Wladimir Wladimirowitsch Wdowitschenkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wladimir Wdowitschenkow (November 2010)

Wladimir Wladimirowitsch Wdowitschenkow (russisch Владимир Владимирович Вдовиченков; * 13. August 1971 in Gussew (bei Kaliningrad, Russland)) ist ein russischer Filmschauspieler. 2012 erhielt er die Auszeichnung "Verdienter Künstler der Russischen Föderation".

Leben[Bearbeiten]

Wladimir Wdowitschenkow wurde in der russischen Stadt Gussew in der Region um Kaliningrad geboren. Sein Vater Wladimir Wdowitschenkow (1943-1993) war Mechaniker und seine Mutter Swetlana Wiktorowna Wdowitschenkowa, geborene Leonowa, war Ingenieurin. Zudem hat er zwei Geschwister. Eine ältere Schwester namens Irina und einen jüngeren Bruder namens Konstantin.

Nach Abschluss der mittleren Schule im Jahre 1988 ging er an die 42ste Marineschule in Kronstadt, wo er seine Ausbildung 1989 erfolgreich beendete. Er leistete seinen Dienst bei der russischen Flotte und kehrte nach drei Jahren nach Gussew zurück. Zu Hause angekommen versuchte er sich in zahlreichen Berufen. Wladimir arbeitete als Beheizer in der Sauna, als Fahrzeugmechaniker und Kellner in diversen Restaurants. Doch nichts von dem schien ihm das Richtige zu sein. Mit 25 Jahren fasste er den Entschluss Schauspieler zu werden und fuhr nach Moskau, um sich am Gerassimow-Institut für Kinematographie zu bewerben. Nach den ersten schauspielerischen Erfahrungen wurden einige Vertreter der Filmindustrie auf ihn aufmerksam und er bekam kleine Nebenrollen in Filmen wie die „Der Präsident und seine Enkelin“ oder „Die Grenze“. Weitläufige Bekanntheit errang Wdowitschenkow mit der Serie „Brigada“, die im In- und umliegenden Ausland sich großer Beliebtheit erfreute.

Wladimir Wdowitschenkow ist seit 2005 in vierter Ehe mit Olga Filippowna Wdowitschenkowa, geborene Schmojlowa, verheiratet. Mit ihr hat er eine Tochter namens Veronika (* 2006). Außerdem hat Wdowitschenkow einen Sohn aus erster Ehe namens Leonid (* 1993).

Filmographie[Bearbeiten]

Fernsehserien[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

  • 2000: Der Präsident und seine Enkelin (russisch Президент и его внучка)
  • 2001: Romanze in der Taiga (russisch Таёжный роман) – Kino-Version der Fernsehserie
  • 2002: April (russisch Апрель)
  • 2002: Aufgeheizter Samstag (russisch Раскалённая суббота)
  • 2003: Bumer (russisch Бумер)
  • 2005: Zeit um Steine zu sammeln (russisch Время собирать камни)
  • 2006: Bumer 2 (russisch Бумер. Фильм второй)
  • 2006: Der siebente Tag (russisch Седьмой день)
  • 2007: Paragraph 78 – Das Spiel des Todes (russisch Параграф 78)
  • 2009: Taras Bulba (russisch Тарас Бульба)
  • 2009: Verbotene Realität (russisch Запрещённая реальность)
  • 2010: Wenn ich dich lieben würde (russisch Если бы я тебя любил)
  • 2011: Der Mensch am Fenster (russisch Человек у окна)
  • 2012: Der achte August (russisch Август. Восьмого)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2007 "Кумир" (für seine Rolle im Film Bumer)
  • 2012 "Verdienter Künstler der Russischen Föderation"

Trivia[Bearbeiten]

  • Für die Rolle im überaus populären Film Bumer erhielt Wladimir Wdowitschenkow keinen einzigen Rubel.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]