William A. Niskanen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William A. Niskanen (eigentlich: William Arthur Niskanen; * 13. März 1933 in Bend; † 26. Oktober 2011 in Washington, D.C.) war ein US-amerikanischer Professor für Wirtschaft und Vorsitzender des Cato Institutes.[1]

Werdegang[Bearbeiten]

Niskanen schloss 1954 sein Studium an der Harvard University mit dem B.A. ab. Sein wirtschaftswissenschaftliches Graduiertenstudium absolvierte er an der University of Chicago, wo er unter anderem bei Milton Friedman studierte, der wie auch andere akademische Lehrer Niskanens zu den Begründern der Chicago School of Economics zählt. Niskanen erwarb 1955 seinen M.A. und wurde 1962 aufgrund einer Dissertation über die Ökonomie des Verkaufs alkoholischer Getränke promoviert.[2]

Werk[Bearbeiten]

Als Vertreter der ökonomischen Theorie der Bürokratie entwickelte und veröffentlichte er 1968 die sogenannte Budgetmaximierungstheorie. Deren Kernaussage ist, dass das Interesse einer Bürokratie die Maximierung ihres Budgets ist, weil alle anderen Nutzendimensionen hiervon abhängen.

Schriften[Bearbeiten]

  • Bureaucracy and Representative Government, 1968

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Portrait von William A. Niskanen im Cato Institute
  2. T. Rees Shapiro. "William A. Niskanen, Jr., economist and former Cato Institute chairman, dies." Washington Post. November 1, 2011. http://www.washingtonpost.com/local/obituaries/william-a-niskanen-jr-economist-and-cato-institute-chairman-dies/2011/10/31/gIQAuM1RaM_story.html. Retrieved November 3, 2011.