Winkie Direko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Isabella Winkie Direko (* 27. November 1929 in Bloemfontein; † 17. Februar 2012 ebenda[1]) war eine südafrikanische Politikerin. Sie gehörte dem African National Congress (ANC) an und war vom 15. Juni 1999 bis 26. April 2004 Premierministerin der Provinz Freistaat.

Winkie Direko machte 1948 ihre Lehrerprüfung und war ab 1949 Assistenzlehrerin, ab 1955 Lehrerin an verschiedenen Highschools. 1975 wurde sie stellvertretende Direktorin und 1985 bis 1994 Direktorin einer Highschool. Direko hatte früh Verbindungen zum ANC und war Mitglied der Jugendliga und der Frauenorganisation. Eine wichtige Rolle spielte sie bei der politischen Sensibilisierung junger Aktivisten in dem Township Botshabelo bei Bloemfontein, vor allem der sogenannten Twelve Disciples of Nelson Mandela, die ihre Schüler waren, bis die Gruppe 1960 ins Exil ging.

Nach dem Ende der Apartheid wurde sie 1996 eine der ersten Senatorinnen und später Mitglied des National Council of Provinces (NCOP). 1999 wurde sie Premierministerin des Freistaates. Anschließend wechselte sie 2004 ins südafrikanische Parlament. Dort beschäftigte sie sich vor allem mit Frauen- und sozialen Themen.

Direko starb am 17. Februar 2012 an den Folgen eines Schlaganfalls.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Former Free State premier dies. 17. Februar 2012, abgerufen am 18. Februar 2012 (englisch).