Àngel Guimerà

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Àngel Guimerà, circa 1894.

Àngel Guimerà i Jorge, auf Spanisch Ángel Guimerá y Jorge, bisweilen auch Angel Guimerá (* 6. Mai 1845 in Santa Cruz de Tenerife, Teneriffa; † 18. Juli 1924 in Barcelona) war ein spanischer Schriftsteller, der in katalanischer Sprache schrieb.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guimerà kam auf den Kanaren zur Welt; sein Vater war Katalane, seine Mutter eine Einheimische.[1] Bereits in früher Kindheit zog er zusammen mit seiner Familie aufs Festland und ließ sich in El Vendrell (Provinz Tarragona), der Heimatstadt seines Vaters, nieder.[2]

Später zog Guimerà nach Barcelona und blieb dort zeit seines Lebens. Er starb neun Wochen nach seinem 79. Geburtstag am 18. Juli 1924 und bekam auf Wunsch König Alfons’ XIII. ein Staatsbegräbnis.

Werk und Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Guimerà war – neben Narcís Oller und Jacint Verdaguer – ein wichtiger Vertreter der Renaixença; vor allem für das spanische Theater schuf er einige wichtige Werke.[3]

Sein Werk Terra baixa diente als literarische Vorlage für Eugen d’Alberts Oper Tiefland und seine Erzählung La filla del mar legte derselbe Komponist seiner Oper Liebesketten zugrunde. Die Regisseurin Leni Riefenstahl inszenierte nach der Oper den 1954 erschienen Film Tiefland.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teatro Guimerá, Santa Cruz de Tenerife.

Das Teatro Guimerá in Santa Cruz de Tenerife trägt ihm zu Ehren diesen Namen.[4]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • L'ànima morta. 1982.
  • Terra baixa. 1896.
  • La filla del mar. 1900.
  • Jesús que torna. 1917.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Petra Neumann: Untersuchungen zu Werk und Rezeption des katalanischen Dramatikers Àngel Guimerà. Lang, Frankfurt am Main 1999, ISBN 3-631-34583-6.
  • Xavier Fàbregas: Àngel Guimerà. Les dimensions d’un mite. Editorial 62, Barcelona 1971.
  • Josep M. Junyent: Àngel Guimerà. Vida i obra. Editorial Millà, Barcelona 1968.
  • Josep M. Poblet: Àngel Guimerà. Bruguera, Barcelona 1967.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Àngel Guimerà – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Àngel Guimerà i Jorge (katalanisch, spanisch). Umfangreiche Werksliste in der Datenbank der Institució de les Lletres Catalanes.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franc Chamberlain: Spanish Theatre 1920–1995: Strategies in Protest and Imagination. Band 3. OPA, Amsterdam, 1998, S. 49.
  2. Josep Miracle: La leyenda y la historia en la biografía de Angel Guimerá. La Laguna de Tenerife, 1952, S. 34.
  3. Manuel Rivera, Alfredo Gavin: Tarragona y Costa Daurada: litoral e interior. Cossetània Edicions, Valls 2002, S. 56.
  4. Rowland Mead: Tenerife. New Holland Publishers, London 2007, S. 40.