(2031) BAM

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(2031) BAM
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Innerer Hauptgürtel
Große Halbachse 2,235 AE
Exzentrizität 0,173
Perihel – Aphel 1,848 AE – 2,621 AE
Neigung der Bahnebene 4,75°
Länge des aufsteigenden Knotens 169,298°
Argument der Periapsis 213,826°
Siderische Umlaufzeit 3,34 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,9 mag
Geschichte
Entdecker Ljudmila Iwanowna Tschernych
Datum der Entdeckung 8. Oktober 1969
Andere Bezeichnung 1969 TG2; 1939 VB; 1959 TW; 1972 NQ
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2031) BAM (1972 RA3; 1969 TG2; 1939 VB; 1959 TW; 1972 NQ) ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der von der sowjetischen Astronomin Ljudmila Iwanowna Tschernych (* 1935) am 8. Oktober 1969 am Krim-Observatorium in Nautschnyj entdeckt wurde.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Asteroid wurde nach der Baikal-Amur-Magistrale (Abk.: BAM) benannt, einer russischen Bahnstrecke, die in Sibirien (Taischet) beginnt und im Fernen Osten (Sowetskaja Gawan) endet.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names, Band 1. Springer-Verlag, Berlin 2003, 5. Auflage, ISBN 3-540-00238-3. Seite 164 (englisch)