SG Cortina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sportivi Ghiaccio Cortina
Sportivi Ghiaccio Cortina
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte GS Dolomiti Cortina Hockey (seit 1924)
AS Ghiaccio Cortina (seit 1935)
Standort Cortina d’Ampezzo, Italien
Vereinsfarben blau, weiß
Liga Alps Hockey League
Spielstätte Olympisches Eisstadion Cortina
Kapazität ca. 2.700 Plätze
Geschäftsführer ItalienItalien Sandro Moser
Cheftrainer USA und Italien Drew Omicioli
Kapitän ItalienItalien Luca Zandonella
2017/18 Grunddurchgang: 9. Platz

Der SG Cortina ist ein italienischer Eishockeyverein aus Cortina d’Ampezzo, der in der Alps Hockey League spielt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1924 wurde der Verein als Gruppo Sportivo Dolomiti Cortina Hockey gegründet, seit 1935 spielt das Team unter dem Namen Associazione Sportiva Ghiaccio Cortina.

In der Spielzeit 1998/99 spielte die Mannschaft in Ermangelung einer geeigneten Eishalle mit Überdachung in Mailand, der Vereinssitz blieb aber in Cortina. In der Saison 1999/2000 setzte der Verein vom Spielbetrieb aus, ehe dieser im Jahr 2000 in der zweitklassigen Serie B wieder aufgenommen wurde. Zwischen 2002 und 2003 wurde das Olympische Eisstadion Cortina überdacht und umgebaut; seither fasst die als Nuovo Stadio Olimpico bekannte Spielstätte 2.700 Zuschauer. Aufgrund der Überdachung konnte die SG Cortina ab 2003 wieder an der Serie A teilnehmen und gewann 2007 die Meisterschaft.

Mit 16 Meistertiteln ist der Club der zweiterfolgreichste Verein in der Geschichte der Serie A, zudem konnte der SG Cortina bisher dreimal die Coppa Italia, den italienischen Pokalwettbewerb, gewinnen.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zeit Trainer
1974/75 SlowakeiSlowakei Anton Hauckvic
1979–1981 KanadaKanada Ron Ivany
1996–1998 Kanada und Italien Ivano Zanatta
2003–2005 SchwedenSchweden Rolf Nilsson
2006/07 KanadaKanada Richmond Gosselin, KanadaKanada Doug McKay, Schweden Rolf Nilsson
2007/08 TschechienTschechien Miroslav Fryčer
2009–2011 KanadaKanada Doug McKay
2011/12 ItalienItalien Stefan Mair
2012–2014 KanadaKanada Clayton Beddoes
2014/15 Kanada und Italien Christopher Oly Hicks
2015/16 Kanada und Italien John Parco
seit 2016 USA und Italien Drew Omicioli

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meisterjahre: 1932, 1957, 1959, 1961, 1962, 1964, 1965, 1966, 1967, 1968, 1970, 1971, 1972, 1974, 1975, 2007

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]