Wilhelm Lambrecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelm Lambrecht

Wilhelm Lambrecht (* 3. August 1834 in Wolbrechtshausen; † 17. Juni 1904 in Göttingen) war ein deutscher Mechaniker und Unternehmer im Bereich der meteorologischen Messtechnik.

Leben[Bearbeiten]

Wettersäule der Firma Wilhelm Lambrecht in Königstein im Taunus

Nach seinem Schulabschluss absolvierte Lambrecht eine Lehre als Mechaniker in Einbeck. Bereits in dieser Zeit interessierte er sich für den Bau von Messinstrumenten. Auf die Ausbildung folgten mehrere Jahre beruflicher Wanderschaft, die ihn nach Paris und Berlin, unter anderem zu Siemens & Halske führten.[1] 1859 gründete er in Einbeck eine Werkstatt, welche er aber schon 1864 nach Göttingen verlagerte. Dort trat er in Kontakt mit mehreren bekannten Göttinger Naturwissenschaftlern wie Friedrich Wöhler, Wilhelm Eduard Weber und Wilhelm Klinkerfues.

In Zusammenarbeit mit Klinkerfues erfand er einen Zünder für Gaslaternen. Als die Vermarktung desselben aufgrund einer im Jahre 1873 stattfindenden Börsenkrise jedoch fehlschlug,[1] wandte man sich wieder den Messinstrumenten, insbesondere im meteorologischen Bereich zu.[2] Hierbei entwickelte Lambrecht zuerst ein von Klinkerfues entworfenes Haarhygrometer weiter, trennte sich nach einem Streit jedoch von jenem und entwickelte von nun an eigene Messgeräte. Dabei gelang ihm ab 1873 die Entwicklung eines Taupunktspiegelhygrometers, einem Polymeter, eines Aspirationspsychrometers, mehrerer Wettertelegraphen und Wettersäulen. Seine meteorologischen Produkte fanden vor dem Ersten Weltkrieg in vielen großen Städten und Kurorten Anklang. Neben der Entwicklung meteorologischer Messinstrumente, entwickelte Lambrecht auch eine Bauart des Minimumthermometer für die medizinische Verwendung.[2]

Das von ihm gegründete und nach ihm benannte Unternehmen existiert bis heute in Göttingen. Außerdem ist eine Straße im Göttinger Industriegebiet nach ihm benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Wilhelm Lambrecht - Göttingen. Website der Freunde alter Wetterinstrumente. Abgerufen am 11. Februar 2012.
  2. a b Karl Keil: Lambrecht, Wilhelm. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 13, Duncker & Humblot, Berlin 1982, ISBN 3-428-00194-X, S. 443 (Digitalisat).