1984 (Werbespot)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel 1984
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englische Sprache
Erscheinungsjahr 1984
Länge 1 Minute
Stab
Regie Ridley Scott
Drehbuch Steve Hayden, Lee Clow, Brent Thomas
Produktion Fairbanks Films, New York
Schnitt Pamela Power
Besetzung

1984 ist der Titel eines US-amerikanischen Werbespots des Computerherstellers Apple und der Werbeagentur TBWA. Er wurde 1984 während des Super Bowl XVIII aufgeführt und bewarb den zu dieser Zeit erstmals produzierten Macintosh. Der mehrfach ausgezeichnete Spot gilt als Meilenstein der Werbebranche.[1] Regisseur des einminütigen Werbefilms war Ridley Scott.

1984 ist an den gleichnamigen Roman von George Orwell angelehnt. In dem Spot befreit sich eine junge Frau vom Großen Bruder. Er endet mit einem Hinweis auf den Apple Macintosh, und dass das Jahr 1984 nicht wie der Roman 1984 werde.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer farblosen und düsteren Welt betreten ausdruckslose Arbeiter im Gleichschritt eine Halle mit einem riesigen Bildschirm (Teleschirm). Der „Große Bruder“ spricht zu ihnen und preist die „Vereinigung der Gedanken“ an. Ebenfalls zu sehen ist eine junge Frau in Sportkleidung, die auf den Bildschirm zurennt. In der Hand trägt sie einen großen Vorschlaghammer; sie wird von mehreren Personen (der Gedankenpolizei) verfolgt. Die Frau holt zum Befreiungsschlag aus und schleudert ihren Hammer gegen den Schirm, der zerbricht und die Zuschauer mit grellem Licht anstrahlt.

Eine Off-Stimme verkündet:

“On January 24th, Apple Computer will introduce Macintosh.
And you’ll see why 1984 won’t be like ‘1984’.”

„Am 24. Januar wird Apple Computer ‚Macintosh‘ vorstellen.
Und du wirst sehen, warum 1984 nicht wie ‚1984‘ sein wird.“

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Apple Macintosh

Die namenlose Heldin des Spots trägt ein Top, auf dem schemenhaft ein Macintosh zu sehen ist – die einzige Abbildung des beworbenen Produktes im Film. Sie steht somit für das Unternehmen Apple. Verkörpert wird sie durch die Hammerwerferin Anya Major.

Bezüglich des Symbols des Großen Bruders gibt es verschiedene Interpretationen: Eine Rede von Steve Jobs weist darauf hin, dass dadurch der Konkurrent IBM symbolisiert wird,[2] für die Macher des Werbespots verkörpert er die Konformität an sich und beschränkt sich nicht nur auf IBM.

Der Film hatte ein Budget von 900.000 US-Dollar (entspräche heute etwa 2.100.000 US-Dollar). Steve Jobs und John Sculley waren von seiner Wirkung begeistert und kauften eine Minute und dreißig Sekunden Werbezeit beim Super Bowl. Der Verwaltungsrat war jedoch nicht überzeugt und wollte daher die schon gekauften 90 Sekunden wieder verkaufen. Da aber nur 30 Sekunden verkauft werden konnten, entstand daraus die bekannte einminütige Fassung.[3][4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1984: 31st Cannes Lions International Advertising FestivalGrand Prix[5]
  • 1984: Clio Awards
  • 1995: Advertising AgeGreatest Commercial[6]
  • 1995: Clio Awards – Hall of Fame
  • 1999: TV GuideNumber One Greatest Commercial of All Time[7]
  • 2003: World Federation of Advertisers – Hall of Fame Award (Jubilee Golden Award)
  • 2007: Best Super Bowl Spot[8]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013, knapp 30 Jahre später, fragte im Rahmen der Überwachungs- und Spionageaffäre 2013 eine interne NSA-Präsentation, „wer sich im Jahr 1984 hätte vorstellen können, dass Steve Jobs der wahre Große Bruder sein werde und die Zombies die zahlenden Kunden“.[9][10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CNN.com – Why 2006 isn't like '1984' – Feb 3, 2006. In: cnn.com. edition.cnn.com, abgerufen am 29. Dezember 2015.
  2. Apple-Keynote aus dem Jahr 1983 auf YouTube
  3. 30 Jahre Macintosh: 1984 war Apple noch einer von den Guten – Computer | STERN.de. In: stern.de. Abgerufen am 29. Dezember 2015 (de-de).
  4. Apple's "1984". In: tedfriedman.com. TedFriedman.com, abgerufen am 29. Dezember 2015 (amerikanisches englisch).
  5. Philip H. Dougherty: ADVERTISING; ; Chiat Wins at Cannes For '1984' Apple Spot. In: The New York Times. 26. Juni 1984, ISSN 0362-4331 (nytimes.com).
  6. Stuart Elliott: THE MEDIA BUSINESS: Advertising; A new ranking of the '50 best' television commercials ever made. In: The New York Times. 14. März 1995, ISSN 0362-4331 (nytimes.com).
  7. The Mac Observer--TV Guide Names Apple's „1984“ Commercial As #1 All-Time Commercial! In: macobserver.com. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  8. Consumers Prefer a Greener Apple | Business | The Earth Times. In: earthtimes.org. Abgerufen am 29. Dezember 2015.
  9. Laura Poitras, Marcel Rosenbach, Holger Stark: Photo Gallery: Spying on Smartphones. In: Spiegel Online. SPIEGEL ONLINE, abgerufen am 29. Dezember 2015.
  10. NSA-Affäre: "Champagner!" In: Spiegel Online. 7. September 2013, abgerufen am 29. Dezember 2015.