’s-Gravendeel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
’s-Gravendeel
Flagge des Ortes ’s-Gravendeel
Flagge
Wappen des Ortes ’s-Gravendeel
Wappen
Provinz Südholland Südholland
Gemeinde Binnenmaas Binnenmaas
Fläche
 – Land
 – Wasser
20,69 km2
18,92 km2
1,77 km2
Einwohner 7.390 (30. Jun. 2017[1])
Koordinaten 51° 47′ N, 4° 37′ OKoordinaten: 51° 47′ N, 4° 37′ O
Bedeutender Verkehrsweg N217
Vorwahl 078
Postleitzahlen 3291–3293, 3295
Website Homepage von ’s-Gravendeel
Lage von ’s-Gravendeel in der Gemeinde Binnenmaas
Lage von ’s-Gravendeel in der Gemeinde BinnenmaasVorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Bild1

Vorlage:Infobox Ort in den Niederlanden/Wartung/Typ falsch gesetzt

’s-Gravendeel (Audio-Datei / Hörbeispiel Aussprache?/i) ist ein Ort und eine ehemalige Gemeinde in der niederländischen Provinz Südholland. Die Gemeinde erstreckte sich über eine Fläche von 20,81 Quadratkilometern. Am 1. Januar 2007 wurde sie mit der Gemeinde Binnenmaas zusammengelegt. Heute zählt der Ort 7.390 Einwohner.[1]

’s-Gravendeel liegt im Osten der Hoekschen Waard am Dordtse Kil und ist über den Kiltunnel mit der Stadt Dordrecht verbunden. Das Dorf wurde im Jahre 1593 in der Ostecke des damals gerade neu eingedeichten Polders Nieuw-Bonaventura gegründet. Heute gehören noch die Dörfer De Wacht und Schenkeldijk zur Gemeinde.

Die Einwohner von ’s-Gravendeel werden oft abfällig als Seuter, also als in Schweineschmalz gebackene Kartoffeln, bezeichnet.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet von ’s-Gravendeel befinden sich fünf Kirchen, von denen das Gebäude der niederländisch-reformierten Kirche auffällt. Sie steht direkt in der Dorfmitte und wird zur Hälfte von einem kleinen wassergefüllten Graben umgeben. Der Ort, an dem diese Kirche steht, wird oft als De Heul bezeichnet. Diese reformierte Gemeinde gehört ebenso wie die der reformierten Begegnungskirche am Leinenacker zur Protestantischen Kirche der Niederlande. Weiterhin findet man Kirchengebäude der christlich-reformierten Kirche, der Reformierten Gemeinde in den Niederlanden und der Alten Reformierten Gemeinde.

Ortszentrum mit Reformierter Kirche

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ’s-Gravendeel gibt es neben zwei öffentlichen Grundschulen noch eine protestantisch-christliche Schule sowie eine für Einwanderer und Asylbewerber bestimmte Schule. Letztere trägt den Namen Het Mozaïek.

Industrie und Einzelhandel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Einzelhandelsgeschäfte befinden sich im Dorfzentrum rund um die Kirche. Es gibt unter anderem zwei Supermärkte und ein größeres Modegeschäft.

Das Industriegebiet von ’s-Gravendeel, Mijlpolder liegt im Norden des Ortes. Hier hatte bis Anfang 2004 der Autohersteller Vandenbrink Produktionsstätten.

Im Hafen von ’s-Gravendeel betreibt die Scheepssloperij Nederland B.V. eine Abbruchwerft.

Das Maschinenbauunternehmen Viscon Group hat seinen Sitz in ’s-Gravendeel.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

’s-Gravendeel liegt an der N217, der in östlicher Richtung durch den Kiltunnel führt und schließlich auf die A16 und die N3, die Umgehungsstraße von Dordrecht, trifft. Im Nordwesten stellt die N217 die Verbindung mit der A29 und dem Norden der Hoekschen Waard her.

Der Ort wird von den Arriva-Buslinien 165, 166, 176, 266, 268, 668 und 864 angefahren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: ’s-Gravendeel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Personen met een uitkering; soort uitkering, wijken en buurten 2017 Centraal Bureau voor de Statistiek, abgerufen am 16. März 2018 (niederländisch)