Zlatá Olešnice u Tanvaldu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zlatá Olešnice
Wappen von Zlatá Olešnice u Tanvaldu
Zlatá Olešnice u Tanvaldu (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Liberecký kraj
Bezirk: Jablonec nad Nisou
Fläche: 1594,0691[1] ha
Geographische Lage: 50° 43′ N, 15° 21′ O50.71111111111115.355833333333535Koordinaten: 50° 42′ 40″ N, 15° 21′ 21″ O
Höhe: 535 m n.m.
Einwohner: 494 (1. Jan. 2014) [2]
Postleitzahl: 468 47
Kfz-Kennzeichen: L
Verkehr
Straße: Kořenov - Bozkov
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 4
Verwaltung
Bürgermeister: Jiří Černý (Stand: 2010)
Adresse: Zlatá Olešnice 172
468 47 Zlatá Olešnice
Gemeindenummer: 563862
Website: zlata-olesnice.cz

Zlatá Olešnice (deutsch Woleschnitz) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt fünf Kilometer südöstlich von Tanvald im Isergebirge und gehört zum Okres Jablonec nad Nisou.

Geographie[Bearbeiten]

Das Dorf erstreckt sich im Südosten des Isergebirges im Tal des Baches Zlatník vom Berg Rejdický kopec nach Süden.

Nachbarorte sind Český Šumburk, Příchovice und Rejdice im Norden, Počátky im Nordosten, Sklenařice im Osten, Vysoké nad Jizerou im Südosten, Počátky und Stanový im Süden, Lhotka im Südwesten, Haratice, Bohdalovice und Velké Hamry im Westen sowie Tanvald im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ältesten Berichte über die slawische Ansiedlung gehen bis ins Jahre 1033 zurück, als die erste christliche Kirche errichtet wurde. Das den Aposteln Kyrill und Method geweihte Kirchlein soll an dem von Semily über Bozkov führenden alten Steig am linken Ufer des Zlatník gestanden haben. Urkundlich lässt sich das Dorf seit 1384 nachweisen.

Zlatá Olešnice war zweigeteilt; der obere Ortsteil gehörte zur Herrschaft Nawarow, während der andere, den größten Teil des Dorfes ausmachende Anteil zur Herrschaft Semil zugehörig war.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde Zlatá Olešnice besteht aus den Ortsteilen Lhotka, Návarov (Nawarow), Stanový (Stanow) und Zlatá Olešnice (Woleschnitz)[3]. Grundsiedlungseinheiten sind Lhotka, Stanový, Zlatá Olešnice Návarovská (Woleschnitz-Nawarower Anteil) und Zlatá Olešnice Semilská (Woleschnitz-Semiler Anteil)[4]. Zu Zlatá Olešnice gehört außerdem die Ortslage Počátky (Potschatek 2. Anteil).

Das Gemeindegebiet gliedert sich in die Katastralbezirke Lhotka u Zlaté Olešnice, Stanový, Zlatá Olešnice Návarovská und Zlatá Olešnice Semilská[5].

Kirche des Hl. Martin

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.uir.cz/obec/563862/Zlata-Olesnice
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/563862/Obec-Zlata-Olesnice
  4. http://www.uir.cz/zsj-obec/563862/Obec-Zlata-Olesnice
  5. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/563862/Obec-Zlata-Olesnice

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zlatá Olešnice u Tanvaldu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien