1. Arrondissement (Lyon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. Arrondissement (L'hôtel de ville.)
Arrondissement municipal von Lyon
Hôtel de ville, Rathaus
Koordinaten 45° 46′ 7″ N, 4° 50′ 1″ OKoordinaten: 45° 46′ 7″ N, 4° 50′ 1″ O
Fläche 1,51 km²
Einwohner 29.539 (1. Jan. 2014)
Bevölkerungsdichte 19.562 Einwohner/km²
INSEE-Code 69381
Postleitzahl 69001
Gliederung
Quartiers

la Croix-Rousse, Presqu'île, Croix-Paquet, Saint-Vincent

Das 1. Arrondissement ist eines der neun Arrondissements von Lyon (Stadtbezirk). Es liegt am Hang des Croix-Rousse und auf der nördlichen Seite der Halbinsel, die durch den Zusammenfluss von Saône und Rhône gebildet wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hügel Saint-Sébastien lag früher auf dem Gebiet Franc-Lyonnais und wurde 1512 in die Stadt Lyon eingemeindet. Dies ist das Datum, an dem Ludwig XII. die Errichtung einer Festung zur Verteidigung von Lyon auf dem Hügel anordnete.

Das 1. Arrondissement ist eines der fünf, die durch Presidialdekret vom 24. März 1852 geschaffen wurden.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1. Arrondissement liegt im Zentrum der Halbinsel und ist das kleinste aller Arrondissements. Die Bars und Kneipen rund um den Place des Terreaux machen das Viertel zum lebhaftesten von Lyon.

Map commune FR insee code 69381.png

Das 1. Arrondissement umfasst folgende Viertel:

Besondere Orte:

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
1999 2005 2006 2009 2011 2014
26861 - 28210 28268 28932 29539

Im Jahr 2013 betrug die Bevölkerungsdichte 19.413 Einw./Km².

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nathalie Perrin-Gilbert ist Bürgermeisterin der Stadt. Sie war Mitglied der PS und gehörte dann zur Gram (Groupe de réflexion et dactions métropolitaines[1]), die mit der Front de gauche verbunden ist.

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Bevölkerung besteht aus gemischt-sozialen Schichten, von denen die Hälfte in sogenannten ZUS[2] wohnen. Das Arrondissement wird auch immer mehr als Stadt der „Bobo“ eingeschätzt.
  • Seit 1980 hat sich eine starke homosexuelle Gemeinschaft hier angesiedelt. Dies ist besonders um den Bezirk der Oper und an den Hügeln zum Croix-Rousse der Fall. Das Arrondissement hat etwa 20 auf diese Klientel zugeschnittene Geschäfte (Bar, Boutique, Restaurant) und mehrere Vereine (LGBT)[3]. Lyon wurde übrigens 2009 im Magazin Têtu als die beste «gayfriendly» Stadt Frankreichs (nach Paris) bezeichnet[4].
  • Das Viertel ist die erste Adresse für ein florierendes Nachtleben. Es gibt in der Tat viel Bars und Kneipen, vor allem hinter den Platz Terreaux im Viertel «quartier Sainte-Catherine»[5].

Weitere Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arrondissements von Lyon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frei übersetzt: „Gruppe zum Nachdenken und für städtische Aktionen“.
  2. Als Zones Urbaines Sensibles (deutsch: sensible Stadtteile) werden in Frankreich Stadtteile bezeichnet, in denen der Anteil der ärmeren und/oder nicht französischen Bevölkerung überwiegt.
  3. http://www.gayinlyon.com/plan-gay/
  4. www.20minutes.fr
  5. http://www.dailymotion.com/video/