European Newspaper Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Signet des Wettbewerbs

Der European Newspaper Award gilt als der größte europäische Zeitungs-Wettbewerb.[1] Der Zeitungsdesigner Norbert Küpper gründete 1999 den Wettbewerb und veranstaltet ihn auch. Für die Ausrichtung des Wettbewerbs und dessen Preisverleihung ging er eine Zusammenarbeit mit dem österreichischen Medienfachverlag Oberauer ein, der die Medien-Fachzeitschriften medium magazin (Frankfurt am Main), Der Österreichische Journalist (Salzburg) und Schweizer Journalist herausgibt.

Modalitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wettbewerb will den Informationsaustausch zum Thema Zeitungsdesign und Zeitungskonzeption innerhalb Europas verbessern und soll zu neuen, kreativen Lösungen beim Editorial Design beitragen. Eine internationale Jury, die sich aus Journalisten, Medienwissenschaftlern und Grafikdesignern zusammensetzt, begutachtet gemeinsam die Druckausgaben der eingeschickten Zeitungsexemplare. Neben einer Tagesausgabe wird bei Tageszeitungen auch ein Samstagsexemplar erbeten. Journalisten einer Zeitung, die in einer bestimmten Kategorie teilnimmt, sind in dieser Kategorie von der Jurorentätigkeit ausgeschlossen. Seit 2018 akzeptiert man auch PDF-Dateien, da „viele Verlage [.] kein Archiv mehr für gedruckte Zeitungen“ haben.[2] Die Teilnahmegebühren betrugen 250 € im Jahr 2018[3] und die Auszeichnungen sind undotiert.[4]

Der European Newspaper Congress (ENC) wurde ebenfalls von Norbert Küpper gegründet und 2019 umfirmiert in European Publishing Congress (EPC).[4] Der Medienfachverlag Oberauer bei Salzburg veranstaltet mit Küpper auch den European Publishing Congress.[5] Der European (Newspaper) Publishing Congress findet jährlich statt und dient zur festlichen Verleihung der vier Hauptpreise sowie den Awards of Excellence, die 2018 in 18 Kategorien vergeben wurden.[6] Die Konzepte und das Design der Hauptpreisträger werden in Vorträgen visuell präsentiert.

Der Kongress tagte erstmals im Krönungssaal des Aachener Rathauses. Im Jahr 2016 fand die Veranstaltung zum dreizehnten Mal in Wien statt. Die Wiener Stadtverwaltung stellte dafür den großen Festsaal im Wiener Rathaus zur Verfügung. Beim 17. European Newspaper Congress im Mai 2016 nahmen mehr als 500 Journalisten, Verlagsmanager und Medienwissenschaftler aus 39 Ländern teil.[7] Ende April 2020 tagt der European Publishing Congress im Schloss Schönbrunn.[8]

Es werden insgesamt vier Hauptpreise verliehen:

  • Lokalzeitung
  • Regionalzeitung
  • überregionale Zeitung
  • Wochenzeitung

Für den 11. Award (2009) bewarben sich 241 Zeitungen[9] und im zwölften Jahrgang waren es 219 Zeitungen.[10] Beim 14. Wettbewerb (2012) haben 226 Zeitungen aus 27 Ländern teilgenommen.[11]

Die Jurybeurteilungen der Zeitungsgestaltungen sind im Buchhandel als DVD-ROM erhältlich unter dem Titel Zeitungsdesign ...: Die Ergebnisse des ... European Newspaper Award.

Liste aller Hauptpreisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Lokalzeitung Regionalzeitung Überregionale Zeitung Wochenzeitung Sonderpreis
1999 Firda NorwegenNorwegen Dagblad De Limburger NiederlandeNiederlande Die Welt DeutschlandDeutschland n. a.
2000 Laagendalsposten NorwegenNorwegen El Correo SpanienSpanien The Guardian Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Die Woche DeutschlandDeutschland
2001 n. a. n. a. Diário de Notícias PortugalPortugal

Trouw NiederlandeNiederlande

Independent on Sunday Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
2002 Tønsbergs Blad NorwegenNorwegen Bergens Tidende NorwegenNorwegen Ta Nea GriechenlandGriechenland Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung DeutschlandDeutschland
2003 Goienkaria SpanienSpanien Heraldo de Aragon SpanienSpanien Corriere della Sera ItalienItalien Sunday Tribune IrlandIrland La Voz de Galicia SpanienSpanien
2004 Diario de Noticias, Huarte-Pamplona SpanienSpanien Het Parool NiederlandeNiederlande De Morgen BelgienBelgien Sentinel Sunday Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich

Bergens Tidende NorwegenNorwegen

2005 Östersunds Posten SchwedenSchweden Kleine Zeitung OsterreichÖsterreich The Guardian Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Die Zeit DeutschlandDeutschland

Presso FinnlandFinnland

2006 Hufvudstadsbladet FinnlandFinnland Bergens Tidende NorwegenNorwegen De Morgen BelgienBelgien Expresso PortugalPortugal Superdeporte SpanienSpanien
2007 The Mayo News IrlandIrland el Periódico de Catalunya SpanienSpanien Eleftheros Tipos GriechenlandGriechenland Welt am Sonntag DeutschlandDeutschland
2008 Diári de Balears SpanienSpanien Basler Zeitung SchweizSchweiz Svenska Dagbladet SchwedenSchweden Athens Plus GriechenlandGriechenland nrc next NiederlandeNiederlande
2009 Smålandsposten SchwedenSchweden Stuttgarter Zeitung DeutschlandDeutschland I informação PortugalPortugal n. a. 24 sata KroatienKroatien
2010 Diário de Notícias da Madeira PortugalPortugal Bergens Tidende NorwegenNorwegen Politiken DanemarkDänemark Sunday Herald SchottlandSchottland Gealscéal IrlandIrland

Frankfurter Rundschau iPad DeutschlandDeutschland

2011 Hordaland NorwegenNorwegen Berliner Morgenpost DeutschlandDeutschland Berlingske DanemarkDänemark NZZ am Sonntag SchweizSchweiz
2012 Bygdanytt NorwegenNorwegen El Correo SpanienSpanien De Tijd BelgienBelgien

Trouw NiederlandeNiederlande

Die Zeit DeutschlandDeutschland Welt am Sonntag Kompakt DeutschlandDeutschland
2013 Hallingdólen NorwegenNorwegen Leeuwarder Courant NiederlandeNiederlande de Volkskrant NiederlandeNiederlande Welt am Sonntag DeutschlandDeutschland Público PortugalPortugal

The Moscow News RusslandRussland

2014 The Mayo News IrlandIrland De Twentsche Courant Tubantia NiederlandeNiederlande Público PortugalPortugal SonntagsZeitung SchweizSchweiz
2015 Kvinnheringen NorwegenNorwegen Ara SpanienSpanien de Morgen BelgienBelgien Expresso PortugalPortugal Público PortugalPortugal

Souriatna SyrienSyrien

2016 Hufvudstadsbladet NorwegenNorwegen Het Parool NiederlandeNiederlande Politiken DanemarkDänemark Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung DeutschlandDeutschland
2017 Tageblatt LuxemburgLuxemburg De Limburger NiederlandeNiederlande Handelsblatt DeutschlandDeutschland Morgenbladet NorwegenNorwegen
2018 Sunnhordland NorwegenNorwegen Adresseavisen NorwegenNorwegen Het Financieele Dagblad NiederlandeNiederlande der Freitag DeutschlandDeutschland
2019 Fædrelandsvennen NorwegenNorwegen Leeuwarder Courant NiederlandeNiederlande Público PortugalPortugal FT Weekend Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Fuldaer Zeitung DeutschlandDeutschland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Silvie Rundel, Pressemitteilung: Die Zeit beim 8. European Newspaper Award ausgezeichnet. In: Die Zeit, Presseportal, 30. November 2006: „Bei diesem größten europäischen Zeitungswettbewerb werden Konzept und Design ausgezeichnet.“
  2. Call for Entries: 20. European Newspaper Award: Der Newspaper Award wird um den Magazine Award erweitert. In: newspaperaward.org, S. 3, 2018.
  3. Teilnahmegebühren: Call for Entries: 20. European Newspaper Award. In: newspaperaward.org, S. 4, 2018.
  4. a b European Newspaper Award. In: journalistenpreise.de, 2019, aufgerufen am 6. November 2019.
  5. Impressum. In: publishing-congress.com, 2019, aufgerufen am 6. November 2019.
  6. Broschüre: Call for Entries: 20. European Newspaper Award. In: newspaperaward.org, S. 5, 2018.
  7. Berndt Röttger: Zeitungspreise. European Newspaper Awards für das Abendblatt. In: Hamburger Abendblatt, 3. Mai 2016.
  8. Der European Publishing Congress. In: publishing-congress.com, aufgerufen am 6. November 2019.
  9. 11. European Newspaper Award. In: die-zeitungen.de, hrsg. vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.V. (BDZV), 14. Dezember 2009.
  10. European Newspaper Award ehrt 43 deutsche Titel. In: die-zeitungen.de, 27. November 2010.
  11. Broschüre mit Umblätterfunktion: 14. European Newspaper Award. In: editorial-design.com, S. 7, (englisch), aufgerufen am 6. November 2019.