X2Go

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von X2go)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: betrifft v.a. die Abschnitte #Server und #Client. Der Text widerspricht sich teilweise selbst, teilweise den Angaben auf der Website.[1] Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
X2Go
Entwickler X2Go-Team
Aktuelle Version 4.0.1.1
(11.09.2013)
Betriebssystem Linux, Maemo, Windows
Kategorie Terminalserver
Lizenz GPL (Freie Software)
wiki.x2go.org

X2Go ist eine freie Terminalserver-Lösung. Benutzer, die sich mit dem Client an einem X2Go-Server angemeldet haben, können Programme auf dem Server ausführen. Der Client, der auf dem Endgerät des Benutzers läuft, übernimmt lediglich die Darstellung. Der X2Go-Server, der in diesem Fall als Applikationsserver fungiert, kann alle möglichen Dienste und Anwendungen zur Verfügung stellen, die sich auf der jeweiligen Plattform installieren lassen. So lange der Server über genug Reserven verfügt, ist ein Hinzufügen von neuen Clients einfach zu realisieren. Eine solche Lösung bietet sich z.B. für Schulen, Internetcafés und Bibliotheken an. Die Sitzung kann jederzeit eingefroren werden und von einem anderen Terminal an dieser Stelle fortgesetzt werden. X2Go bietet Client-Software für Thin Clients, PCs, Webbrowser und Mobilgeräte mit Maemo.

X2Go wird unter anderem von den Projekten linux4afrika und Skolelinux verwendet.[1]

Server[Bearbeiten]

X2Go stellt verschiedene Server-Pakete zur Verfügung, die unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden sollen. Es gibt eine „One Node Edition“ („x2goserver-home“, „x2goserver-one“) bei der alle benötigten Dienste auf einem Server laufen. Die Benutzerverwaltung wird in diesem Fall allein von diesem Server realisiert. Diese Variante ist aber auf einen Server beschränkt. Sollen mehrere Server benutzt werden, beispielsweise um eine Lastverteilung zu realisieren, muss das Paket „x2goserver“ verwendet werden. Diese Version verwendet LDAP für die Benutzerauthentifizierung und eine PostgreSQL Datenbank, um die Sitzungsdaten zu hinterlegen.

Seit April 2011 stellt X2Go nur noch ein Server-Paket zur Verfügung, welches unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden soll.

Client[Bearbeiten]

Der Zugriff auf den Server kann entweder mit einem normalen Client von einem Windows- oder Linux-System erfolgen oder über eine Thin-Client-Lösung, die mittels Preboot Execution Environment (PXE) bootet und die Client-Software via Network File System (NFS) vom Server lädt. Ist der Bootvorgang des Clients abgeschlossen, erscheint die X2Go-eigene Cardview. Dort können Einstellungen an der Auflösung vorgenommen, der Sound de-/aktiviert und der Fenstermanager gewählt werden.

Webclient[Bearbeiten]

Der Zugriff auf die Sitzung kann auch über einen Webclient erfolgen. Dazu muss ein Add-on installiert werden, welches derzeit nur für den Webbrowser Mozilla Firefox zur Verfügung steht.

Technik[Bearbeiten]

Lokale Geräte und Sound[Bearbeiten]

USB-Wechseldatenträger können am Client angesteckt werden und werden über einen SSH-Tunnel an den Server weitergereicht. Durch diesen Tunnel kann auch eine Weiterleitung des Sounds erfolgen. Als Sound-Schnittstelle kann z.Z. zwischen PulseAudio, aRts und Enlightened Sound Daemon gewählt werden.

Smartcards[Bearbeiten]

Die Sitzungsverwaltung kann über einen USB-Stick oder eine Smartcard erfolgen. Eine Verbindung kann dabei über LAN, WLAN oder das Internet aufgebaut werden. Des Weiteren ist es möglich, eine Sitzung zum Beispiel am Arbeitsplatz einzufrieren und diese zu Hause durch Einstecken der Smartcard wieder aufzunehmen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Projects using X2Go. Abgerufen am 20. November 2010 (englisch).