25m Standardpistole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schießsportdisziplin 25m Standardpistole wird international in Wettbewerben der ISSF geschossen. Nationale Wettbewerbe richten die Mitglieder der ISSF, wie z.B. der DSB (Deutschland), ÖSB (Österreich) oder der SSV (Schweiz) aus.

Waffe[Bearbeiten]

Sportpistole Walther GSP

Verwendet werden die gleichen Sportpistolen oder -revolver im Kaliber .22 lfB, die ebenfalls in der Disziplin Sportpistole genutzt werden dürfen. Das Abzugsgewicht muss nach den Regeln der ISSF bei mindestens 1000 g liegen. Auch das Gewicht (max. 1400 g) und die Längenmaße der Waffe, das Visier (offene Visierung) und die Ausgestaltung des Griffs sind reglementiert.[1][2]

Wettbewerb[Bearbeiten]

Schießscheibe 25m Standardpistole

Der Wettbewerb besteht meist aus 60 Schuss in drei aufeinander folgenden Durchgängen von je 20 Schuss. Jeder Durchgang besteht aus 4 Serien à 5 Schuss in der Reihenfolge a) 4 × 5 Schuss in jeweils 150 Sekunden, b) 4 × 5 Schuss in jeweils 20 Sekunden, c) 4 × 5 Schuss in jeweils 10 Sekunden.[3] Die Schießscheiben entsprechen denen, die im Wettbewerb „Freie Pistole“ verwendet werden.

Rekorde[Bearbeiten]

Von 1970 bis 2010 wurden bei den World Championships in den Einzelwettbewerben zur 25m Standardpistole 33 Medaillen vergeben.[4] Weitere vom ISSF organisierte Veranstaltungen sind z. B. der Worldcup und die kontinentalen Meisterschaften, über die sich Einzelschützen und Teams qualifizieren.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Übersicht zu den Vorgaben für die Disziplin beim DSB, abgerufen am 24. Mai 2013
  2. Regeln der ISSF zur Pistole („25m Rim Fire Pistol“), S.366f (PDF; 9,0 MB), abgerufen am 24. Mai 2013
  3. Tabellenansicht der ISSF-Wettbewerbsregeln, S.365 (PDF; 9,0 MB), abgerufen am 24. Mai 2013
  4. Medaillenspiegel bei der ISSF, abgerufen am 24. Mai 2013