Ärzte Zeitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ärztezeitung

Beschreibung deutsche Tageszeitung für Ärzte
Fachgebiet Medizin, Gesundheitspolitik, Praxisorganisation
Sprache Deutsch
Verlag Springer Science+Business Media (Deutschland)
Erstausgabe 1. Oktober 1982
Erscheinungsweise täglich Mo.–Fr.
Verkaufte Auflage 3303 Exemplare
(IVW 2/2020)
Verbreitete Auflage 48.882 Exemplare
(IVW 2/2020)
Chefredakteur Wolfgang van den Bergh
Weblink www.aerztezeitung.de
ISSN (Print)

Die Ärztezeitung, auch Ärzte Zeitung, (Eigenschreibung: ÄrzteZeitung) ist eine deutsche Tageszeitung für Ärzte. Sie erscheint täglich von Montag bis Freitag mit einer verbreiteten Auflage von 48.882 Exemplaren, von denen 3303 verkauft werden.[1]

Sitz von Redaktion und Verlag ist Neu-Isenburg.

Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als eine berufsbezogene Tageszeitung wendet sich die Ärztezeitung überwiegend an Allgemeinärzte, Praktiker und Internisten. Die Redaktion berichtet insbesondere über Nachrichten aus Gesundheitspolitik und Medizin. Darüber hinaus erscheint ein speziell auf Ärzte zugeschnittener Wirtschaftsteil mit Informationen und praktischen Ratschlägen, etwa zur Praxisorganisation.

Die Online-Ausgabe existiert seit 1995.

Regelmäßige Beilagen der Zeitung sind das Wissenschaftsmagazin Forschung und Praxis und das Computermagazin Arzt Online.

Die Redaktion der Ärztezeitung erstellt auch jährlich die offizielle tägliche Messezeitung während der Düsseldorfer Medizinmesse MEDICA.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Ausgabe erschien am 1. Oktober 1982, finanziert von der IMP Kommunikationsgesellschaft (Gelbe Liste). 1989 wurde die Ärzte Zeitung an die Bertelsmann AG verkauft, seit 2004 gehört sie zur Verlagsgruppe Springer Science+Business Media (vormals Bertelsmann-Springer).[2]

1990–1996 gab es eine spezielle Ausgabe für die Neuen Bundesländer. Ihr heutiges Layout erhielt die Zeitung 2001.

Die Berichterstattung der Zeitung wurde zweimal mit dem European Newspaper Award ausgezeichnet,[3] und zwar für ihre Beiträge zur Hochwasserkatastrophe im Sommer 2002 und zur Einführung des Euro.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut IVW, zweites Quartal 2020 (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  2. Norbert Jachertz: Fachinformationen: Springer-Pferd auf der Bertelsmann-Koppel, In: Deutsches Ärzteblatt 95, Ausgabe 49 vom 4. Dezember 1998, S. A-3116/B-2645/C-2451
  3. Zwei "Zeitungs-Oscars" für die Ärzte Zeitung. Abgerufen am 17. November 2019.