(7064) Montesquieu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(7064) Montesquieu
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Themis-Familie
Große Halbachse 3,1438 AE
Exzentrizität 0,1483
Perihel – Aphel 2,6776 AE – 3,6099 AE
Neigung der Bahnebene 0,5614°
Länge des aufsteigenden Knotens 204,3706°
Argument der Periapsis 20,3434°
Siderische Umlaufzeit 5,57 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 16,77 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,7 mag
Geschichte
Entdecker Eric Walter Elst
Datum der Entdeckung 26. Juli 1992
Andere Bezeichnung 1992 OC5, 1973 AH1, 1977 XQ3, 1988 XZ4, 1989 YF9
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(7064) Montesquieu ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 26. Juli 1992 vom belgischen Astronomen Eric Walter Elst am La-Silla-Observatorium (Sternwarten-Code 809) der Europäischen Südsternwarte in Chile entdeckt wurde.

Der Asteroid gehört zur Themis-Familie, einer Gruppe von Asteroiden, die nach (24) Themis benannt wurde.[1]

(7064) Montesquieu ist nach dem französischen Schriftsteller, Philosophen und Staatstheoretiker der Aufklärung Charles de Secondat, Baron de Montesquieu (1689–1755) benannt, der als Vorläufer der Soziologie, bedeutender politischer Philosoph und Mitbegründer der modernen Geschichtswissenschaft gilt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Familienzugehörigkeit von (7064) Montesquieu in der Datenbank AstDyS-2 (englisch)