1-Aminopropan-2-ol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von 1-Aminopropan-2-ol
Formel ohne Stereochemie
Allgemeines
Name 1-Aminopropan-2-ol
Andere Namen
  • 1-Amino-2-propanol
  • Isopropanolamin
  • MIPA
  • Monoisopropanolamin
  • 2-Hydroxypropylamin
Summenformel C3H9NO
CAS-Nummer 78-96-6
PubChem 4
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit mit ammoniakartigem Geruch[1]

Eigenschaften
Molare Masse 75,11 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

0,96 g·cm−3 (20 °C)[1]

Schmelzpunkt

1,4 °C[1]

Siedepunkt

159 °C[1]

Dampfdruck

1,9 hPa (20 °C)[2]

Löslichkeit
  • mischbar mit Wasser[1]
  • löslich in Ethanol und Benzol[2]
Brechungsindex

1,4478 bei 20 °C[3]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [4]
05 – Ätzend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 314
P: 280​‐​260​‐​301+330+331​‐​305+351+338​‐​309​‐​310Vorlage:P-Sätze/Wartung/mehr als 5 Sätze [1]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [5] aus EU-Verordnung (EG) 1272/2008 (CLP) [4]
Ätzend
Ätzend
(C)
R- und S-Sätze R: 34
S: (1/2)​‐​23​‐​26​‐​36​‐​45
MAK

2 ml·m−3 oder 5,8 mg·m−3[1]

Toxikologische Daten

2098 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[2]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Brechungsindex: Na-D-Linie, 20 °C
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

1-Aminopropan-2-ol ist eine organische Verbindung aus der Gruppe der Alkanolamine. Es ist eine farblose Flüssigkeit mit schwach ammoniakartigem Geruch.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten]

1-Aminopropan-2-ol kann durch Reaktion von Ammoniak mit Propylenoxid gewonnen werden.

\mathrm{C_3H_6O + NH_3 \longrightarrow C_3H_9NO}

Eigenschaften[Bearbeiten]

Die farblose Flüssigkeit mit ammoniakartigem Geruch färbt sich bei längerem Kontakt mit Luft oder Eisen braun.[2] Die Dämpfe von 1-Aminopropan-2-ol sind schwerer (2,59 mal) als Luft.

Verwendung[Bearbeiten]

1-Aminopropan-2-ol wird verwendet

Sicherheitshinweise[Bearbeiten]

Die Dämpfe von 1-Aminopropan-2-ol können bei erhöhten Temperaturen (Flammpunkt 71 °C) mit Luft explosionsfähige Gemische bilden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g Eintrag zu CAS-Nr. 78-96-6 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 13.09.2007 (JavaScript erforderlich).
  2. a b c d Datenblatt bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.
  3. Datenblatt Amino-2-propanol bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 20. September 2010 (PDF).
  4. a b Eintrag aus der CLP-Verordnung zu CAS-Nr. 78-96-6 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA (JavaScript erforderlich).
  5. Seit dem 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.