich fände es schon interessant wie es in der neusten Ausgabe von Westheide/Rieger dargestellt wird. Vielleicht äußert sich Muscari mal, der ja gegenwärtig das Literaturstipendium hat.--Haplochromis (Diskussion) 10:29, 31. Aug. 2014 (CEST)
Cnidaria / Ctenophora / Placozoa / Porifera / Bilateria

Ich springe trotzdem nochmal an die Basis zurück: Ich denke, auf Cnidaria, Ctenophora und Placozoa als Monophyla können wir uns einigen - bei den Porifera gibt es aber lt. Edgecombe et al. 2011 Bedenken zur Monophylie. Hier würde mich interessieren, wie Westheide/Rieger 2005 damit umgehen - wenn dort die Schwämme weiterhin als Taxon beschrieben sind, sollten wir (Vorschlag) als erste Gruppen der Metazoa polytom Cnidaria / Ctenophora / Placozoa / Porifera / Bilateria aufnehmen (womit dann auch die jeweiligen Positionen zueinander für uns unkritisch sind). Meinungen? -- Achim Raschka (Diskussion) 12:04, 31. Aug. 2014 (CEST)

aus meiner Sicht: o.k. zu beiden Vorschlägen (und die Augen aufhalten, was da an Neuem kommt).--Meloe (Diskussion) 15:44, 31. Aug. 2014 (CEST)


moin, ich kann zu dem ganzen derzeit noch nix sagen da ich mich erst einlesen müsste, wenn aber Infos aus Westheide 2013 gewünscht werden einfach fragen. --Muscari (Diskussion) 21:03, 31. Aug. 2014 (CEST)

@Muscari: Vielleicht kannst du einfach mal das Inhaltsverzeichnis scannen / abfotografieren und mir an achim.raschka at wikipedia.de schicken - dann kann ich den Abgleich machen und evtl. konkrete Rückfragen stellen. Gruß -- Achim Raschka (Diskussion) 21:09, 31. Aug. 2014 (CEST)
Hallo Achim und Meloe: ich bin gerade auf dieses Werk gestossen: Deep Metazoan Phylogeny. Es schien mir nützlich zu sein, daher möchte ich es zu Eurer Kenntnis bringen :). Gruß, Denis Barthel (Diskussion) 09:29, 18. Sep. 2014 (CEST)

Hilfe! Chaos in den Taxoboxen bei den Tieren![Bearbeiten]

Dramatische Überschrift, hm ? :) Stimmt aber auch ein wenig: 239 Artikel bei den Vielzelligen Tieren haben Macken in der Taxobox oder beim Lemma, die durch den Lauf des Taxobots offenbar wurden, ob Fische, Vögel, Spinnen oder Schmetterling. Hier wären Fixes und/oder Verschiebungen notwendig, die Liste ist hier:

Wikipedia:Taxoboxen/Taxobot/Systematik/Metazoa/Status

Vielleicht mögt ihr jeweiligen Experten das einfach mal durchblättern? Gemeinsam ist man da flott durch. Denis Barthel (Diskussion) 18:52, 30. Aug. 2014 (CEST)

Wieso haben eigentlich die Mollusken und ihre Subtaxa ihre Ränge verloren?--Meloe (Diskussion) 19:57, 30. Aug. 2014 (CEST)
Haben sie? Was meinst Du genau, kannst Du ein Beispiel geben?--Cactus26 (Diskussion) 09:18, 31. Aug. 2014 (CEST)
Agoniatiten, Ceratiten halt ... ich widerrufe und bereue: alles Paläoboxen. tut mir leid.--Meloe (Diskussion) 15:41, 31. Aug. 2014 (CEST)
Bereuen ist doch sehr übertrieben, denn der Edit des Taxobot hat die Artikel tats. verunstaltet, denn er hat für die Metazoa "ohne Rang" statt "ohne" eingetragen. Der Unterschied ist, dass der Rang "ohne Rang" dargestellt wird, der Rang "ohne" führt hingegen dazu, dass die Rang-Spalte leer bleibt. Hier beißt sich das alte und neue Vorgehen für Paläöboxen, wenn man keine Ränge sehen will. Seit es den Parameter "Rangunterdrückung" gibt ist es wesentlich besser, diesen zu verwenden (und die Ränge korrekt in die Box einzutragen, so es sie es für ein Taxon gibt). Wenn Dir ähnliche Fälle auffallen, kannst Du es ja so beheben wie ich es bei den Ceratiten gemacht habe.--Cactus26 (Diskussion) 16:17, 31. Aug. 2014 (CEST)
Klasse, die ganze Putzarbeit ist ja superflott gelaufen, Danke! an @Meloe:, @Monow:, @Micha L. Rieser:, @Achim Raschka:, @Olei:, @Regiomontanus: und @Gretarsson:, von den 239 Mängeln sind nur noch 23 offen geblieben - falls jemand noch mal mit reinschauen mag :) Denis Barthel (Diskussion) 08:54, 2. Sep. 2014 (CEST)

Katze: felis oder feles[Bearbeiten]

Ich bitte, dass mal ein kompetenter Mitarbeiter im Bereich Biologie hierhin: Diskussion:Felines_Asthma schaut. Danke im voraus. HeicoH me llamo Quique ¡dime! 15:58, 28. Nov. 2014 (CET)

Bioone-Accounts ab 1.1.2015[Bearbeiten]

Ist nächstes Jahr wieder eine Verlängerung der Bioone-Accounts möglich? --Melly42 (Diskussion) 21:41, 1. Dez. 2014 (CET)

Danke für die Account-Verlängerung. Hat bestens geklappt --Melly42 (Diskussion) 17:00, 12. Dez. 2014 (CET)

Satellitengattung[Bearbeiten]

Hallo, gehe ich recht in der Annahme, dass eine Satellitengattung eine Gattung darstellt, die systematisch quasi entfernt von vermeintlichen Verwandten eingeordnet wird? Die Frage entstand infolge einer Anfrage auf meiner Diskussionsseite --Toffel (Diskussion)
P. S.: Hat jemand Literatur dazu und kann z. B. den Artikel Gattung (Biologie) entsprechend ergänzen? --Toffel (Diskussion) 17:44, 3. Dez. 2014 (CET)

Eine Satellitengattung meint eine kleine, meist monotypische oder morphologisch in sich sehr homogene Gattung, von der angenommen wird, dass sie sich aus einer großen, heterogenen "Planeten"gattung heraus entwickelt hat. Danach ist die Satellitengattung morphologisch leicht fassbar (und monophyletisch), ihre Existenz macht aber die "Planeten"gattung paraphyletisch. Satellitengattungen sind also Krücken oder Konstrukte, die bis zur Revision des Artkomplexes beibehalten werden müssen. Wenn ein Bearbeiter eine Gattung damit bezeichnet, impliziert er, dass die Taxonomie und Phylogenie der behandelten Gruppe insgesamt revidiert werden müsste, er aber nicht geügend Material (oder Zeit) hat, das selbst zu erledigen.--Meloe (Diskussion) 13:00, 4. Dez. 2014 (CET)
Ok, danke für die Erklärung. --Toffel (Diskussion) 15:41, 5. Dez. 2014 (CET)

Sandboas[Bearbeiten]

Moin,

Die Sandboas sind jetzt monotypisch (Erycinae in The Reptile Database) und enthalten nur noch die Gattung Eryx. Für die Gattung existiert der Artikel Echte Sandboas. Beide Artikel müsste man jetzt irgendwie zusammenführen, mMn unter dem Namen Sandboas. Keine Ahnung wie man hier vorgehen soll (wie ist das mit der Versionsgeschichte).--Haplochromis (Diskussion) 10:23, 9. Dez. 2014 (CET)

Ist das nicht mehr Aufwand, als die Sache wert ist? Ich würd den Artikel Sandboas opfern und Echte Sandboas auf Sandboas verschieben, und anschließend die nicht aktuellen/fehlenden Angaben zu Fuß ergänzen. Das macht doch weniger Aufwand, als den ggf. zusammengeführten Text mühsam umzustricken.--Meloe (Diskussion) 10:59, 9. Dez. 2014 (CET)
Für solche Dinge gäbe es auch verschiedene andere Lösungsmöglichkeiten als Löschen. Danke, dass der Artikel noch nicht gelöscht wurde, denn so kann ich mich wenigstens darüber informieren, was an der Systematik geändert wurde. Vielleicht findet sich dann sogar eine wissenschaftliche Arbeit zu dem Thema. MfG --Megalix (Diskussion) 14:53, 9. Dez. 2014 (CET)
Ich würde Folgendes vorschlagen: Die Sandboas als "veraltetes Taxon" (ohne Taxobox) belassen. Die Sandboas sind ja inzwischen ohnehin zur Familie erhoben worden. Ob das so bleibt und wann die RD da mitziehen wird, ist egal. Es ist zu erwarten, dass sich, wenn die Wissenschaftler endlich ihre Familienstreitigkeiten beendet haben, bei den Sandboas auf dem Gattungslevel etwas tun wird. Es gibt ein großes Verbreitungsgebiet, das eine Gattungsdifferenzierung möglich erscheinen lässt. In diesem Gebiet fanden mindestens zwei Radiationen der Gattung Eryx statt. Die beiden eierlegenden Arten würden ebenfalls eine eigene Gattung benötigen. Wir können dann den Sandboa-Artikel zum Familien- oder Unterfamilienartikel ausbauen. Bis dahin kann er (und später seine Versionsgeschichte) als Überblicksartikel dienen. --Regiomontanus (Diskussion) 16:52, 11. Dez. 2014 (CET)
Danke Regiomontanus,--Haplochromis (Diskussion) 13:13, 12. Dez. 2014 (CET)

Kategoriefrage[Bearbeiten]

Moin allerseits,

Keine Ahnung, ob Ihr mir weiterhelfen könnt, aber Versuch macht Klug. Ich habe den Artikel Einheitsbäume angelegt, bei dem es um Denkmäle in ganz Deutschland geht, die jeweils aus drei Bäumen bestehen und die Wiedervereinigung repräsentieren sollen. Ich dachte jetzt, das könnte auch in eine Baum-Kategorie passen, aber ich werde da nicht so recht fündig, was passt. Könnte mir hier jemand dazu weiterhelfen? (In eine Denkmals-Kategorie habe ich es schon einsortiert.)

Beste Grüße vom --Tumelum un sien Sabbel-Bude 16:20, 9. Dez. 2014 (CET)

Kategorie:Baumgruppe? --Supermartl (Diskussion) 20:23, 9. Dez. 2014 (CET)
Ja Kategorie:Baumgruppe da gehört das untergeordnet, denn es entspricht dem Sinn nach einer Gruppe von Einzelbäumen. --BotBln (Diskussion) 01:51, 10. Dez. 2014 (CET)
Habs eingetragen, Besten Dank.--Tumelum un sien Sabbel-Bude 07:23, 10. Dez. 2014 (CET)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Tumelum un sien Sabbel-Bude 07:23, 10. Dez. 2014 (CET)

Kathleen Mary Drew-Baker[Bearbeiten]

Ich übersetze gerade den Artikel Kathleen Mary Drew-Baker in meinem BNR. Ich könnte eine kurze Kontrolle gebrauchen durch Fachleute, ich habe kei Ahnig vo Botanik :-). Gibt es z.B. ein deutsches Wort für cryptogamic botany (im Original steht She spent most of her academic life at the cryptogamic botany department )? Und ganz unten bei "Authority Control" und "Persondata" ist mir nicht klar, was da wie mitgenommen werden muss. --MatthiasGutfeldt (Diskussion) 16:42, 12. Dez. 2014 (CET)

Für die Kryptogamen haben wir auch keinen anderen Namen in der WP, es handelt sich um Bakterien, Algen, Moose, Flechten, Farnpflanzen und Pilze. Die Dame ist für die Forschung auf dem Gebiet der Rotalge Porphyra bekannt. Ihrer wird daher in Japan und anderen Ländern hauptsächlich in Sushi-Lokalen gedacht :). Eine sehr wichtige Wissenschaftlerin! Bei den Personaldaten kann man sie aber schlicht als "Botanikerin" bezeichnen. Als Begründerin der Phykologischen Gesellschaft könnte man sie anstatt als Algologin auch als Phykologin bezeichnen. --Regiomontanus (Diskussion) 12:51, 15. Dez. 2014 (CET)
Vielen Dank für die Antwort. Genau, ohne sie wäre Sushi nur nackte Reisbällchen. Ich schreibe lieber "Algologin", darunter kann ich mir etwas vorstellen :-). Der Artikel ist jetzt im ANR.
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --MatthiasGutfeldt (Diskussion) 13:17, 16. Dez. 2014 (CET)
Naja, "Algologin" ist meiner Meinung nach ein unglücklicher Ausdruck, weil hier in einem Wort ein deutscher(?) Teil und ein altgriechischer Teil zusammengesetzt werden. Ich bevorzuge, entweder "Algenkundlerin" oder "Phykologin" zu sagen. --Brudersohn (Diskussion) 19:19, 18. Dez. 2014 (CET)

Falsche DOI[Bearbeiten]

Hi, durch eine kürzlich aktivierte Syntaxanalyse wurden kaputte DOI detektiert, von denen das eine oder andere Dutzend auf Kategorie:Wikipedia:Vorlagenfehler/Parameter:DOI in eure Kompetenz fällt. LG --PerfektesChaos 11:52, 14. Dez. 2014 (CET)

PerfektesChaos, der Schmetterlingsfisch#Einzelnachweise war ein interessanter: Der sah auf der Journal-Website genau so aus wie angegeben. Ich hab ihn jetzt noch mal von der Website kopiert und einfefügt: edit. Und die Fehlermeldung ist weg. Aber was sich jetzt eigentlich geändert hat erschließt sich mir nicht. d65sag's mir 19:47, 14. Dez. 2014 (CET)
noch so einer. --d65sag's mir 19:59, 14. Dez. 2014 (CET). Und noch einer. --d65sag's mir 20:05, 14. Dez. 2014 (CET)
Beim Schmetterlingsfisch stand vor dem S ein breitenloses Leerzeichen. -- Torben Schink (Diskussion) 20:13, 14. Dez. 2014 (CET)
Beim letzten Beispiel war am Ende ein Punkt zu viel. ;) --Succu (Diskussion) 20:15, 14. Dez. 2014 (CET)
Der erste Fall ist am spannendsten; wurde schon richtig beantwortet.
An der Versionsgeschichte kannst du ablesen, dass da drei Bytes verlorengegangen sind, die in dem Link steckten.
Irgendwer bringt nach dem Schrägstrich ein fastnullbreites Leerzeichen HAIR SPACE ein; ist wohl dem Publisher dazwischengerutscht: 10.1144/ SP295.12
Wenn dieses Leerzeichen da drinsteht, funktionieren die URL auf den Solver nicht.
Diese Idee, aus optischen Gründen mitten in eine kodierte Information ein praktisch nicht erkennbares Zeichen einzuschleusen, sollte man mit irgendeinem Pokal belohnen. Leider werden die Vergabekriterien des Darwin Award nicht erfüllt, um bei Bio zu bleiben.
Es muss einen Weiterverbreiter geben, denn das Phänomen betrifft Publikationen aus mehreren Verlagen.
LG --PerfektesChaos 20:30, 14. Dez. 2014 (CET)

Facepalm! Da passt nur Douglas Adams: "A common mistake that people make when trying to design something completely foolproof is to underestimate the ingenuity of complete fools". Wieder was gelernt. Danke. d65sag's mir 22:08, 14. Dez. 2014 (CET)

Neuer Vogelstammbaum[Bearbeiten]

Nach neuesten genetischen Untersuchungen müssen wohl einige Vögel neu einsortiert werden. So gehören die Falken jetzt überraschenderweise zu den Papageien und die Flamingos zu den Tauben!--Sinuhe20 (Diskussion) 17:40, 15. Dez. 2014 (CET)

Diese Meldung bei scinexx ist etwas übertrieben und nicht ganz richtig, aber den neuen Stammbaum gibts schon bei der Systematik der Vögel.--Haplochromis (Diskussion) 18:13, 15. Dez. 2014 (CET)

Braunhirse[Bearbeiten]

Hallo Redaktion Biologie, ich würde mich über eine Sichtung des Artikels "Braunhirse" freuen. Der Grund des Artikel ist, dass Braunhirse ein bekannter, gängiger Begriff ist und ich die Besonderheiten der Braunhirse mitteilen möchte. Braunhirse ist eine Rispenhirse, über die bereits ein Artikel vorhanden ist. Meine Frage: Kann der Artikel "Braunhirse" bleiben oder muss die Braunhirse unter Rispenhirse beschrieben werden? Bei zweiterem tu ich mir schwer, weil ich den Artikel "Rispenhirse" nicht verändern möchte. Herzlichen Dank für euer Feedback --CommonMillet (Diskussion) 10:56, 16. Dez. 2014 (CET)

Es stellt sich halt die Frage ob es diesen Artikel überhaupt braucht oder ob nicht einfach eine Weiterleitung auf den Art-Artikel reicht. Was kann denn über die Braunhirse gesagt werden, das nicht auch für die anderen Sorten der Art Rispenhirse (Panicum miliaceum L.) genauso gilt (abgesehen von der Farbe)? Das wenige das völlig abweicht kann genausogut im Art-Artikel in einem Unterpunkt erörtert werden. Welche der Aussagen in Braunhirse ist nachweislich wirklich nur für die Braunhirse gültig und welche der Quellen bezieht sich nachweislich auf die Braunhirse und nicht auf die Rispenhirse oder die Hirsen im Allgemeinen? --BotBln (Diskussion) 20:24, 16. Dez. 2014 (CET)

Hallo BotB1in, folgende Aussagen betreffen nur die Braunhirse: die Vorteile der Braun- oder Rothirse liegen im hohen Nährstoffgehalt und der hohen Bioverfügbarkeit. Sie ist auch bei schlechteren Böden ertragssicherer als z.B. die Gelbhirse. Die Braunhirse wird aus ursprünglichem Saatgut kultiviert, d.h. sie wurde keiner Genmanipulation, Hybridbehandlung oder Züchtung unterzogen und unterscheidet sich deshalb in Bezug auf den Nährstoffgehalt von anderen Hirsearten. Die Ur- oder Braunhirse wird nicht geschält, da sie zum Schälen ungeeignet ist. Der Mehlkörper und die Schale sind fest miteinander verbunden. Dies beugt auch einer Verpilzung bei feuchter Witterung vor. Die meisten Mineralstoffe und Spurenelemente haften an den äußeren Randschichten. Sämtliche Vitalstoffe sind deshalb in Braunhirse enthalten. Nur mit Spezialmühlen (z.B. Zentrophanmühlen) kann Braunhirse samt der harten Schale sehr fein gemahlen werden. Besonders hervorzuheben ist deshalb auch der hohe Siliziumgehalt, der in verschiedenen Versuchen mit positiven Effekten in der Kollagensynthese und Stabilisation der Knochenmatrix in Verbindung gebracht. Der positive Einfluss des Spurenelementes Silizium auf Knochendichte und Kollagen haltige Gewebe wie Gelenke, Gefäße, Haut, Haare und Nägel ist weiters Gegenstand aktueller Publikationen und wird auch zur Anwendung gegen arthritische Erkrankungen empfohlen. Braunhirse enthält Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine; in erster Linie Kieselsäure, Kalium, Zink, Phosphor, Fluor, Kalzium sowie den Superkatalysator Magnesium, welche am Aufbau unseres Skeletts beteiligt sind. Die Wirkstoffe sind bei Braunhirse in einer sehr feinen Form vorhanden und weisen eine hohe Bioverfügbarkeit auf. Weiters zählt Braunhirse, im Rohzustand konsumiert, zu den basenbildenden Getreidesorten und beugt somit einer Übersäuerung, Entmineralisierung und Verschlackung vor.Rispenhirsen wie die Braunhirse weisen sehr geringe Gliadingehalte auf, vergleichbar mit Pseudogetreiden wie Quinoa, Buchweizen oder Amaranth. Der Gliadingehalt ist kleiner als 10 mg in 100 g und gilt daher laut Lebensmittelcodex als „glutenfrei“.Braunhirse ist daher auch für Menschen mit Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie geeignet. Folgende Quellen beziehen sich auf Braunhirse: NÖ Landes-Landwirtschaftskammer (Hrsg.): (2009). St. Pölten, DI Michael Oberforster (AGES – Institut für Sortenwesen) Food and Agriculture of the United Nations - FAO - dort unter dem Trivialnamen Common millet. IWaerland-Monatsheft. (April 2003); Günter Albert Ulmer Verlag, Tuningen. Günter A. Ulmer: Die besonderen Heilwirkungen von Hafer und Hirse. Ulmer Verlag, 1991. Österreichische Nährwerttabelle ÖNWT2.0, Nr. C302310, dato Denkwerkzeuge & Instituts für Ernährungswissenschaften der Universität Wien Adolf Kammerleithner: Die Urkraft der Körner. Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart , 2007. Die weiteren auf das Thema Silizium: G. Holzer, LA. Holzer: Silizium in der Therapie der Osteoporose. In: Journal für Mineralstoffwechsel. Band 15, Nr. 2, 2008, S. 74–78. J. Petr, I. Capouchova, H. Tlaskalová-Hogenová: Alternative Nutzpflanzen für Zöliakie-Diät. In: Mitteilungen der Gesellschaft für Pflanzenbauwissenschaften Band 17, Verlag Günter Heimbach, Stuttgart 2005. VO (EU) Nr. 828/2014. Danke, dass du dich dem Thema annimmst. Liebe Grüße --CommonMillet (Diskussion) 10:34, 17. Dez. 2014 (CET)

Und genau all die Unterschiede sind besser im Art-Artikel statt in einem Extra-Artikel erörtert. Auch um Redundanz zu vermeiden. - Kann das jemand Anderes (nicht nur CommonMillet) bestätigen, dass die angeführten Quellen sich genau auf Braunhirse und nicht auf die Art Rispenhirse beziehen (ich selbst komme dieses Jahr nicht mehr dazu diese Literatur in der Bibliothek einzusehen)? Es hatte sich herausgestellt, dass einige der Internetquellen sich genau nicht auf die Braunhirse im speziellen bezogen sondern teilweise auf die Art, teilweise sogar auf Hirsen im Allgemeinen.--BotBln (Diskussion) 11:57, 17. Dez. 2014 (CET)
Hallo. Unabhängig davon: Beim lesen dieses Artikels frage ich mich, ob die Braunhirse nicht zu positiv dargestellt wird. Viele Grüße --AquariaNR (Diskussion) 16:19, 17. Dez. 2014 (CET)
Es ist ja auch der Artikel zu seinem WikiNamen „CommonMillet“. Da kann man sich vorstellen, dass das nicht ganz objektiv gerät. Also da ist vom Schreiber ein sehr persönliches Interesse zu vermuten. Ob er die Braunhirse besser vermarkten will, halte ich ja für nicht sehr wahrscheinlich - es ist ja keine geschützte Sorte oder Warenzeichen oder so für so eine alte Kulturpflanze zu erhalten. Also die Intension warum die de:WP einen extra-Artikel Braunhirse braucht wo es doch den Art-Artikel gibt ist noch nicht klar geworden. --BotBln (Diskussion) 17:23, 17. Dez. 2014 (CET)
Ich bin für einfach eine Weiterleitung von Braunhirse auf Rispenhirse. --BotBln (Diskussion) 17:24, 17. Dez. 2014 (CET)

Danke für eure Beiträge. Persönliches Interesse ist richtig, habe gute Erfahrungen mit Braunhirse gemacht. Warum Artikel: Weil ich nach Braunhirse gesucht habe und mir Wikipedia vorgeschlagen hat dazu zu schreiben, weil kein Artikel existierte ... Werde mich mal mit Art-Artikel befassen. Danke und liebe Grüße --CommonMillet (Diskussion) 09:46, 18. Dez. 2014 (CET)

cookies von www.extremeform.com[Bearbeiten]

Eben hatte ich ein merkwürdiges Erlebnis: Beim Klicken auf Wikipedia:Redaktion Biologie/Qualitätssicherung kamen plötzlich ein Dutzend Anfragen von meinem Browser, ob ich Cookies von www.extremeform.com akzeptieren will. Wollte ich nicht. Ich kann es auch nicht reproduzieren, wenn ich jetzt ein zweites mal auf die Seite gehe. Jemand 'ne Idee? Ich hab mein Firefox so eingestellt, dass er bei Cookie-anfragen immer nachfragt. Aber das kann ja nur die halbe Erklärung sein. --d65sag's mir 23:44, 18. Dez. 2014 (CET)

irgend eine malware auf deinem rechner vielleicht? lass mal nen scanner drüberlaufen. lg, --kulacFragen? 23:22, 19. Dez. 2014 (CET)

Wirkungslose Einzelnachweise[Bearbeiten]

Ich bearbeite derzeit ein Bot-Projekt, bei dem es darum geht, formale Unstimmigkeiten aufzuspüren. Und zwar gibt es ein Problem, wenn für ein ref-Tag mit demselben Namen (also <ref name="Darwin">) zwei unterschiedliche Inhalte angeben werden (also <ref name="Darwin">Darwin:''Die Abstammung des Menschen und die geschlechtliche Zuchtwahl.'' S. 33 und an anderer Stelle <ref name="Darwin">Darwin:''Über die Entstehung der Arten.'' S. 55). Der zweite Inhalt wird schlicht ohne Fehlermeldung bei Speicherung ignoriert und die Einzelnachweise werden so angezeigt, als bezögen sich alle Quellenangaben mit dem Namen "Darwin" auf die erstgenannte Quelle. Der Entstehungsprozess solcher Inkonsistenzen ist meist derart, dass zunächst die Inhalte beider ref-Tags gleich ist (was zwar unnötig redundant aber noch nicht weiter schlimm ist), dann aber nachträglich eines der beiden ref-Tags ohne Kenntnis des anderen angepasst wird.

Derzeit in Entwicklung ist ein Bot, der solche Fälle aufspürt, die einfachen Fälle selbst korrigiert und die komplizierteren Fälle derart dokumentiert, dass sie vom Autor oder von Mitarbeitern des Wartunsteams korrigiert werden können. Und insbesondere um letzteren Fall geht es. Auf WP:BA diskutieren wir schon seit einer Weile im Wesentlichen zu dritt, was uns bei unserer Diskussions-Inzucht besonders fehlt, ist die Meinung von Autoren. Hier sind folgende Punkte von Bedeutung:

Insgesamt gibt es derzeit mindestens noch etwa 5000 Artikel, die solche noch unentdeckten Fehler enthalten.

Nun die Fragen:

  • Ist die Markierung der ref-Tags mit wirkungslosem Inhalt mit Vorlage so sinnvoll und gewünscht?
  • Soll statt der (oder zusätzlich zur) Markierung der ref-Tags im Artikel besser ein Hinweis auf der Diskussionsseite des Artikels erfolgen?
  • Gibt es Verbesserungsvorschläge für die Diagnose-Information?
  • Sonstige Anregungen/Kritik?

Wäre nett, wenn sich jemand die Zeit nimmt, sich in die Sache hineinzudenken. Ich halte, nachdem ich die konkreten Fälle gesehen habe, diese Initiative für einen wertvollen Beitrag zur Qualitätssicherung, die angegangen werden sollte, da insbesondere mit der Zeit aus einfachen Fällen komplizierte werden.--Cactus26 (Diskussion) 09:57, 19. Dez. 2014 (CET)

Sultanspecht[Bearbeiten]

Da niemand auf der Disk reagiert (seit September), hier noch einmal. Für einen "lesenswerten Artikel" ist der Artikel leider nicht mehr aktuell. Vielleicht mag sich ja jemand um die revidierte Systematik kümmern. --Melly42 (Diskussion) 14:50, 19. Dez. 2014 (CET)

So wie die Situation jetzt ist, hat es nur Sinn im Systematikteil des Artikels die alternative/aktuelle Systematik in einem Absatz kurz ergänzend darzustellen. Bei einer Komplett-Aktualisierung des Artikels müsste der bestehende Artikel nach Kupfermantel-Sultanspecht verschoben und teilweise umgeschrieben werden und es würden sechs weitere neue Art-Artikel für einige bisherige Unterarten nötig werden.
Es bringt aber wenig, die Systematik nur für eine Art zu aktualisieren. Vor einer Komplett-Aktualisierung des Artikels sollten wir uns erstmal einig werden, ob wir zukünftig der neuen Lynx-Birdlife Checklist 2014 von Collar & Del Hoyo in der kompletten Systematik und bei allen Vogelarten/Unterarten folgen wollen. Zwar ist erst Band 1 mit den Non-Passerines erschienen. Aber bis zum erscheinen von Band 2 mit den Singvögeln (angekündigt für 2016) hätten wir ohnehin genug zu tun. Gruß, --Vogelfreund (Diskussion) 11:11, 20. Dez. 2014 (CET)
Hinsichtlich der Chrysocolaptes-Arten ist die Sache eigentlich klar. Bereits 2005 hat Pamela C. Rasmussen das erste Taxon revidiert. 2011 schrieb Nigel Collar seine Revision über die philippinischen Taxa und seit 2014 verwenden Clements, IOC, BirdLife/IUCN/HBW den revidierten taxonomischen Status. Das 2014 erschienende Buch Woodpeckers of the World von Gerard Gorman auch --Melly42 (Diskussion) 12:25, 20. Dez. 2014 (CET)
Naja, Gorman hat nur abgeschrieben. Aber gut, die anderen sind ok. Eine kurze Ergänzung im Systematikteil des Artikels wäre einfach, die hättest du auch schon machen können, auf der Disk. hast du ja bereits die neuen Arten/Unterarten dargestellt. Zu einer Aktualisierung des kompletten Artikels sollte man vlt. mal bei unseren 'Specht-Autoren' Accipiter und Ulrich prokop anfragen.
Zusätzlich interessiert mich aber weiterhin die Frage, ob die Redaktion die Übernahme der revidierten Systematik von Birdlife/HBW für alle Vögel anstrebt. Gruß, --Vogelfreund (Diskussion) 13:02, 20. Dez. 2014 (CET)
Die Revision der Singvögel erscheint erst 2016. Hinsichtlich der Nichtsingvögel vergleich ich erstmal die Checklisten. Viele Papageienarten, die beim HBW als eigenständige Arten anerkannt sind, gelten zum Beispiel beim SACC als Unterarten (z. B. der Jaraquielsittich). Oder die 15 neubeschriebenen Amazonas-Arten aus dem HBW 17, davon gilt schon über Hälfte beim SACC nur als Unterart anerkannt --Melly42 (Diskussion) 13:36, 20. Dez. 2014 (CET)
(Erg.: SACC → South American Check-list Committee, s.a. American Ornithologists’ Union, --Vogelfreund (Diskussion) 14:10, 20. Dez. 2014 (CET))

Taxoboxen[Bearbeiten]

  1. In einigen Taxoboxen stehen Eukaryoten als "Domäne" drin. In anderen als "ohne Rang". Ich schlage vor, hier konsistent "Domäne" einzutragen.
  2. Die beiden Gruppen "vielzellige Tiere" und "Pflanzen" hatten früher den Rang "Reich". Mir ist klar, dass die beiden Gruppen bei Adl et al. keinen Rang haben. Aber der Rang "Reich" ist biologisch dennoch nicht falsch und er erleichtert das zurechtfinden bzw. die Navigation. Ich schlage daher vor, hier auch wieder den Rang "Reich" zu vergeben.
  3. Mittlerweile gibt es ja den Rang "super-group". Dieser lässt sich bislang nicht in der Taxobox darstellen. Wie sind die Meinungen, diese in die Taxobox zu implementieren?

--Eulenspiegel1 (Diskussion) 17:49, 19. Dez. 2014 (CET)

Moin,
Grundsätzlich halte ich den Gebrauch von Rangbezeichnern auf diesem Level für unnötig, rückwärtsgewandt und unflexibel. Wenn es dann auch noch darum geht, sich selbst etwas zu einer bestehenden Systematik dazuzudenken (Metazoa/Plantae als "Reich"), dann sollte unbedingt darauf verzichtet werden. Für mich ist die supergroup in diesem Sinne auch nicht zielführend, zumal ich hier auch nicht allzu leichtfertig mit dem Begriff hantieren wollen würde. Das das ein eingeführter und durchgehend anerkannter taxonomischer Rang ist und nicht nur ein Begriff, das halte ich nicht für sicher. Gruß, Denis Barthel (Diskussion) 00:23, 20. Dez. 2014 (CET)
bzgl. "auf diesem Level":
Was meinst du mit "auf diesem Level"?
bzgl. Unnötigkeit:
Es hilft extrem, sich im Taxonbaum zurechtzufinden, wenn man ungefähr weiß, wo man sich befindet. Ist das Taxon, das ich mir jetzt anschaue etwas sehr allgemeines wie zum Beispiel Metazoa? Oder etwas spezifischeres wie zum Beispiel Nagetier? Gerade wenn man sich zum Beispiel Taxone wie Acanthoecida anschaut, hat man da überhaupt keinen Anhaltspunkt, wo man sich im Baum ungefähr befindet. Wenn bei einigen Ränge der Rangname stehen würde, hätte man zumindest eine grobe Orientierung, was die Navigation erheblich vereinfacht.
bzgl. Rückwärtsgewandt und unflexibel:
Könntest du das näher ausführen? Inwiefern ist das Rückwärtsgewandt und unflexibel? Unflexibel wäre es, wenn man den Anspruch hätte, dass jeder Rang einen Namen bekommt. Aber so lange man es zulässt, dass zwischen zwei Rängen mit Namen auch Ränge ohne Namen auftauchen können, ist daran nichts unflexibles.
bzgl. dazudenken
Das hat sich niemand dazugedacht, dass die Metazoa bzw. Plantae als Reich gelten. Die Einteilung von Pflanzen, Tieren und Pilzen als Reich war eine der ursprünglichsten Systematiken. Und klar: Seitdem gibt es neue Systematiken, aber was Plantae, Metazoa und Fungi sind, hat sich seitdem nicht verändert.
bzgl. "supergroup"
Wir müssen uns entscheiden: Entweder wir sehen Adl et al. als durchgehend anerkannt an und benutzen dessen Systematik. Dann ist es auch legitim von "soupergroup" wie in Adl et al. zu sprechen. Oder wir sehen Adl et al. nur als eines unter vielen möglichen Systematiken. Dann wäre es aber ein Fehler gewesen, alles auf Adl et al. umzustellen.
bzgl. zielführend
Ob etwas zielführend ist oder nicht, hängt natürlich von den konkreten Zielen ab. Ein und das gleiche Mittel kann für Ziel A zielführend und für Ziel B nicht-zielführend sein. Mein Ziel ist es, die Navigation gerade in den Abschnitten des Taxonbaums zu erleichtern, in denen man sich nicht so gut auskennt. Und für dieses Ziel ist eine Benamung möglichst vieler Ränge sehr zielführend. --Eulenspiegel1 (Diskussion) 13:08, 20. Dez. 2014 (CET)
Ich sehe kein grundsätzliches Problem. Das System von Adl et al. kommt rangfrei daher, aber doch nicht so ganz. Einige Systematiker schreiben in ihren Artikeln sogar von "vier Punkt"- oder "fünf Punkt"-Taxa. Die Sternchen kann man ggf. abzählen und bei Bedarf in klassische Ränge zurückverwandeln. Ganz persönlich finde ich Ränge nach wie vor hilfreich und eine unschätzbare Orientierungshilfe für alle, die sich nicht in Taxonomie für Fortgeschrittene einarbeiten wollen - wenn man versteht, wie´s gemeint ist (ich habe auch mit Amphibien, Algen oder Wirbellosen keine). Ich halte aber alle Ränge oberhalb von Phylum für nicht dem Verständnis dienlich und ggf. sogar für irreführend. Adl et al. haben ein Taxon Animalia wie auch eines Viridiplantae. "Supergroup" ist nach meinem Textverständnis nicht als klassischer Rang gemeint und sollte auch nicht so verwendet werden.--Meloe (Diskussion) 11:25, 21. Dez. 2014 (CET)