Suzuki SX4

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Suzuki
Suzuki SX4 (2006–2009)
Suzuki SX4 (2006–2009)
SX4
Produktionszeitraum: 2006–2014
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,5–1,6 Liter
(73–88 kW)
Dieselmotoren:
1,9–2,0 Liter
(88–99 kW)
Länge: 4100–4490 mm
Breite: 1730 mm
Höhe: 1550–1565 mm
Radstand: 2500 mm
Leergewicht: 1140–1325 kg
Vorgängermodell Suzuki Ignis
Suzuki Liana
Nachfolgemodell Suzuki SX4 S-Cross
Suzuki Ciaz

Der Suzuki SX4 ist ein Pkw des japanischen Automobilherstellers Suzuki, der zwischen 2006 und 2014 in zwei Karosserieversionen gebaut wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der SX4 wurde der Nachfolger des Kompaktklasse-Modells Suzuki Liana sowie des Kompakt-SUV Suzuki Ignis.

Diese zwei Ausrichtungen spiegeln sich im SX4 wider, von dem es drei Versionen gibt. Neben den üblichen Formen als fünftüriges Steilheck und viertüriges Stufenheck gibt es einen auf dem Steilheck basierenden Crossover.

Die Crossover-Variante wurde zuerst in Deutschland zuerst eingeführt und am offensivsten vermarktet; produziert wurde sie zusammen mit dem baugleichen Fiat Sedici bei Magyar Suzuki in Ungarn. Dieser SX4 soll eine Verbindung zwischen Limousine und Offroadfahrzeug darstellen. Dementsprechend ist der Wagen wahlweise mit zuschaltbarem Allradantrieb (i-AWD) erhältlich.

Die Premiere des Suzuki SX4 fand auf dem 76. Genfer Automobilsalon statt. Der Verkaufsstart in Deutschland war im Juni 2006.

Angetrieben wird der SX4 wahlweise von einem 1,5-Liter-Ottomotor (Kraftstoffart Super bleifrei), der 73 kW (99 PS) leistet, einem 1,6-Liter-Ottomotor (Kraftstoffart Super bleifrei) mit 79 kW (107 PS) oder einem 1,9-Liter-Common-Rail-Dieselmotor mit 88 kW (120 PS). Der Kohlendioxidausstoß liegt zwischen 162 g/km und 185 g/km. Sowohl der serienmäßig mit einem Partikelfilter ausgestattete Diesel als auch die Ottomotoren erfüllen die Euro-4-Norm.

Für den nordamerikanischen Markt gibt es einen Ottomotor mit 2,0 Liter Hubraum und 112 kW (152 PS).

Auf dem 77. Genfer Salon wurde die Stufenheckvariante des SX4 vorgestellt, die im Oktober 2007 auf dem europäischen Markt erschien. In China war diese Karosseriebauform bereits gleichzeitig mit der Markteinführung des Steilhecks erhältlich. Die Common-Rail-Dieselmotoren stammen von Fiat, die Ottomotoren von Suzuki.

Modellpflege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wenige Wochen nach dem baugleichen Fiat Sedici wurde auch der SX4 im Spätsommer 2009 leicht verändert. Im Rahmen dieser Modellpflege wurde die Frontpartie überarbeitet und erhielt einen neuen Stoßfänger, der eine Querlamelle weniger hat, sowie einen leicht abgeänderten Kühlergrill und kleinere Nebelscheinwerfer. Bei den angebotenen Motoren war nach wie vor der 1,6-Liter-Ottomotor „M16a“ erhältlich. Fortan leistete er 88 kW (120 PS), was einen Leistungszuwachs von 13 PS bedeutet.

Der bisherige 1,9-Liter-Diesel wurde durch einen 2,0-Liter-Diesel mit 99 kW (135 PS) ersetzt.[1] Außerdem erfüllen seitdem alle Modelle die Euro-5-Abgasnorm. Das überarbeitete Modell wurde auf der IAA 2009 präsentiert und war seitdem in Deutschland erhältlich. Der SX4 hatte in allen Ausstattungslinien serienmäßig das Komplettpaket an Airbags, bestehend aus Fahrer- und Beifahrerairbag, Seiten- und Windowbags sowie Seitenaufprallschutz. Die Version mit zuschaltbarem Allradantrieb (i-AWD) hatte Kunststoffbeplankungen, Unterfahrschutz, eine Dachreling und erhöhte Bodenfreiheit.

Mitte 2014 lief die Fertigung aus, doch bis Sommer 2015 waren noch Lagerfahrzeuge erhältlich. Der Nachfolger erschien schon im Herbst 2013 als SX4 S-Cross.

Motorisierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Hubraum Zylinder Leistung max. Drehmoment Vmax Verbrauch Bauzeit
Benziner
1.5 2WD 1490 cm³ 4 73 kW (99 PS) bei 5600/min 133 Nm bei 4100/min 175 km/h 6,8 l/100 km 06/2006–06/2008
1.6 VVT 2WD 1586 cm³ 4 79 kW (107 PS) bei 5600/min 145 Nm bei 4000/min 180 km/h 6,7–6,8 l/100 km 03/2006–08/2009
1.6 VVT i-AWD 170 km/h 7,1 l/100 km 03/2006–08/2009
1.6 VVT 2WD 1586 cm³ 4 88 kW (120 PS) bei 6000/min 156 Nm bei 4400/min 185 km/h 6,2 l/100 km 09/2009–06/2014
1.6 VVT i-AWD 175 km/h 6,5 l/100 km 09/2009–06/2014
2.0 VVT 2WD/i-AWD (USA) 1995 cm³ 4 112 kW (152 PS) bei 6200/min 190 Nm bei 4000/min ca. 200 km/h k. A. l/100 km k. A.
Diesel
1.9 DDiS 2WD 1910 cm³ 4 88 kW (120 PS) bei 3500/min 280 Nm bei 2000/min 190 km/h 6,3 l/100 km 06/2006–08/2009
1.9 DDiS i-AWD 180 km/h 6,6 l/100 km 06/2006–08/2009
2.0 DDiS 2WD 1956 cm³ 4 99 kW (135 PS) bei 4000/min 320 Nm bei 1500/min 190 km/h 4,9 l/100 km 09/2009–06/2014
2.0 DDiS i-AWD 180 km/h 5,5 l/100 km 09/2009–06/2014
  • i-AWD = Intelligent All-Wheel-Drive System

Zulassungszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 2006 und 2015 sind in der Bundesrepublik Deutschland 52.303 Suzuki SX4 neu zugelassen worden. Mit 8.067 Einheiten war 2009 das erfolgreichste Verkaufsjahr.

Jahr Stück
2006
  
3.126
2007
  
6.136
2008
  
7.009
2009
  
8.067
2010
  
6.769
2011
  
7.286
2012
  
5.575
2013
  
5.395
2014
  
1.836
2015
  
1.104
Zulassungszahlen in Deutschland, Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Suzuki SX4 (1st generation) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Portal „heise Autos“, eingesehen am 25. November 2009
  2. Neuzulassungen von Personenkraftwagen nach Marken und Modellreihen. In: Kraftfahrt-Bundesamt. Abgerufen am 11. Januar 2021.