Zoltan Spirandelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zoltan Spirandelli (* 1957 in Königstein im Taunus) ist ein deutscher Regisseur.

Leben[Bearbeiten]

Seinen italienischen Nachnamen hat er von den Vorfahren seines Vaters, seinen ungarischen Vornamen von dessen bestem Freund. In seiner Jugend überredete ihn der Kantor zur Mitwirkung am Kirchenchor in der Johanniskirche in Kronberg im Taunus, in der sich eine Stumm-Orgel befindet.

In Hamburg absolvierte er ein Opern-Regie-Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. 1985 drehte er den experimentellen Kurzfilm Lulu als Abschlussarbeit für sein Opernregie-Studium für den er die Diplomnote "sehr gut" sowie den Preis der deutschen Filmkritik erhielt. Gleichzeitig belegte er Kurse an der der Hochschule für bildende Künste Hamburg als „Schwarzhörer“. Der Kurzfilm Lulu war gleichzeitig die Aufnahmearbeit für das Filmstudium. Etwa zehn Jahre lang führte er Regie bei Kurzfilmen. Erste Bekanntheit erlangte er mit seinem interaktiven Kurzfilm Der Hahn ist tot (Preis der deutschen Filmkritik), in dem das Kinopublikum von der Leinwand aus zum Mitsingen animiert wird. Der Vorfilm-Evergreen (KurzFilmFreunde Köln e.V.) wird beispielsweise beim Kino auf der Burg (Burgfest mit Open-Air-Kino) in Esslingen traditionell an einem Abend gezeigt (2003 mit 3000 Sängern). Schließlich machte er zahlreiche Filme fürs Fernsehen und arbeitete mit Schauspielern wie Andrea Sawatzki (Ufos über Waterlow), Matthias Schweighöfer (Verbotenes verlangen - Ich liebe meinen Schüler), Daniel Brühl (Vaya con Dios), Rufus Beck (Inspektor Rolle) und Ottfried Fischer (König Otto) zusammen. Für seinen bisher einzigen abendfüllenden Kinofilm Vaya con Dios erhielt er den Bayerischen Filmpreis.

Zoltan Spirandelli ist aber auch als Schauspieler, Produzent und Drehbuchautor tätig.

Er ist Vater von Ivan Spirandelli und Karla Spirandelli. Heute lebt er in Berlin.

Filmografie (Regisseur)[Bearbeiten]

  • 1984: Straßenfilm (experimenteller Kurzfilm)
  • 1985: Lulu (experimenteller Kurzfilm)
  • 1988: Der Hahn ist tot (interaktiver Kurzfilm) + Schauspieler
  • 1989: Nun ruhen alle Wälder
  • 1993: Wie Erwin Struntz den Sexfilm drehte (Kurzfilm mit Live-Erzähler) + Drehbuch, Erzähler
  • 1995: Anekdote aus dem letzten preußischen Kriege (Kurzfilm mit Live-Erzähler) + Drehbuch, Produzent (siehe auch: Anekdote aus dem letzten preußischen Kriege von Heinrich von Kleist)
  • 1996 Monika (Mo-ni-ka) (Kurzfilm)
  • 1998: Ufos über Waterlow (TV) + Schauspieler
  • 2000: Verbotenes Verlangen – Ich liebe meinen Schüler (Die Sünderin) (TV)
  • 2001: Jonathans Liebe (TV)
  • 2002: Vaya con Dios – Und führe uns in Versuchung + Drehbuch, Schauspieler, Gesang, (Audiokommentar auf DVD mit David Gravenhorst)
  • 2002: Ein ganzer Kerl für Mama (TV)
  • 2004: Inspektor Rolle: Herz in Not (TV-Serie, Staffel 2, Folge 1)
  • 2004: Inspektor Rolle: Tod eines Models (TV-Serie, Staffel 2, Folge 2) + Drehbuch
  • 2004: Die Farben der Liebe (TV) + Schauspieler
  • 2005: Schlafsack für zwei (Beetles for Breakfast) (TV)
  • 2005: Verführung für Anfänger (TV)
  • 2005: Vorsicht Schwiegermutter! (TV)
  • 2006: König Otto (TV)
  • 2006: Geküsst wird vor Gericht (TV)
  • 2007: Wie küsst man einen Millionär? (TV)
  • 2008: Volles Haus (TV-Serie, Staffel 1, Folge 4)
  • 2008: Alles was recht ist (TV)
  • 2008: Stürmische Zeiten (TV)
  • 2009: Doktor Martin – Nase voll (TV-Serie, Staffel 2, Folge 4)
  • 2009: Doktor Martin – In Gedanken bei dir (TV-Serie, Staffel 2, Folge 5)
  • 2009: Flemming – die Herrin der Gefühle (TV-Serie, Staffel 1, Folge 4)
  • 2009: Flemming – Das hohe Lied (TV-Serie, Staffel 1, Folge 5)
  • 2009: Flemming – Verbrannte Erde (TV-Serie, Staffel 1, Folge 6)
  • 2010: Die Akte Golgatha (TV)
  • 2011: Tatort: Grabenkämpfe[1]

Trivia[Bearbeiten]

  • Seine Kinder haben auch in zwei seiner Filme mitgewirkt. Sein Sohn Ivan war Darsteller in dem Filmen Die Farben der Liebe als Tobias Pauli und in Geküsst wird vor Gericht als Micha Windscheid. Seine Tochter Karla hat in dem Film Geküsst wird vor Gericht als Janina Windscheid mitgespielt.
  • Der Theater-Regisseur David Gravenhorst hat bei seinen Tätigkeiten für den Film fast ausschließlich mit Zoltan Spirandelli zusammengearbeitet.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1993 Bundeskurzfilmpreis, Filmband in Gold für Wie Erwin Stuntz den Sexfilm drehte
  • 1986 Preis der deutschen Filmkritik in der Kategorie Bester Experimentalfilm für Lulu (zusammen mir Klaus Telscher für Aus der alten Welt)
  • 1988 Preis der deutschen Filmkritik in der Kategorie Bester Experimentalfilm für Der Hahn ist tot
  • 2001 Bayerischer Filmpreis in der Kategorie Nachwuchsregisseur für Vaya con Dios

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bavaria Film

Weblinks[Bearbeiten]