Ägidius Hunnius der Jüngere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ägidius Hunnius der Jüngere (* 19. März 1594 in Wittenberg; † 29. April 1642 in Altenburg) war ein deutscher lutherischer Theologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Sohn des Ägidius Hunnius der Ältere geboren, besuchte er zunächst die Schule seiner Heimatstadt. Nachdem sein Vater gestorben war kümmerte sich um ihn sein Bruder Nikolaus Hunnius Dort immatrikulierte er sich an der Universität Wittenberg, wo er nach dem Abschluss eines Studiums an der philosophischen Fakultät, 1614 den akademischen Grad eines Magisters erwarb und wurde alsbald als Adjunkt an der philosophischen Fakultät aufgenommen.

Auf Empfehlung des Kurfürsten Johann Georg von Sachsen wechselte er 1618 an die Universität Gießen, wo er unter anderem bei Balthasar Mentzer der Ältere und Justus Feuerborn seine theologischen Studien weiterentwickelte. Er besuchte auch die Universität Straßburg und kehrte nach Wittenberg zurück, wo er sich 1622 das Lizentiat der Theologie erwarb.

Daraufhin wurde er im selben Jahr Superintendent in Sangerhausen, promovierte 1623 zum Doktor der Theologie in Wittenberg mit der Disputation de gravissimis pontificiorum criminalibus, quae circa locum de filio Die committunt. Im folgenden Jahr wurde er Generalsuperintendent und Konsistorialassessor in Altenburg, wo er bis zu seinem Lebensende blieb und die Unannehmlichkeiten des Dreißigjährigen Krieges miterlebte.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • de Imagine Dei et sacra coena Domini
  • de praedastinatione et sacra
  • de fanguine Christi
  • de Scriptura S.
  • Libellum Comoediarium fineDramatum sacrorum

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]