Zweite Schlacht bei Chaironeia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweite Schlacht von Chaironeia
Datum 86 v. Chr.
Ort bei Chaironeia
Ausgang Entscheidender römischer Sieg
Konfliktparteien
Römisches Reich Pontus
Befehlshaber
Sulla Archelaos
Truppenstärke
ca. 40.000 Mann ca. 120.000 Mann
Verluste
unbekannt vermutlich 110.000 Tote und Gefangene

Die Schlacht bei Chaironeia fand im Jahre 86 v. Chr. bei der Stadt Chaironeia im westlichen Böotien zwischen den Römern und einer Armee aus Pontos statt. Die römischen Truppen wurden von Sulla, die pontischen Truppen von Archelaos, dem Feldherrn Mithridates’ VI., geführt.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Aufgrund der Ausbeutung der römischen Provinz Asia (Westküste der Türkei) durch die römischen Steuereintreiber kam es in Kleinasien zu Aufständen. Auf Befehl des Mithridates wurden 88 v. Chr. etwa 80.000 Italiker getötet (die sogenannte Vesper von Ephesos). Daraufhin befanden sich weite Teile Griechenlands im Aufstand gegen Rom.

Nach anfänglichen Querelen mit dem römischen Senat, der zuerst Gaius Marius als Befehlshaber einsetzte, konnte sich Sulla durchsetzen, indem er seine Truppen in Rom einmarschieren ließ. Mit seinem Heer eroberte er zunächst Griechenland zurück (Erstürmung von Athen 86 v. Chr.).

Ablauf[Bearbeiten]

Bei Chaironeia kam es zur Schlacht gegen den von Mithridates gesandten Archelaos. Den pontischen Reitern und Streitwagen war es nicht möglich, den römischen Legionen in gewohnter Manier in ihre Flanke zu fallen. Sulla hatte breite Gräben ziehen lassen, um eine Umgehung seiner schweren Infanterie zu verhindern. Beim frontalen Kampf waren die disziplinierten Römer den pontischen Fußsoldaten deutlich überlegen. Die Römer siegten trotz zahlenmäßiger Überlegenheit des Gegners. Archelaos konnte mit etwa 10.000 pontischen Soldaten nach Chalkis entkommen.

Sulla schloss mit Mithridates aber schon 85 v. Chr. den Frieden von Dardanos, um nach Rom zurückkehren zu können.

Literatur[Bearbeiten]

  • Die Mithridatische Kriege von E. Olshausen
  • Die griechische Armeen von Peter Connolly