İbrahim Edhem Pascha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edhem Pascha

İbrahim Edhem Pascha (* 1818 in Chios, Osmanisches Reich, heute Griechenland; † 1893) oder auch İbrahim Ethem Pascha war unter Sultan Abdülhamid II. vom 5. Februar 1877 bis zum 13. Januar 1878 der Großwesir des Osmanischen Reiches.

Leben und Herkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird angenommen, dass Edhem griechischer Herkunft war und entweder als Sklave oder durch Adoption in die Obhut Koca Mehmet Hüsrev Paschas gekommen ist. Seine hohe Intelligenz verschaffte ihm die Aufmerksamkeit Sultan Mahmuts II., der ihn zur Ausbildung nach Paris entsandte. Dort wurde er der erste moderne türkische Mineralingenieur.[1]

Er war der Vater von Osman Hamdi Bey, İsmail Galip Bey und Halil Edhem Eldem.

Edhem war Angaben der Großloge der Freien und Angenommenen Maurer der Türkei zufolge Freimaurer.[2] Ab 1865 war er Ehrenmitglied der Griechischen philologischen Gesellschaft in Konstantinopel.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografische Angaben zu Edhem: ansiklopedi.turkcebilgi.com (Memento vom 3. April 2009 im Internet Archive) (türkisch)
  2. Großloge der Freien und Angenommenen Maurer der Türkei: Angaben zu Edhems Mitgliedschaft in der Großloge (Memento vom 27. April 2012 im Internet Archive) (türkisch)
Vorgänger Amt Nachfolger
Mithat Pascha Osmanischer Großwesir
5. Februar 1877 – 13. Januar 1878
Ahmet Hamdi Pascha
Mahmut Esat Pascha Osmanischer Botschafter in Österreich-Ungarn
März 1879 – März 1882
Sadullah Pascha