Serie B (Eishockey)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von 2a Divisione)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serie B
Aktuelle Saison 2016/17
Sportart Eishockey
Abkürzung Serie B
Verband Federazione Italiana Sport del Ghiaccio
Mannschaften 13
Land/Länder ItalienItalien Italien
Titelträger Milano Rossoblu
Website www.hockeyghiaccio.net
Serie A

Die Serie B (bis 2014 Serie A2) ist unterhalb der Serie A die zweithöchste Eishockey-Liga Italiens. Da den Serie A2 Mannschaften nach einer Saison in der INL (zweite österreichische Liga) die Teilnahme an dieser verboten wurde, bestimmte man sich die ehemalige Serie A1 und Serie A2 zusammenzulegen. Dadurch rückten die Mannschaften aus der ehemaligen Serie C auf. Die Liga wird vom Italienischen Eissportverband organisiert.

In der Saison 2015/16 bestritten 16 Mannschaften aus Italien die Meisterschaft.

Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus
Grunddurchgang: Es wird eine einfache Hin- und Rückrunde gespielt mit insgesamt 24 Partien pro Mannschaft. Wobei sich die besten acht Mannschaften direkt für die Play-Offs qualifizieren.
Play-off
Acht Mannschaften bestreiten das Play-off, wobei der Erstplatzierte auf den Achten, der Zweitplatzierte gegen den Siebenten usw. spielt. Viertelfinale („best-of-five“), Halbfinale („best-of-five“), Finale („best-of-five“).
Punkteregelung
Für einen Sieg nach 60 Minuten gibt es drei Punkte. Steht es nach der regulären Spielzeit unentschieden, gibt es eine fünfminütige Verlängerung und – falls nötig – ein Penaltyschießen. Der Sieger von Verlängerung oder Penaltyschießen erhält zwei, der Verlierer einen Punkt.
Ausländer
In der Serie B sind keine ausländischen Spieler erlaubt.

Vereine 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2016/17 nehmen 13 Mannschaften an der Liga teil:[1]

Meister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1925 1955 1985 2015 Alleghe Hockey
1926 1956 1986 2016 HC Meran
1927 1957 1987 2017 Milano Rossoblu
1928 1958 1988
1929 1959 1989 Como Hockey
1930 1960 1990 SG Cortina
1931 1961 1991 HC Meran
1932 1962 1992 HC Gherdëina
1933 1963 1993 CourmAosta
1934 1964 1994 SG Cortina
1935 1965 1995 Zoldo
1936 1966 1996 Zoldo
1937 1967 1997 HC Gherdëina
1938 1968 1998 Zoldo
1939 1969 1999 Auronzo
1940 1970 2000 Siebeneich
1941 1971 HC Meran 2001 SV Kaltern
1942 1972 2002 HC Eppan
1943 1973 2003 HC Eppan
1944 1974 2004 HC Brixen
1945 1975 2005 WSV Sterzing
1946 1976 2006 SG Pontebba
1947 1977 2007 HC Meran
1948 1978 HC Meran 2008 SV Kaltern
1949 1979 2009 WSV Sterzing
1950 1980 2010 HC Eppan
1951 1981 2011 WSV Sterzing
1952 1982 2012 Hockey Milano Rossoblu
1953 1983 2013 HC Eppan
1954 1984 2014 HC Eppan

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tabelle Grunddurchgang