8. Jahrhundert v. Chr.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 2. Jt. v. Chr. | 1. Jahrtausend v. Chr. |
| 10. Jh. v. Chr. | 9. Jh. v. Chr. | 8. Jahrhundert v. Chr. | 7. Jh. v. Chr. | 6. Jh. v. Chr. |

Das 8. Jahrhundert v. Chr. begann am 1. Januar 800 v. Chr. und endete am 31. Dezember 701 v. Chr.

Zeitalter/Epoche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Olmeken in Mittelamerika legen erste städtische Zentren an
  • Klassische Zeit der frühen mexikanischen Stadtstaaten wie Tlatilco und Cuicuilco

Ereignisse/Entwicklungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorderasien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sargon II. und ein Würdenträger
  • 787 v. Chr.: Gilt manchen Quellen zufolge als Todesjahr des israelitischen Königs Joasch.[1] Das Jahr wurde in der Ägyptologie des 19. Jahrhunderts als möglicher Beginn der 23. Dynastie im alten Ägypten errechnet.[2] Der einem königlichen Schreiber im alten Ägypten zugerechnete „Granitsarkophag Nr. 23“ in Britischen Museum weist die Sternenkonstellation vom 29. Dezember 787 v. Chr. auf.[3]
  • 756 v. Chr.: Gründung der Stadt Kyzikos in Kleinasien durch Griechen aus Milet nach Eusebius, der aber auch noch ein jüngeres Gründungsdatum (679 v. Chr.) angibt.
  • 747 v. Chr., 26. Februar: Nach Ptolemäus beginnt die Regierungszeit des babylonischen Königs Nabû-naṣir. Die babylonische Mathematik wird von der Nabunasirischen Zeitrechnung mit geprägt und auf Tontafeln festgehaltene Himmelsereignisse lassen sich nach ihr zeitlich ordnen.
  • 733 v. Chr.: Syrisch-Ephraimitischer Krieg
  • 731 v. Chr.: Die Mondfinsternis vom 9. April 731 v. Chr. wird von einem babylonischen Astronomen auf einer Keilschrifttafel protokolliert.
  • 722 v. Chr.: Israel: Während der Regentschaft des israelitischen Königs Hoschea werden das Nordreich Israel und seine Hauptstadt Samaria durch den assyrischen König Salmanassar V. oder seinen Nachfolger Sargon II. erobert. Er lässt das Land durch Menschen aus Babel, Kuta, Awa, Hamat und Sefarwajim besiedeln – dies ist das Ende des israelitischen Reichs.
  • 715 v. Chr.: Der medische Staat wird gegründet.
  • 707 oder 706 v. Chr.: Die neue Residenz und Hauptstadt Assyriens, Dur Scharrukin, wird eingeweiht.
  • 701 v. Chr.: Belagerung Jerusalems durch die Assyrer zur Zeit der Herrschaft von Hiskija durch Sîn-aḫḫe-eriba

Mittelmeergebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kapitolinische Wölfin säugt die Knaben Romulus und Remus
Der blinde Homer wird geführt (William Adolphe Bouguereau, 1874)

China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitteleuropa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zenger E.: Einleitung in das Alte Testament, W. Kohlhammer Verlag, 2008, S.652, ISBN 3-17-020695-8, hier online
  2. Daniel J., e.a.: Aegyptische Chronologie: Ein kritischer Versuch, 1863, Oxford University, S., 45, hier online
  3. Seyffarth G.: Grammatica Aegyptiaca, erste Anleitnung zum Uebersetzen altägyptischer Literaturwerke, 1855, Oxford University, S.XXXVIII, hier online
  4. In der Fachliteratur meist mit 15. Juni angegeben. Das Datum ist jedoch nach dem proleptischen julianischen Kalender 763 v. Chr. berechnet. Der Frühlingsanfang fiel im direkten Vergleich auf den 28. März. In Umrechnung auf den heutigen gregorianischen Kalender müssen daher 7 Tage in Abzug gebracht werden. Es ergibt sich daraus der 8. Juni. Berechnungen nach Jean Meeus: Astronomische Algorithmen – Anwendungen für Ephemeris Tool 4,5 -, Barth, Leipzig 2000 und Ephemeris Tool 4,5 Umrechnungsprogramm.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 8. Jahrhundert v. Chr. – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien